Ostertausch

1. April 2016

Samstagskaffee: frisch gefischt

1. April 2016

Ein Satz mit X

1. April 2016

Liebe frau nahtlust, das hätte ich nicht von Ihnen erwartet. Das hätten Sie deutlich besser machen können. Wenn Sie sich schon bemühen, dann bemühen Sie sich bitte richtig. Ich verstehe Ihr Bestreben, Jahresprojekte von Januar bis Dezember durchzuziehen, und finde dieses Bestreben durchaus sehr löblich. Bei dem Thema „Umsetzung des Stoffmustermonats von Maika und Janet im März mit der Vorgabe Kreise“ kann ich jedoch nur sagen: jämmerlich. Jä-mmer-lich!

2016-03-31 19.38.41_klein

Da denken Sie allen Ernstes daran, eine Art Briefumschlag zu nähen für Ihre Jeansstoffkartensammlung. Dreidimensional sollte er werden, um alle Postkarten zu beherbergen, wenn ich Sie richtig verstanden habe. Ein Täschchen aus Jeans und einem zugegebenermaßen sehr hübschen Stoff aus Ihrem Stoffschatzvorrat – inklusive Kreise! Tja. Das wurde dann wohl nix, liebe frau nahtlust.

2016-03-31 19.37.47_klein

Die Klappe: Sollte da der Kreisstoff nicht außen sichtbar sein, um Abwechslung und Farbe in das Täschchen zu bringen? Aha. Davon sehe ich hier leider nichts. Da haben Sie beim Nähen an etwas anderes gedacht, nicht wahr?! Dieses Aufmerksamkeitsdefizit! Ts.

Die Größe: Also für drei Stoffkarten ist das Täschchen hübsch, aber wo sollen bitte die anderen zwölf hin? Da hat sich aber jemand in den Bemaßungen und der Fertigstellung völlig ver- und überschätzt.

Überschätzung trifft es in diesem Fall auf den Punkt, auch wenn dieser in einem anderen Stoffmustermonat auf dem Plan steht. Überschätzung und Unterarbeitung. Und was machen Sie nun mit diesem „Ding“? Bis Sie es wissen, frau nahtlust, würde ich vorschlagen, dass es in einer dunklen Ecke Ihres Schrankes verwahrt bleibt – bestenfalls sogar für immer. Für die nächsten Projekte würde ich Ihnen zudem raten, genauer zu arbeiten. Tröstlich ist immerhin, dass die Karten nicht heimatlos bleiben müssen, sondern zwischenzeitlich in Ihrem verwobenen Jeanstäschchen eine Bleibe gefunden haben. Wenigstens das.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Kreativitätsgewissen

Verlinkung: Stoffmustermonat Kreise

26 comments

  1. Sehr geehrtes Kreativitätsgewissen,
    seien Sie nicht so hart mit Frau Nahtlust. Sie macht sonst immer tolle Sachen aus Stoff und Papier, da können Sie ihr diese kleine Unachtsamkeiten wohl verzeihen!
    Mit kreativen Grüßen
    Frau Alberta

  2. ha ha, ein herrlicher post. schön zu lesen, dass nicht nur ich manchmal an selbstüberschätzung leide!! aber deine idee ist so toll, die musst du ausbauen!!
    lg, mano

  3. Liebe Susanne,
    wie schön, dass auch Dir mal so etwas passiert. Aber das Täschchen findet sicher eine passende Verwendung. Auch wenn es nicht so geworden ist, wie Du Dir das dachtetst, finde ich es total niedlich.
    Liebe Grüße und Kopf hoch
    Sonja

  4. Oh da war das Kreativgewissen aber ganz schön hart.
    Zumindest hast du mir ein Grinsen ins Gesicht gezaubert. Und das ist bei mir Morgenmuffel um halb acht am Morgen echt ne Leistung. 😀
    LG Starky

  5. Ach Du Arme!

    das kenn ich und dann ärgert man sich schwarz. Toll, dass Du es trotzdem zeigst. Die Idee an sich ist aber klasse für die Stoffkarten. Ich würde für das Volumen einfach die Ecken unten abnähen. Und die Klappe muss zunächst so breit sein wie die Tasche und das so lange, bis die Tasche oben geschlossen ist. Erst dann darf die Klappe sich verjüngen.
    Wenn der Stoff sichtbar sein muss, dann drehst Du einfach das nächste Mal die Klappe mit dem Stoff nach außen.
    Aber bestimmt weißt Du das alles, denn was ich sonst so bei Dir sehe ist immer super genäht. Ich hab ja manchmal auch so geistige Ausfälle.

    LG Mareike

  6. Du hast aber ein strenges Kreativgewissen. Bei mir kommt immer so ein kleiner bissiger Zwerg daher, der mir ein schlechtes Gewissen einredet und mich tadelt.
    Meine Ausrede ist dann immer: Versuch macht schlau!!!
    Ich finde dein Täschchen toll und würde es als Hülle für Terminplaner oder A6 Klade nehmen.
    Grüße dich ganz herzlich, Janet

  7. Das war das Unterbewusstsein, das hat die Jeansseite nach außen gepackt. So ist es nämlich schön und stimmig, die wackelig gedruckte Linie am Ansatz ist zwar stoffbedingt, würde außen aber ganz schön schräg ausschauen. Insofern: Alles gut. Und das sag ich jetzt nicht nur so 🙂
    (In das Etui passt sicher ein Ladekabel o.ä. für den Gatten rein, der nimmt das mit neutraler Jeansseite sicher auch sehr gern!)

    (Btw, toll geschrieben!)

  8. Ach du Arme, so dolle geht dein Kreativgewissen mit dir ins Gericht? Ich hätte alles mögliche Foto- und Notebook-Zubehör, das garantiert in dieses süße Täschchen passen würde ;-). Wie gut, dass du Fleißige für die Stoffkärtchen ein Ausweich-Täschchen hast. Also von mir, die überhaupt keine Täschchen nähen kann, kommt uneingeschränktes Lob für das grünblaue Wunder 😉 Herzlich grüßt Ghislana

  9. Liebe Frau Nahtlust,
    nun man nicht so pingelig mit der eigenen Nähkunst.
    Jedes Teil findet seine Bestimmung. Auch dieses Täschchen wird sie finden und dann scheint wieder die Sonne!
    Meine „misslungenen“ Objekte kommen oft in die Spielzeugkiste der Enkelkinder und die finden garantiert eine neue Bestimmung für die von mir verschmähten Teile.
    Dein Täschchen gefällt mir, trotz Deiner Eigenkritik, sehr gut.
    Liebe Grüße, Inge

  10. Liebes Kreativitätsgewissen,
    dass es dich gibt ist gut und wichtig, keine Frage. Leider muss ich dir aber mitteilen, dass du dich im Blog geirrt hadt. Also packe deine Koffer und zieh weiter.
    Gruß Frau Käferin
    P.S. Leg dir ein neues Navi zu, das aktuelle scheint nicht mehr korrekt zu funktionieren

  11. Herrlich dein Post! Ich schmunzele, obwohl das eigentlich gar nicht richtig ist, denn du hast dich bestimmt geärgert. Deshalb Daumen hoch, dass du uns auch mal ein nicht so geratenes Nahtlustwerk präsentierst. Wir alle kennen das, etwas zu verwechseln (wenn ich da an meine ersten Hühner auf der Stange denke, da habe ich doch tatsächlich die Beine nach innen genäht. Aber weißt du was: aus Fehlern lernt man ja bekanntlich am meisten oder hat sogar grandiose neue Kreativitätseinfälle. Mach doch aus deiner Tasche einen kleinen Rucksack für ein Kuscheltier oder eine Puppe?? Einen sonniges erstes Aprilwochenende wünscht dir Karin

  12. Du bist aber heute streng mit dir, liebe Susanne 😉 Geh raus, genieß die Sonne (die bei dir hoffentlich auch so toll scheint)- und mach´s irgendwann in Ruhe noch mal!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Tanja

  13. Liebe Frau nahtlust,
    was bin ich froh, das dir so etwas auch passiert…ich dachte nur ich bin so „furchtbar unperfekt“…. 😉
    Ganz liebe kreative Grüße
    Doris

  14. Ich lach mich schlapp, Frau nahtlust! Sehr witzig geschrieben und mal ehrlich wem ist das noch nicht passiert?!
    Nichtsdestotrotz ist es eine tolle Idee und schreit förmlich danach nochmal umgesetzt zu werden.
    Diesmal klappt es auch bestimmt 😉

    Liebe Grüße
    Anne

  15. Liebe Susanne, oh , wie schön, dass es anderen auch passiert. Haben wir doch heute irgendwie etwas gemeinsam, oder? Bei mir der Henkel, der nicht nach außen wollte, bei dir die Außenseite, die lieber innen bleiben wollte …
    Ich bin mir sicher, dass es genügend andere kleine Schätze gibt, die sich in dieser Tasche wunderbar wohl fühlen werden und die für die Karten probierst du es einfach nochmal …
    Ganz liebe Grüße, Claudia

  16. Liebes Kreativitätsgewissen, (oder besser gesagt, Du fieser mieser Perfektionismusvirus), na, da hast Du aber brav geknurrt. Nun ist es gut, ab zurück in die Ecke. Auf Englisch sagen wir jetzt nämlich: „It´s not a bug, it´s a feature“. In diesem Sinne: frau nahtlust, weiter so, die Tasche sieht toll aus, viel zu schön für den Schrank, einfach mit was Nettem drin verschenken. Und der Beschenkte wird sich ganz doll freuen. Bestimmt!

  17. Ach, das ist bestimmt nicht dien Kreativitätsgewissen, dass das zu dir spricht, denn das weiß doch sicher, dass zu wahrer Kreativität auch der Mut gehört, mal ein Projekt an die Wand zu fahren, wenn man etwas Neues ausprobiert. Das gehört doch dazu, oder nicht? Wir sind viel zu streng zu uns selber und erwarten jedes Mal ein perfektes Werk. Aber an den großen und kleinen Missgeschicken wachsen wir doch und das bringt uns weiter und macht uns noch kreativer. Also sei nicht so streng zu dir selbst. Ich weiß, das sagt die Richtige, aber ich gebe mir auch wirklich Mühe, mich nicht mehr selber so runterzubuttern.

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende
    Andrea

  18. Sehr geehrtes Kreativitätsgewissen, wer hat Ihnen eigentlich so die Laune verjagt ??? Ich empfehle Ihnen von Herzen ein fröhliches Treffen mit Ihren Kollegen Entspanntheit und Spontanität, denn vielleicht können Sie sich dort die eine oder andere Anregung holen. Ansonsten freue ich mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass Frau Nahtlusts Humor zum MA des Monats ernannt wurde. Nachdem Sie diese Auszeichnung viele Monate inne hatten, hoffe ich, Sie können sich mit ihm freuen. Viele liebe Grüße maika

  19. Junge, Junge, gehst Du mit Dir selbst ins Gericht 😉 Erinnert mich an einen Sketch mit Anke Engelke als Hausfrau, die von einer Tennisstunde nach Hause kommt und ähnlich schimpft, muß ich Dir mal raussuchen, vielleicht gibt’s den irgendwo im Netz zu sehen. Oder kennst Du ihn am Ende? Liebe Grüße.

  20. Die Tasche scheint mir groß genug um ein Handy darin unter zu bringen. Oder Kabelsalat aufzuräumen… Verstecke sie nicht! Sie ist, auch wenn sie deinen Vorstellungen nicht entspricht, doch sehr schön.
    Dann machst du eben eine noch schönere. Du kannst das.
    Liebe Grüße
    Andrea

  21. Ein sehr schöner Post, auch wenn der Grund dafür für dich ja nicht so schön ist. So ein Projekt hat wohl jede schon mal gehabt. Aber irgendeine Verwendung wird sich schon ergeben. Wäre zu schade für den schönen Kreisestoff.
    Liebe Grüße, Sandra

  22. :’D Hihihi ein sehr schöner Text! Also, liebe Susanne, ich kann dich da absolut beruhigen. Dein Aufbewahrungstäschchen ist ganz entzückend geworden! Sowohl die Stoffwahl als auch die Ausführung finde ich absolut gelungen. Klar, etwas mehr Platz wäre wahrscheinlich ganz gut gewesen, aber andererseits könnten dort doch die allerschönsten Stoffkarten verwahrt werden. Oder du siehst es als Grund, eine weitere süße Tasche zu nähen 😉
    Liebe Grüße
    Caroline

  23. Liebe Susanne, also ehrlich 😉 das ist ja herzzerreißend. So ein K-gewissen kann einem schon den Spaß verderben – aber die Kreative, also du hast da doch eine bessere Lösung, als den dunklen Schrank.“ just pimp it“, Blümchen, Fische, Stempeln, Malen, Sticken etc und dann raus damit in die Welt .
    Herzliche Grüße Karen

Leave a comment