Workshop-Rückblick: So ein Tag!

8. Februar 2017

6/17 – Karl Wilhelm

8. Februar 2017

Plastic Bag Printing mit Rauten

8. Februar 2017

Rauten lautet das Februarthema bei Michaelas Mustermittwoch. Gerne doch. Ich mag Rauten, und dieses Muster findet sich zum Beispiel selbstbedruckt auf diesem Turnbeutel/Rucksack bei mir oder nun auch auf dem Stöffchen, das ich vergangene Woche bedruckt habe, wieder. Geometrie hat einfach ihren Charme.

Heute zeige ich euch etwas, das ich für mich neu entdeckt habe und das recht ähnlich zum Druck mit der Gelli Plate ist: Plastic Bag Printing oder eben dem Drucken mit Plastiktüten. Entdeckt habe ich das bei Alisa Burke. Ich mag ihre Arbeiten sehr, auch wenn sie viel blumiger und überschwenglicher werkelt als mir sonst lieb ist. Aber sie hat gute Tipps und Techniken, und ich habe auch schon den ein oder anderen Online-Workshop bei Alisa belegt.

Im Gegensatz zu Alisa habe ich die Plastiktüte auf dem Tisch mit Malerkrepp festgeklebt und es dann als Maluntergrund genommen (siehe Fotos unten). Dann habe ich Rauten mit Acrylfarbe aufgemalt, anschließend auf die Plastiktüte das Papier gelegt, darüber gestrichen, und schon hatte ich einen Monoprint. Mit unterschiedlichen Abdrucken, Geisterdrucken, dem Spiel mit der Farblichkeit und Teildrucken ergeben sich nach und nach tolle Papiere.

Was war das fein, und was hat das Spaß gemacht! Bei den Papieren habe ich mich vor allem auf die gröbere Mustervariation konzentriert (sogar der Versuch einer Blume war nebst Rauten dabei) und einen recht dicken Pinsel genommen.

Ein Reststück dieses Papiers ist als Bezugspapier auf meiner „3“D-Zahl gelandet. Die anderen Papiere werde ich aufbewahren und weiterverarbeiten – zu Art Journal-Seiten oder Leporelli/Sammelmappen oder oder oder. So schön. Gefallen mir richtig gut.

Auf Stoff funktioniert das übrigens mit dem Plastic Bag Printing auch hervorragend (siehe unten). Hier ist allerdings sinnvoll, den Stoff liegen zu lassen und, wie bei Alisa gezeigt, die Plastiktüte samt Farbe (und ja, hier sind es Stofffarben) aufzulegen.

Zunächst habe ich weiße Kringel aufgedruckt, dann kam als nächstes eine Schicht Schrift. Diese druckt sich natürlich spiegelverkehrt ab, doch genau das war beabsichtigt – zumindest dieses Mal. Ich wollte den Anschein von Schrift auf Stoff. Als letztes habe ich wieder meinen kleinen Rautestempel genommen und etwas Farbe ins Spiel gebracht. Ein erster Versuch, aber auf jeden Fall eine super Sache, um recht zügig und ganz individuell Stoff zu bedrucken. Was mit dem Stoff passiert, weiß ich noch nicht. Vielleicht wird ein kleines Täschchen draus. Um darin Plastiktüten für den nächsten Druck aufzubewahren (lach).

Verlinkung: Mustermittwoch im Februar

11 comments

  1. oh, von dieser art des monoprintens höre ich hier zum ersten mal – und bin fasziniert! da ich ja im Moment am liebsten mit Stoff arbeite, werde ich das demnächst mal ausprobieren. tolle Wirkung hast du damit erzielt!
    mustergrüße, johanna

  2. Das fesselt mich sogleich und wäre eine gute Verwendung für Plastiktüten, die einem trotz allem Widerwillen doch hin und wieder ins Haus schneien. Legst du die Plastiktüten auf den platten harten Tisch oder nimmst du eine weiche (geschützte) Lage darunter, z. B. Filz oder Decke? Sieht toll aus und wäre mal was für größere Formate, für die die Gelliplate zu klein ist. Hach, ich freue mich jeden Mittwoch so auf die Runde unter den Kreativen… Lieben Gruß Ghislana

    1. Liebe Ghislana, bei dem Druck mit Papier habe ich die Plastiktüte auf eine alte Zeitung und dann auf den Tisch geklebt (wegen den Flecken, sicher ist sicher), aber nichts Weiches mehr dazwischen gehabt. Beim Stoff lag der Stoff auf einem Brett, das mit Fleece „gefüttert“ ist. DAs ist also weicher und nehme ich auch beim Siebdruck. LG. Susanne

  3. das sieht sehr malerisch aus und gefällt mir deswegen besonders gut! ich werde es auf jeden fall auch einmal ausprobieren – solange es noch plastiktüten gibt ;-)!! alisa burkes arbeiten habe ich auch schon öfter gesehen, mir selbst sind sie ein bisschen zu quietschig bunt, aber tipps werden immer gerne entgegengenommen!!
    liebe grüße – ich freu mich wie ghislana auch immer auf papierlieben und mustermittwoche!! so viel inspiration!!
    mano

  4. Wie toll, schon wieder eine neue Drucktechnik und so einfach und billig, großartig! Die danke von Herzen für die neue Idee und deine tollen Beispiele, Musterdank und liebe Grüße
    Michaela

  5. Bin ganz begeistert von deinen Arbeiten mit dieser, für mich auch ganz neuen Drucktechnik! Du hast eine tolle Farbzusammenstellung gewählt, auch beim Stoffdruck!
    Danke für diese bereichernde Info – klar, dass ich dies auch probieren muss.
    Liebe Grüße von Ulrike

  6. Geometrie hat einfach ihren Charme… lach!! Ach, Susanne! Lass das nicht meinen Sohnemann hören.. grins breit! Deine Musterung ist allerdings klasse – das gebe ich gerne zu 😉 und Rauten mag ich auch gerne! Ich bin gespannt, was noch kommt 😉 Herzlichst, Nicole

  7. Schön wild! Drucken ist so unendlich, mit Tüten kenne ich nur Druck über die Tiefdruckpresse, weil man vorher einritzt. Bin sehr gespannt wie groß es auf dem Stoff wirklich ist, deine tollen Nahaufnahmen haben mich schon öfter überrumpelt. Gedruckte Schrift ist auf alle Fälle ne tolle Geschichte.
    Ein wirklich sehr ergiebiger Mustermonat.
    VG Karen

Leave a comment