#12giftswithlove: Zwei Schilder für meinen Laden

26. Mai 2017

FrühlingsMailArt 7, 8, 10 und Abschluss

26. Mai 2017

21/17 – Sternenstaub

26. Mai 2017

Was für eine schöne Vorgabe wir diese Woche bei der „a Streichholzschachtel a Week“ hatten: Sternenstaub. Wissenschaftlich betrachtet lange nicht so bezaubernd wie die eigene Vorstellung, finde ich.

So steht auf Wikipedia: „Sternenstaub bezeichnet als wissenschaftlicher Begriff kleine, teilweise mikroskopische Materiepartikel im interstellaren Raum. Sie sind Produkte von Novae und Supernovae und tragen einen kleinen Teil zum interstellaren Staub bei.“

Interstellarer Staub hört sich für mich ähnlich unliebsam an wie Hausstaub. Also bleibe ich lieber beim Sternenstaub und denk mir meinen Teil. Zum Beispiel, dass er silbrig glitzert. Dass er entsteht, wenn Sternschnuppen auf die Erde fallen (und logisch, dass sie auf die Erde fallen, oder?). Dass er als kostbarer Schatz in einer passenden Schachtel aufbewahrt werden sollte.

Also hat er eben dies bei mir bekommen. Eine Karte aus einem Atlas umhüllt meine Schachtel. Ein Sternenguckloch gewährt den Blick ins innere. Das Tütchen Sternenstaub liegt wohl verwahrt auf einem passenden Stück Schrift. Nur die Schachtelrückseite durfte mit einem Auszug aus dem Atlas einen Touch Wissenschaft abbekommen.

Bezaubernd. Da kann interstellarer Staub einfach nicht mithalten.

Verlinkung: a-Streichholzschachtel-a-Week Freutag

14 comments

  1. Oh ja! Da braucht es keine Wissenschaft, um von Wünschen und deren Erfüllung zu träumen. Ach… ich überleg schonmal, was ich mir bei der nächsten Sternschnuppe wünschen wil… Stoff? Noch mehr Sternschnuppen? Ach… darf ja nicht verraten werden… 🙂 Viele liebe Grüße maika

  2. Welche Sternschnuppenwünsche sind denn in Erfüllung gegangen, liebe Susanne? Das würde mich brennend interessieren 😉 Deine Sternenstaub-Schachtel ist himmlisch – und das Guckloch bezaubernd.. ich seh den Sternenhimmel, Sternenhimmel.. oooho! Liebste Grüße, Nicole

  3. Ach Sternschnupfen, das sagt mein kleiner Mann immer … so schön in der Wiese zu liegen und auf sie zu warten, er kringelt dann seine Finger so lustig in meine … und ich mag den Ausdruck interstellar … Stella … so hätte mein Mädchen geheißen … ich mag den Klang des Wortes … auch wenn sternenstaub toll klingt. Liebe Grüße Ingrid

  4. Ich finde auch, zu nüchtern darf man an dieses Thema nicht heran gehen. Mir ist sogar schon was eingefallen. Deine Schachtel gefällt mir sehr, die Farbe ist do hübsch und das Guckloch gibt den letzten Schliff.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Jennifer

  5. nee, sternenstaub wissenschaftlich, das geht höchstens in nerd-kreisen ;)! so schön deine beschreibung und das himmelsblau von außen. sand, äh sternenstaub, kann man sich immer durch die hand rieseln lassen. dir dann mal viel glück bei der erfüllung deiner träume!
    lg, mano

  6. Da muss ich an den letzten Satz eines Buches denken, das mich sehr beeindruckt hat: Wir sind nichts als Sternenstaub im Universum.
    Ich bin sicher, der Sternenstaub bringt Dir ganz viel Glück!
    LG Kerstin

Leave a comment