Und die Nettigkeiten gehen an…

22. Januar 2016

Samstagskaffee mit Blick

22. Januar 2016

#12giftswithlove: Heidelberg-Diorama

22. Januar 2016

Heute darf ich „Gastbloggerin“ sein und Ioanas neues Jahresprojekt #12giftswithlove miteröffnen. Es war mir eine große Freude, von miss-red-fox gefragt zu werden, und ebenso viel Freude hat mir das Erwerkeln meines Projekts gemacht. Das Material, das diesen Monat im Vordergrund steht, sind alte Bücher. Ein Herzenswunsch war es schon seit längerem von mir, mich an einem Diorama zu versuchen. Und so kam das eine zum anderen…

2016-01-19 09.44.03_klein

Dioramen sind in meinen Augen eine Art kleiner Schaukasten mit Tiefenwirkung. Über verschiedene Ebenen und Tiefen werden Dinge in Szene gesetzt und gewinnen durch diese Schichten ihren Reiz. Als Diorama können Schachteln oder andere dreidimensionale Objekte genutzt werden – oder eben alte Bücher.

Und so geht es: Ihr benötigt lediglich ein altes Buch mit festem Einband, Bleistift, Lineal, ein Teppichmesser (Cutter), eine schnittfeste Unterlage, Klebestifte und was auch immer an Material ihr in Szene setzen wollt.

#12giftswithlove_Kreation

Zuerst legt ihr die Größe eures Schaukastens fest. Dafür könnt ihr euch einen Rahmen aus Kartonresten basteln. Das innere Rechteck ist der Raum, den ihr nach und nach mit dem Cutter „aushöhlt“ und der euch im Anschluss für eure Szene zur Verfügung steht. Achtet darauf, dass ihr oben und unten, rechts und links noch 2-3 Zentimeter Rahmen in Form der Buchseiten stehen lasst. Mit einem Bleistift zeichnet ihr den inneren Rahmen auf die erste Buchseite und könnt nun mit einem scharfen Teppichmesser jeweils 10-20 Seiten auf einmal ausschneiden. Dann setzt ihr den Rahmen auf die nächste vollständige Seite und wiederholt den Vorgang – und zwar so lange, bis ihr entweder am Ende des Buches seid oder ihr ausreichend Tiefe für eure Szene habt. Kleiner Tipp: Ich dachte, ich bräuchte ein sehr dickes Buch, habe dann aber nur rund 350 Seiten eingeschnitten. Die anderen 300 Seiten habe ich unbeschnitten belassen, musste sie aber trotzdem alle einzeln aneinanderkleben. Das kostet unnötig Zeit und vor allem viel, viel Klebstoff…

#12giftswithlove_Kreation-2

Wenn ihr euren Schaukasten zurechtgeschnitten habt, könnt ihr mit der Montage eurer Szene beginnen. Überlegt euch, was euer Hinter-, Mittel- und Vordergrund sein soll. Ihr könnt Abstandshalter nutzen wie bei mir etwa die kleinen Herzen am Himmel oder das Schloss. Ihr könnt auch die Seiten selbst nutzen und Zeichnungen/Papiere etc. an euren Rahmen kleben –wie bei mir etwa die Bäume oder die Brücke vorne. Kleine Figuren halten mit Heißklebepistole am besten. Alle Seiten, ob vollständige Blätter oder Rahmenseiten, müsst ihr nach oder während der Montage mit einem Klebestift zusammenkleben. Ich habe immer rund 100 Seiten auf einmal geklebt und dann das Buch wieder sehr gut mit Gewichten beschwert und trocknen lassen.

#12giftswithlove_Details-2

Und nun zum Motiv: Wie ihr unschwer erkennen könnt, habe ich Heidelberg in Szene gesetzt. Als Romantikstadt schlechthin bekannt sind Schloss, alte Brücke und das Stadttor die Wahrzeichen Heidelbergs. Und natürlich kennt jedes Kind, jeder Bewohner und jeder Tourist das Lied „Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren…“ – weshalb bei mir Herzen statt Sterne am Himmel stehen und ein Herz auch direkt in das Art „Fundbüro“ der Gesammelten Herzen führt. Die zwei ersten Liedstrophen habe ich mit Bleistift um den Rahmen geschrieben – unbedingt lesbar sollte das nicht sein, aber ich weiß, dass es dort ist und dem Bild noch eine Botschaft mit auf den Weg gibt.

#12giftswithlove_Details-1

Tja, und für wen ist nun mein erstes der #12giftswithlove? Für Carmen. Sie hat mich im vergangenen Jahr so glücklich gemacht mit ihrem eigens für mich erwerkelten Nadelbrief. Und dann hat sie noch mein gemustertes Vogelkundenpärchen mit der Maschine nachgestickt und mir geschickt. Als Dankeschön wollte ich ihr ein Papiergeschenk machen. Und weil ich weiß, dass uns beide mit der Studentenstadt eine besondere Zeit verbindet, gibt es für Carmen mein Heidelberg-Diorama.

#12giftswithlove_Details-3

Ich muss gestehen, ich bin megastolz auf mein erstes Diorama. Es ist genauso geworden, wie ich es wollte. Carmen hat das Päckchen vor Veröffentlichng per Post zugesandt bekommen (allerdings wird es wohl erst heute ankommen…arghh! Diese Post! Deshalb habe ich Carmen schon „verboten“, vorab auf meinen Blog zu schauen) – eingepackt in schlichtem Packpapier und mit Papierherzen verziert. Dazu schneidet oder stanzt ihr Herzen aus euren übrig gebliebenen Buchseiten aus und schneidet diese an der unteren Spitze bis etwa zur Hälfte ein. Die Enden klebt ihr übereinander, so entsteht das dreidimensionale Herz, das ihr nun wiederum als „Streudeko“ auf einen Hochzeits- oder Valentintagstisch legen könnt oder eben wie bei mir als Geschenkverzierung aufkleben könnt.

#12giftswithlove_Verpackung

Fertig ist eins der #12giftswithlove und damit ein großes Danke an Ioana für diese schöne Initiative! Ich werde bestimmt öfter dabei sein und mich auch an den anderen elf Geschenkfreuden beteiligen. Was wohl das nächste Material sein wird?

So. Puh. Durchatmen. Das war ein sehr langer Beitrag mit vielen Fotos, aber ich hoffe, er hat euch gefallen.

Verlinkung:  Freutag  Papierliebe am Montag im Januar Ioanas Jahresprojekt Thema BUecher

2016-01-19 09.58.48_klein

 

16 comments

  1. Liebe Susanne,

    danke, dass Du bei meinem Projekt mitgemacht hast! Dein Diorama-Buch ist genial! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, aus einem Buch ein Diorama zu basteln! Ich mag Deine Ausführung sehr, vor allem die kleinen Details, der Herz auf dem Garn, das Pärchen unten… ach, alles sieht toll aus!

    Auch die Verpackung ist sehr schön! Diese Art, Papierherzen zu basteln, kenne ich noch nicht, umso mehr freue ich mich also, noch etwas gelernt zu haben.

    Carmen wird sich bestimmt sehr freuen!

    Liebe Grüße, schönes Wochenende und noch mal danke!
    Ioana

    PS: Der Inlinkz Link am Ende meines Posts dürfte jetzt funktionieren, wenn Du Dein Diorama dort verlinken magst 🙂

  2. Hachzzz- sehr schön und so romantisch – bin sowieso ein Fan von Dioramen, aber deines ist ganz wunderbar- lG Miriam „Mecki macht“

  3. Was für eine grandiose Umsetzung, ich bin total begeistert und Carmen wirst du sicherlich eine mega Freude bereiten. Du hast so viel Liebe ins Detail gesteckt, ganz großartig. Dass du dich damit sogar für deinen wunderschönen Nadelbrief bedankst, finde ich auch großartig. Ist es nicht großartig, dass man sich so gut im Netz austauschen, neue Ideen sammeln und die Projekte verbinden kann? Alles Liebe für dich Karin

  4. Was für ein schönes Werk! Erinnert mich an eine Ausstellung in Weimar, vor Jahren, wo südamerikanische Künstler solche bearbeiteten Bücher ausstellten. Hat mich total fasziniert, aber ich hatte es wieder aus den Augen verloren. Schön, von dir daran erinnert zu werden! Liebe Grüße Ghislana

  5. Ein absoluter Traum. Mir als Bibliothekarin tut es zwar in der Seele weh, dass ein Buch zerschnitten wurde aber der neue Inhalt ist wunderschön und detailreich. In der kommenden Woche werde ich in Heidelberg weilen und gern grüße ich die schöne Stadt von dir.

    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

  6. Ohhhh, ist das schön! Ich mag wie du die ganzen Einzelheiten mit einander kombiniert hast.
    Ist auch eine wunderbare Anregung für dein Februarthema. In so ein Buch kann man also auch sehr schön Miniaturen unterbringen, wie man sieht. Das eine oder andere Buch, das man opfern könnte hätte ich auch.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Jennifer

  7. Liebe Susanne,
    über deine Weihnachtspost habe ich mich schon sehr gefreut und deine Kreativität bewundert, mit dem Heidelberg-Diorama hast du dich aber selbst übertroffen und mich ganz sprachlos gemacht. Wie viel Zeit, Mühe und Liebe du in dieses Projekt gesteckt hast ist unglaublich, und das einfach nur, um mir eine Freude zu machen. Das ist dir genau wie das Diorama ganz wunderbar gelungen und ich werde sicher jahrelang Freude haben, wenn ich dieses kleine Kunstwerk sehe. Wie du sicher weißt, ist Heidelberg nach wie vor meine liebste Stadt in Deutschland und dein bunt gestaltetes Diorama erinnert mich an viele Schlossbeleuchtungen, die ich vom Philosophenweg aus mit Staunen und Freude gesehen habe und an so Vieles andere mehr (verlorene Herzen gehören auch dazu). Ich hoffe sehr, dass wir uns eines Tages mal in Heidelberg treffen werden.
    Ein herzliches Dankeschön für dieses sehr persönliche und ganz besondere Geschenk!
    Liebe Grüße
    Carmen

  8. Liebe Susanne,
    bis gerade eben wusste ich nicht mal was ein Diorama ist und jetzt lese ich so eine tolle Anleitung. Ich bin total begeistert von deinem Werk. Soviel Kreativität, so tolle Ideen. Wahnsinn.
    Liebe Grüße, Sandra

  9. Ein wunderschönes Diorama, Susanne! Mit den zarten Herzen und dem küssenden Pärchen.. oooch.. es liegt Liebe in der Luft ;)) Hach.. ich hab mein Herz in Heidelberg verloren.. kommt mir da in den Sinn ;)) Herzlichst, Nicole

  10. Puh. Ich bin platt. Mit deinem Buch-Diorama hast du ein wirklich kreatives Werk geschaffen! Was für eine tolle Idee und die Umsetzung ist auch klasse. Ich bin mir sicher, dass dein Geschenk gefallen wird und einen Ehrenplatz bekommt, sobald der Buchdeckel verwundert geöffnet wurde 😉
    Liebe Grüße
    Caroline

Leave a comment