Papierliebe am Montag: Retrotapeten verarbeitet

19. April 2017

Brottasche trifft Rope Bowl

19. April 2017

Adventskalender im April

19. April 2017

Statt des obigen Titels hätte ich auch schreiben können: Vom Fensterln. Aber irgendwie war mir nach Advent. Liegt vermutlich an den frostigen Temperaturen. Klar, dass wir gerade jetzt ein paar Tage Urlaub machen. In Deutschland. Bei gerade „Noch-Plusgraden“. Das verdirbt uns aber keinesfalls die Stimmung, und eine Idee für den ein (oder anderen) Adventskalender habe ich nun auch bekommen. Vorbeugen, lautet die Devise. Hilft auch gegen Frostattacken.

Im Urlaub und unterwegs sind meine kreativen Umsetzungsmöglichkeiten (nachvollziehbarerweise) eingeschränkt. Da kann ich nicht wie zuhause aus dem Vollen schöpfen, sondern begnüge mich mit ein paar Hilfsmitteln, die ich mitgenommen habe und die sich auch auf kleinerem Raum perfekt nutzen lassen. Dazu gehören eine zusammenfaltbare Schneidematte (ausgeklappt ca. 30 x 22 cm groß), ein Geodreieck, ein Cutter, Tesafilm, Klebestift, alte Magazine/Zeitungen, Papier, Acrylfarben in Kleinsttuben und Schwämmchen. Ach ja, und natürlich die beiden in der vergangenen Woche geschnitzten Fensterlädenstempel sowie einen schnell zusammengeschusterten oder vielmehr -geschreinerten Fensterrahmen mittels Schaschlikspießen auf doppelseitigem Klebeband (ihr kennt diese Hilfsmittel ja bereits von meiner Mark-Making-Liebe). Alles in allem lässt sich das in einem kleinen Beutelchen transportieren und auf kleiner Fläche aufbauen und damit arbeiten.

Und so sind an einem Abend für das April-Thema „Fenster“ des Mustermittwochs bei Michaela die Fensterfronten mittels Acryltuben, Schwamm und Stempel entstanden, und am nächsten Abend die Behausung hinter den Fenstern.

Für die Einblicke im ersten Haus habe ich Farbkarten aus dem Bauhaus gewählt. Die Farbkarten weisen erstaunliche Namensfindungen für die diverse Farbtöne auf und könnten auch genial als Postkarte verschickt werden. Mache ich vielleicht auch noch, aber zunächst hatte ich mich für die Karten entschieden, die eine Person hinter den Namen vermuten ließen. Neben dem Sonnenkönig tummeln sich Dichter, Rebellin und Hüterin. Zusammen ergibt das hinter den Fenstermustern ein grandioses Haus, in dem ich gerne wohnen würde.

Für die Einblicke im zweiten Haus (oben und unten) komme ich der Idee des Adventskalenders sehr nah und habe unterschiedliche Wortfindungen, Bildchen und Eindrücke „verklebt“. Das stelle ich mir für die jeweiligen Zielpersonen mit passenden Bildern oder Sprüchen im Dezember perfekt vor – und wird von daher in einer Weihnachtsideenliste notiert.

Und jetzt mache ich mir zu meiner Streichholzschachtel mit dem Wochenthema Gedanken. Die habe ich nämlich auch noch nicht umgesetzt. Aber die Schachtel ist im Urlaub mit dabei. Mal schauen, was mir zu „Frühstück im Bett“ bei meinen Möglichkeiten hier einfällt…

Verlinkung: Mustermittwoch im April

12 comments

  1. Liebe Susanne, lustig…ich schleppe auch immer eine Tüte (oder 2) mit Bastelmaterial mit, wenn ich irgendwohin fahre… schön sind sie geworden, deine Fensterläden!!!
    LG Andrea

  2. Liebe Susanne, das finde ich so eine großartige Idee! Bilderkalender persönlich adaptiert auf liebe Bekannte im Advent. Als Kind mochte ich die Bilderkalender fast lieber als die mit den meist greislichen Schokoladeplätzchen drinnen. Wo du immer die Sprüche hernimmst – genial! Ich hab unterwegs das Strick- oder Häkelzeug mit – du die Bastelsachen. Auf dass Ihr nicht einfrieret und Euch die Sonne lache! lg, Gabi

  3. Wirklich genial, was du hier kreiert hast, gefällt mir ausgesprochen gut! Dass Baumarktfarbkarten heute so tolle Bezeichnungen haben, hab ich noch gar nicht mitbekommen, da muss ich unbedingt mal wieder hin…. Elfenbein-Rebellin, wie schön! Wirklich sehr inspirierend ist dein Adventskalender!
    Lieben Gruß – Ulrike

  4. Zu diesem Wetter passt ein Adventskalender! Heute sagte einer zu mir: so hat es den ganzen Winter nicht geschneit – dafür war es im Januar ordentlich kälter.
    Danke für deinen Einblick in bunte und bewohnte Fenster – ich wäre am liebsten hinter dem Fenster zum Hüten der Freiheit!
    Liebe Grüße
    Ines

  5. haha, auch du mit kreativer Reiseapotheke unterwegs ;-). Tolle Fensterkalender. Passend zum Pastellmonat wäre ich ja gerne die Elfenbeinrebellin ;-). Langsam dämmert mir, dass auch unsere Maiferien früher manchmal unter kaltem Wetter litten, weshalb ich nach der ersten Frosterfahrung für die Kleinen immer Mütze und Handschuhe mithatte…, und manchmal tatsächlich brauchte. Nichts ist schlimmer, wenn man mit kleinen quicklebendigen Kindern wegen nicht zureichender Klamotten den Urlaub im Zimmer verbringen muss… 😉 Lieben Gruß und erholsamen Urlaub trotz Wetterunbilden – Ghislana

  6. Oh Ja! Das Wetter erinnert eher an Advent als am Osterferien. Friert ihr sehr? Aber herrlich, wie du wieder aus der Not eine Tugend gemacht hast:-) und Frühstück im Bett passt doch wunderbar zum Urlaub… und zu den Temperaturen…bbrrr… Viele liebe Grüße und trotzdem eine schöne Zeit!!! Maika

  7. Du bist nicht die einzige, die im April an Adventskalender denkt. Ich werde mit Freundinnen auch einen tauschen und bei diesem Wetter hat man doch wirklich Lust schon mal dran zu werkeln.

    LG

    Sylvia

  8. Lustig dass du auch Badtelsachen mit in den Urlaub achleppst.
    Deine hübschen Fenster erinnern mich an diesen Parfume Spot von Egoist. Vielleicht erinnerst du dich daran. Eine Atrappe des Hotel Negresco in Nizza, versetzt in die Wüste. Frauen öffnen abwechselnd die Fensterläden und rufen „Egoist, zeige dich Egoist“
    LG Jennifer

  9. Osterkalender sah ich tatsächlich schon mal,aber Aprilkalender – einfach herrlich.Eine zusammenfaltbare Schneidematte, das ist genial! ich nehme für unterwegs meist ein dickes Magazin. Wünsch euch nich frohe tage!
    Bis bald! Karen

Leave a comment