Sticken macht glücklich!

6. September 2017

Nadeln an der Hand

6. September 2017

Schmetterlingsschwarm

6. September 2017

Buchrezension* // Heute startet der Insektenmonat bei Michaela und ihrem Mustermittwoch, und bei mir gibt es zum Auftakt auf Stoff gedruckte Schmetterlinge, die ich statt wie beim Sonnenmonat in Etappe 1 und 2 dieses Mal direkt zu Täschchen verarbeitet habe.

Zum Hochdruck ist vor Kurzem ein neues Buch auf Deutsch erschienen und zwar im Haupt-Verlag. Es heißt Einfach Hochdruck und stammt aus der Feder von Andrea Lauren. Wer es wissen mag: Der Druck mit Linol, Holz- oder Gummiplatten sowie Stempeln wird allgemein als Hochdruck bezeichnet (hier liegt die Farbe auf der Platte), während der Druck mittels beispielsweise Kupferplatten als Tiefdruck bezeichnet wird (hier liegt die Farbe in den Vertiefungen).

Obwohl ich bereits ein wenig Erfahrung mit Hochdruck habe und auch ein oder zwei Bücher speziell zum Thema Stempel besitze, finde ich das Buch perfekt, um so manche Tipps und Tricks mitzunehmen.

Andrea Lauren geht zu Beginn des Buches, wie allgemein üblich, auf die verschiedenen Materialien und Werkzeuge ein, und zum ersten Mal lese ich, dass Acrylfarben weniger zu empfehlen sind, da sie Farbwalzen austrocknen und den Druckstock ruinieren. Na super, dass ich ständig mit Acrylfarben arbeite (Ironie…verdammt). Oder ich lerne, dass sich für Handdruck, wie es Lauren im Buch erklärt, besser Washi-Papiere eignen als reguläre Zeichenpapiere oder Karton (menno). Ich komme über so einiges bislang genutzte ins Grübeln und werde meinen Vorrat und meine Arbeitsweise überprüfen und vor allem die Unterschiede testen.

Lauren geht im Buch auf Moosgummidrucke, Linol- und Gummidrucke sowie Stempel und kombinierte Techniken ein. Ich mag wie bei ihren Werken auch, dass sie mehrschichtig arbeitet und zeigt, wie sich das für den eigenen Druck umsetzen lässt. Ihre Erläuterungen sind immer wieder mit Hinweisen und Tipps durchzogen, so dass es nicht nur eine Freude ist, in die Projekte einzutauchen, sondern ich immer mehr als nur eine Anregung mitnehme. Wirklich gut!

Besonders gut gefällt mir auch die Galerie, die sie als letzten Teil im Buch anfügt. Von ihr geschätzte Künstler werden mit Hochdruckarbeiten gezeigt und kommen mit ein paar Erklärungen zu Wort. Sehr anregend und inspirierend und eben einen Schritt weiter als die reine Anleitung „Wie schnitze ich einen Stempel?“

Ein Glossar sowie Bezugsquellen für Deutschland, Österreich und die Schweiz runden das ganze ab. Vor allem letzteres ist bei Übersetzungen eines Originalwerkes nicht immer zu finden; umso mehr schätze ich, dass hier nicht wie üblich der Verweis auf amerikanische Shops enthalten ist. Insgesamt also ein Glücksgriff für mich.

Ich habe mich durch das Buch ebenso wie durch den Insektenmonat bei Michaela zu einem Schmetterling anregen lassen und dafür eine Essdee/Mastercut-Platte genutzt. Der Schmetterling hätte ausgearbeiteter und detailreicher sein können, aber dafür hat er einen „Zwilling“ ganz ohne Muster bekommen. Auf diese Weise lässt er sich nämlich sehr gut in helleren Farben auf dunkleren Stoffen oder Papier drucken und bekommt noch einen anderen Augenmerk.

Und dann ging es mit Stofffarben und Baumwollstoffen los. Ich habe zum einen Schmetterlinge pur gedruckt (zunächst ohne Muster in Weiß, dann den ausgearbeiteten Counterpart in Gelb), aber auch gekaufte Stempel genutzt und diese als Hintergrund genommen.

Eine Schmetterlingsvorlage hatte ich noch von diesem Stoffdruck für die Milly-Tasche für Maika übrig, und auch sie kam mit den Resten der gelben Farbe zum Einsatz – dieses Mal allerdings als Schablone und nicht wie bei der Milly-Tasche als Siebdruck.

Alle drei Stoffe (grüner Stoff mit Schablone, grüner Stoff mit geschnitztem Schmetterling sowie türkisfarbenen Stoff mit Typo und geschnitztem Schmetterling) habe ich zu zwei Kosmetiktäschchen verarbeitet. Sie brauchen nicht viel Schnickschnack und waren deshalb schnell genäht.

Mein Fazit zum Buch: Mit dem Buch bin ich sehr zufrieden und kann es allen empfehlen, die vorhaben, mehr zum Thema Hochdruck zu erfahren und Neues auszuprobieren.

Mein Fazit zu den Schmetterlingen: Gute Wirkung mit den beiden Schmetterlingsversionen und der Kombi mit den gekauften Stempeln. Und kommende Woche gibt es dann einen Käfer bei mir zu sehen. Geschnitzt ist er, jetzt muss er mir nur noch über Papier oder Stoff krabbeln….

*Das Buch Einfach Hochdruck von Andrea Lauren wurde mir vom Haupt-Verlag freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür. Meine Meinung dazu ist, was der Name verspricht: meine Meinung.

Verlinkung: Mustermittwoch im September

14 comments

  1. Liebe Susanne,
    Bücher aus dem Haupt-Verlag sind einfach toll, dass wissen wir doch… Andrea Laurens Drucke bewundere ich schon lange und das Buch habe ich mir auch gegönnt. Ja, natürlich macht man Druckgrafik eigentlich nicht mit Acrylfarben, aber ich bin da nicht so zimperlich. Bzw. für den Einsatz auf Bucheinbänden ist Linoldruckfarbe nicht geeignet, weil sie wieder anlösbar ist. …. das ist in einem anderen Haupt-Buch zu lesen, das nächste Woche erscheint….
    Deine Stoffdrucke sind ja sowieso mit Stoffdruckfarbe entstanden, oder? Dein Schmetterlingstäschchen ist zauberhaft… dicken Musterdank und schöne Mittwochsfrüße
    Michaela

    1. Liebe Michaela, ja, das mit der Acrylfarbe vs. Linoldruckfarbe habe ich mit etwas Erleichterung im anderen Buch gelesen (grins). Die Schmetterlinge sind mit Textildruckfarbe gedruckt, aber ich werde für meinen Käferstempel kommende Woche sihcerlich bei Papier wieder auf Acrylfarbe zurückgreifen. Dennoch würde mich mal der optische Unterschied – sofern es ihn gibt – interessieren. Aber dann müsste ich mir ja wieder neue Farben zulegen… Herrje…Das mag ich eigentlich auch nicht. Also doch Acryl…? Lieben Gruß. Susanne

  2. Der Übereinanderdruck deines Schmetterlings gefällt mir richtig gut, besonders, wenn der 2. Druck über die Ränder hinaus geht und sich dadurch eine Schattenwirkung und neue Farbe ergibt! … und ich bewundere, wie fleißig du immer alles gleich sinnvoll verarbeitest!
    Liebe Grüße Ulrike

  3. deine stoffdrucke finde ich sehr faszinierend, auch wenn ich nicht so ganz verstehe, wie das funktioniert mit dem übereinanderdrucken. aber ich hab mich bisher auch noch nicht mit siebdruck beschäftigt. am schönsten finde ich auch den gelben schmetterling auf dem weißen uni. und die typoschrift. ist das eine gekaufte schablone oder ein stempel? die täschchen sind auf jeden fall wunderschön geworden, ich mag deine farblliche zusammenstellung sehr!
    zum buch: wenn ich mir die fotos ansehe, scheint es mir sehr anspruchsvoll und etwas kompliziert zu sein. aber das muss ich mir einfach anschauen. ich halte ehrlich gesagt nicht so viel davon, alle bisherigen eigenen erfahrungen unter den tisch zu kehren (ich benutze eh meistens altpapier und kaufe selten neues und liebe es mit actylzu drucken) und sich gleich mit allerlei teuren neuen materialien einzudecken. ich werde mir das buch aber auf jeden fall mal zur ansicht in meine buchhandlung bestellen.
    liebe grüße
    mano

    1. Liebe Mano – die Schrift ist ein gekaufter Stempel. Als Hintergrund finde ich den auch super. Und stimmt schon wegen des Materials: Ich habe auch nicht vor, alles neu zu kaufen, aber mich würden die Unterschiede jetzt interessieren in Farbkraft, Haptik und Handhabbarkeit. LG. Susanne

  4. Wie toll du Rezension und Praxisbeispiel zum Mustermittwoch verbunden hast. Der gelbe Schmetterling auf dem hellen Schmetterlingsuntergrund gefällt mir sehr. Und die Täschchen hinreißend. Auf das Buch wäre ich auch neugierig. Ich oute mich jetzt mal, ich habe noch nie mit Acrylfarben gedruckt…, immer mit wasserlöslichen Linoldruckfarben. Auch beim Gelatinedruck. Sie sind so schön matt, wie ich das gerne mag. Bei Acrylfarbendrucken – z. B. in unserem Paradiesbuch – fällt mir immer eine gewisse „Klebrigkeit“ auf. Und wegen der Wiederanlösbarkeit von Linoldruckfarben – Bücher dürfen eben nicht nass werden 😉 Liebe Grüße Ghislana

  5. Dieses Buch klingt sehr spannend und ich mag diesen Schmetterling mit seinem hellen „Schatten“ unheimlich gern, da er für mich seine leichte Flatterhaftigkeit und Schönheit noch mehr zum Vorschein bringt. Besonders schön fande ich den Kontrast zu diesem „harten“ Stoff mit der Schrift, rundum gelungen! LG Ingrid

  6. ich bin ja schon lange ein insektenfreak, da muss ich unbedingt bei michaela vorbeischauen 🙂
    wieder ganz und gar umwerfend, dein schmetterlingtaschenensemble !!!
    lg anja

  7. Liebe Susanne,
    bsonders gut gefällt mir dieser Doppeldruck mit dem Stempel auf einen anderen Stempel. Auch beim Siebdruck kann man diesen tollen Effekt erzeilen. Ich setze das leider viel zu selten ein, obwohl es mir so gut gefällt. Das Buch klingt nach einem Must Have für Selberschnitzer.
    LG Mareike

Leave a comment