Samstagskaffee am Nähwochenende

29. Juli 2014

Eine Amy Butler-Sammelmappe

29. Juli 2014

Nähkurs mit griselda von machwerk

29. Juli 2014
empty image
empty image

2014-07-29 10.36.16So ein Nähwochenende ist ja immer eine feine Sache. Da werden die tollsten Stoffe und Bänder aufgefahren, kreative Damen stecken konspirativ zur Musterabstimmung die Köpfe zusammen, und einige Stunden später sind neue Taschen, Täschchen und Geldbörsen zu bewundern. Dazwischen gibt es Gespräche und Tipps fürs Gemüt und für den Leib leckersten Kuchen, geschmierte Stullen und natürlich den 2014-07-29 10.36.31Belohnungssekt – gekrönt mit selbst gemachtem Cassislikör. Hach. Schwelg.

Der vierte Workshop mit Martina alias griselda von machwerk war wieder rundum gelungen. Auch wenn ich selbst ganz oft mit dem Kopf bei der Kursorganisation und anderen Themen und deshalb nicht immer hochzufrieden mit meinem Nähergebnis war, so kann ich nun 2014-07-29 10.37.11doch drei neue Nähstücke mein eigen nennen.

Entstanden sind:

  • eine Arya in Badetaschenformat (Fotos oben) mit einem der Fischestoffe aus dem Urlaubssüden als Außenstoff und einem herrlichen Chevron in hellblau/türkis als Innenstoff. Der Schnitt ist super und das Ergebnis absolut überzeugend. Innen habe ich ein kleines Einsteckfach fürs Smartphone genäht und dazu eine weitere Reißverschlusstasche. Manches habe ich einfach gerne innen gesichert statt in der Reißverschlusstasche außen. Die Arya werde ich mir auf jeden Fall nochmals in Medium nähen. Aber auch in der kleinen Version hat sie mir gut gefallen!2014-07-29 10.33.20
  • ein Reiseetui nach dem Geldbörsenschnitt Grete und in der Größe entsprechend abgewandelt; der Außenstoff ist von Birch Organic Fabric aus der Serie „The Grove Decor Collection“; als Innenstoffe gab es diverse Reststücke. So sollten jetzt Reisepässe, Flugtickets und Unterlagen hineinpassen und immer am Mann (sprich: an der Frau) sein.2014-07-29 10.35.20
  • eine Clipbörse als „Testballon“ für weitere Börsen dieser Art. Nachdem ich weiß, dass Martina hier viel Erfahrung hat und mir helfen konnte, habe ich in der letzten Stunde des Kurses noch dieses Täschchen angefertigt – und eine Menge an Tipps und Ratschlägen für die nächsten eingeholt. Die Schnittanregung ist von Pattydoo – hier habe ich außen nochmals den Chevron-Stoff der Arya resteverwertet.

Insgesamt bin ich nicht sehr, aber doch ganz zufrieden. Kritikpunkte sind für mich:

  • Ich war beim Kurs aufgrund einiger Themen lange nicht so konzentriert und bei der Sache. Das hat mich in meinem sonst üblichen Nährhythmus verlangsamt, und einige Nähte der Arya sind auch nicht so gelungen, wie sie mir sonst eigentlich gelingen. Das ärgert mich.
  • Ich habe wieder einmal bei der Grete viel gefriemelt und einige Stellen unsauber genäht. Dazu kommt ein Zicken meiner Nähmaschine und ein Fluchen meinerseits. Arrrghhhhhh!
  • Die Clipbörse ist noch prototypartig. Einiges sitzt sehr schief und vor allem am Ende des Clips auch „klumpig“. Aber dazu war es auch ein erster Versuch. Die nächsten werden besser (hoffe ich).

Ich weiß: Jammern auf hohem Niveau, aber doch ärgerlich, weil ich es eigentlich besser hinbekommen sollte. Aber vielleicht ist das auch für mich diese berühmte Lesson learnt: Ich sollte mir nur ein Projekt vornehmen (und maximal ein paar andere Projektwünsche für alle Fälle mit dabei haben) und mich nicht frusten lassen, wenn ich nur dieses Projekt schaffe. Dazu bin ich neben Teilnehmerin eben auch Organisatorin, und das kostet Zeit und entsprechende Konzentration. Nun gut. So lernt man von Jahr zu Jahr dazu.

Fotos habe ich während des Kurses keine gemacht, aber Martina sammelt genähte Beispiele auf Pinterest. Schaut also hier vorbei – da gibt es tolle Taschen und Börsen aus anderen Workshops und bestimmt auch bald aus dem in Heidelberg.

Danke, Martina, fürs erneute Kommen, und danke an alle Mitnäherinnen! Das war fein und nächstes Jahr gerne wieder!

Meine Beispiele gehen heute zum Creadienstag.

 

9 comments

  1. Ja, das ist Jammern auf hohem Niveau- aber ich verstehe gut, was du meinst.
    Du bist jetzt an einem Punkt angelangt wo du z.B. maschinentechnisch an gewisse Grenzen stößt . Wo dir einfach auffällt, dass die Stiche bei der Umrandung nicht alle gleich lang sind und nicht ganz gerade. Die Ansprüche wachsen und das ist gut so.
    Das mit der Clipbörse gehen wir nächstes Jahr nochmal zusammen an, dann bringe ich meine Zange mit und wir gucken nochmal nach den schwierigen Stellen unterhalb der Gelenke- da ist es wichtig (falls du es vorher nochmal probierst) dass du wirklich am Bogen nur ganz wenig NZG nimmst und der Punkt etwas unterhalb der Gelenke sitzt. Ohne die eingenähte Kante oben sollte der Schnitt von Pattydoo eigentlich passen 🙂
    Und auf deine mittlere Arya bin ich gespannt!

    (Fotos bei Pinterest folgen morgen, hier ist gerade ziemlich Action….)

    1. Danke, Martina! Ja, ja, immer diese Grenzen… Ich werde aber dranbleiben und schauen, wohin mich die Grenzen oder die Überschreitungen führen 🙂

  2. Die Arya finde ich superklasse! Hab den Schnitt auch gerade genäht und muss nur noch Bilder für den Blog machen. Das Reiseetui finde ich auch sehr schön und das mit dem Clipbügel klappt sicher auch irgendwann! Und für ein Nähwochenende hast du doch ordentlich was geschafft! Ich kenne das aber, das ich mir vornehme ganz viel zu machen und dann nicht mehr so konzentriert bin und Fehler mache. Aber das geht zum Glück immer wieder vorbei. Freu mich schon auf deine nächste Arya!

    Liebe Grüße, Jessica

  3. Nähwochende klingt super! Deine Arya finde ich richtig schön! Du hast so tolle Stoffe mit wunderschönen Farbtönen verwendet! Den Fischstoff finde ich richtig klasse und dazu noch super passend für eine Badetasche und dann noch der Chevronstoff dazu, wunderschön!
    Hoffe, dass du dich, auch wenn du nicht hunderprozentig zufrieden bist, trotzdem an deinen schönen Stücken freuen kannst!
    Liebe Grüße, Damaris

    1. Liebe Damaris, die Freude ist definitiv da. Ich mag die Farben und Stoffauswahl auch gerne. Es ist für mich einfach Sommer pur!
      LG.

  4. Mir persönlich haben alle drei Näharbeiten von dir sehr gut gefallen und auf das Reise-Etui bin ich sogar etwas neidisch. Ich dank dir auf jeden Fall noch einmal ganz herzlich für die tolle Organisation und dafür dass ich schon das 3. Mal dabei sein durfte.

Leave a comment