Papierliebe am Montag: Klopapierrolle goes Karte

3. Mai 2016

Fisch und Fang

3. Mai 2016

Die kleinen Extras des Jahres

3. Mai 2016

In diesem Jahr gibt es jeden Monat ein kleines Extra für Maika, denn ich hatte ihr zu Weihnachten zwölf Werkeleien geschenkt. Mir macht das selber so viel Spaß, diese Kleinigkeiten zu erstellen, dass ich mir damit direkt mit ein Weihnachtsgeschenk gemacht habe. Überhaupt finde ich das Verschenken zunehmend wichtiger als das Selberbehalten.

2016-04-24 13.38.21_klein

Für den Mai hat Maika von mir ein kleines Behältnis bekommen, das ich nach dem fabric tray (freies Tutorial) von aspoonfulofsugar genäht habe. Diesem australischen Blog folge ich schon länger und finde viele Umsetzungen absolut charmant und oft auch anfängertauglich. Bei diesem kleinen Behältnis war es Liebe auf den ersten Blick: perfekt für ein Geschenk für Maika.

2016-04-24 13.37.59_klein

Als kleines Schälchen auf dem Nähtisch kann es beispielsweise Washi-Tapes, Wonderclips oder andere Utensilien verwahren und selbst auf der Kaffeetafel machen sich die hübschen Schälchen gut, wie man bei aspoonfulofsugar sehen kann.

2016-04-24 13.36.45_klein

Für Maika habe ich in die rote Stoffrestekiste gegriffen und neun Minifitzelchen Stoff gesucht. Die untere Basis bildet ein roter Unistoff, die Ecken werden mit ein paar Stichen farblich abgesetzt, aber doch passend, zusammengenäht. Das Mini-Utensilo lässt sich wirklich gut nähen und wird definitiv noch ein paar Mal umgesetzt werden. Denn auch mit nur einem Oberstoff und in allen möglichen Farbrichtungen werden diese Schälchen ein hübscher Hingucker und ein tolles Mitbringsel für Freunde sein. Hach. Sowas mag ich ja.

Verlinkung: Creadienstag Dienstagsdinge HoT

 

15 comments

  1. Und Maika wird sich jetzt auch bei ganz, ganz alltäglichen Begegenheiten, beispielsweise wenn sie den Haustürschlüssel in die Stoffschüssel legt, an dich erinnern. Das ist doch das Allerschönste… LG mila

  2. Super schön!!! So ein Schälchen steht schon seit Jahren auf meiner Liste…ich glaube ich muss echt an meinem System arbeiten 🙂
    Liebe Grüße,
    Lee

  3. Ich auch!!! Und wie!!! Ganz ganz lieben Dank! Das Körbchen ist einfach unheimlich zauberhaft. Im Moment wohnen da meine wonderclips drin. Aber ich musste es auch bereits zweimal aus dem Kinderzimmer zurückbeordern… So viele Verwendungsmöglichkeiten!!! Toll. Ganz lieben Dank und ebenso liebe Grüße maika

  4. Von solchen zauberhaften Mini-Körbchen kann frau nie genug haben, Susanne! Das sich Maika da wie bolle freut ist doch klar!! Ich kann es mir auch sehr gut in Naturtönen vorstellen, vielleicht mit ein kleinwenig Blau?! So hübsch!! Liebste Grüße, Nicole

  5. Einfach mal wieder toll. Jetzt weiß ich, was ich mit meinen Futter-Resten vom Taschennähen machen werde. Einige Kunstlederreste habe ich schon zu einem Mini-Täschchen zusammengestückelt, jetzt folgt dank dir ein Mini-Körbchen.
    LG Carmen

  6. Das Körbchen finde ich absolut entzückend, und so eine feine Stoffresteverwertung! Du und Maika – ihr tauscht monatlich, hab ich das richtig verstanden? Und das ist eine kleine, feine Tauschfreundschaft ohne viel Tamtam und große Party, stimmt’s? Sowas Feines! Ich bin dieses Jahr bei einem Monats-Motto-Tausch dabei, wo wir jedes Monat jemand anderen benähen. Das ist eigentlich ganz nett, sich mit 12 unterschiedlichen Blogs und Vorlieben auseinanderzusetzen und dabei neue Leute kennezulernen. Aber so im Kleinen finde ich das schon auch sehr nett. Ich stimme Dir zu: Ich freu mich inzwischen fast mehr übers verschenken als übers geschenkt bekommen. Obwohl: Beides zusammen ergänzt sich auch schön. Liebste Grüße, Gabi

    1. Stimmt, Gabi. Maika und ich tauschen seit fast zwei Jahren jeden Monat ein Päckchen. Wir einigen uns vorher auf ein Projekt und nähen es dann für die andere. Ostern und Weihnachten gibt es Überraschungen, aber ansonsten wissen wir, was wir füreinander nähen und lassen uns dann doch von der Umsetzung überraschen. Das ist ganz wunderbar. Kann ich nur empfehlen 🙂 LG. Susanne

  7. Ein hübsches „Körbchen“ und auch gut als „Geschenkverpackung.
    Wenn man die Ecken mit Kamsnaps zu knöpft, kann man das Ding jederzeit flachlegen und wegpacken – auch praktisch.
    LG Judy

  8. Schönes Körbchen, so habe ich meine Plätzchen beim Weihnachtscountdown heuer verschenkt, das ist gut angekommen! Danke für den Tipp mit dem australischen Blog, der gefällt mir auch! LG INgrid

  9. Ich muss zugeben, dass ich zwar gerne Sachen verschenke, aber mir es doch schwerfällt ein Herzensprojekt wegzugeben. So habe ich mir auch dieses Mal (genau wie du) die Jeansstofftauschkarten auch für mich genäht. So habe ich auch ein Exemplar und das Trennen geht so viel einfacher. Deime Maikarte liegt schon zum Abschicken bereit ;-))). Eine wunderschöne Resteverwertung ist dir da gelungen und den Blog schaue ich mir direkt mal an ;-))). LG Karin

Leave a comment