Papierliebe am Montag: Stempel mit Hirsch

24. Oktober 2017

Mustermittwoch: Ziernähte mit Zickzack und Dreiecken

24. Oktober 2017

#12giftswithlove: Zierstiche in Szene setzen

24. Oktober 2017

Das Thema Nähmaschine bei Ioanas #12giftswithlove-Jahresprojekt im Oktober ist einfach und schwierig zugleich. Einfach, weil die Nähmaschine seit Jahren mit zu meinem wichtigsten Werkzeugen gehört und es mir daher leicht fällt, ein Projekt damit umzusetzen. Schwierig, weil ich keine neue Tasche wie zuletzt Dany und auch keine weiteren Nähmalereien wie zuletzt die Libellen ins Rennen schicken, sondern auch für mich etwas Neues versuchen wollte.

Also habe ich mich für Zierstiche entschieden. Zierstiche?? Zierstiche! Etwas, was jede einigermaßen neue Nähmaschine problemlos beherrscht, was in meinen Arbeiten aber nie auftaucht. Diese Funktion blende ich komplett aus. Wozu braucht der Mensch Ziernähte? In meinen Augen konkurrieren sie häufig mit den für ein Projekt ausgewählten Stoffen oder gehen sogar komplett unter.

Für das Nähmaschinen-Thema bei Ioana kamen Zierstiche entgegen meiner sonstigen Ignoranz genau richtig. Zudem besitze ich seit ein paar Wochen eine neue Juki und konnte somit auch diese Funktion meiner Maschine testen.

Damit die Zierstiche gut zur Geltung kommen, habe ich mich für einen neutralen, beigen Hintergrund entschieden. Als Garn habe ich Altrosa gewählt. Mein Ziel war, einen Nadelbrief zu erwerkeln. Ich liebe Nadelbriefe und finde sie mit die sinnvollste Erfindung, die die Nähwelt je gesehen hat. Hübsch sind sie noch dazu. Und wenn praktisch und hübsch sich paaren, bin ich restlos begeistert.

Und so habe ich es gemacht: Zunächst habe ich ein Rechteck in der Größe 22 x 12 cm zugeschnitten und auf die Rückseite Volumenvlies gebügelt. Damit ist der Stoff beim Nähen der Zierstiche nicht zu dünn; das hat gut funktioniert. Dann habe ich Zierstiche ausgewählt und entlang meines Rechtecks nähen lassen. Dabei fiel die Wahl vor allem auf die etwas blumigeren, verspielten Zierstiche. Ich fand, das würde am besten zum Altrosa-Ton des Garns passen. Insgesamt konnte ich acht Zierstiche auf meinem Rechteck „unterbringen“. Das sind schon mal acht mehr als ich sonst je nutzen würde (kicher).

Für innen habe ich ebenfalls ein Stück Stoff mit 22 x 12 cm zugeschnitten. Sobald der Außenstoff fertig verziert war, habe ich die beiden Teile rechts auf rechts gelegt und rundherum mit Ausnahme einer Wendeöffnung abgesteppt. Da ich einen Knopf anbringen wollte, habe ich zum Verschließen des Knopfes noch ein Stück Haargummi an der schmalen Seite mit eingenäht. Gewendet, gut gebügelt und dann komplett knappkantig abgesteppt. So schließt sich auch die Wendeöffnung. Dann habe ich für weitere Nadeln im Inneren des Briefchens ein Stück Filz zugeschnitten und mittig auf die Futterstoffmitte gelegt. Mit dem Absteppen des Filzes ergibt sich zudem ein besserer Falz des Rechtecks.

In meiner Knopfsammlung fand ich diesen zauberhaften Knopf vom letztjährigen Kreativadventskalender von Maika, der einfach hervorragend zum Rest passte. Angenäht, Nadelbriefchen verschlossen und: gefreut, gefreut, gefreut!

Also auf diese Art und Weise mit Zierstichen zu arbeiten, gefällt mir gut. So kann ich meinen eigenen Stoff und eigene Muster kreiieren. Morgen zeige ich euch mein zweites und drittes Nadelbriefchen, die in meiner kleinen Zierstich-Stofferstellungsbegeisterung entstanden sind. Welches Muster darauf zu sehen sein wird, könnt ihr euch vielleicht schon denken…ist ja schließlich Mustermittwoch bei Michaela (lach).

Verlinkung: HoT Creadienstag 12giftswithlove im Oktober

11 comments

  1. Ich liebe ebenfalls Nadelbriefe, liebe Susanne! Besonders Deine lassen mein Herz hüpfen. Weißt Du eigentlich, dass ich mich jedes Mal freue und leise „Danke“ sage, wenn ich „mein/dein“ Nadelheft zur Hand nehme?!! Deine neues Nadelheft mit seinen Zierstichen ist bezaubernd.. in Rosa – Mädchenfarbe. Liebste Grüßee, Nicole

  2. das ist ja so bezaubernd!! ich wusste gar nicht, dass nähmaschinen sowas tolles in sich tagen ;)!! und wie toll du die ziernähte umgesetzt hast, eine schöner als die andere und doch passen alles wunderbar zusammen! ein echtes meisterwerk!
    liebe grüße
    mano

  3. Ist das bezaubernd! Ein bisschen Vintage und so hübsch. Meine Oma hat ein gabz ähnliches Nadelheft -allerdings wohl in ihrer Kindheit handgestichelt. Ich musd also gleivh sn sie denken, wenn ich dein entzückendes Heft sehe. So schön! Gut, dass du die Materialien aus dem letzten Jahr aufbrauchst. Nachschub ist ja fast schon auf dem Weg. Ich freu mich schon. Viele liebe Grüße maika

  4. Das Nadelbriefchen ist wirklich fein, ich mag auch die Farbzusammenstellung. Ganz entfernt erinnert es mich an meinen Handarbeitsunterricht, wo solche Zierstiche von Hand genäht werden mussten (dabei hat mich meine Mutter immer gerettet). Mit der Maschine ist das natürlich viel freudvoller!!
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. AAAh, eine Juki!
    Ich dachte schon deine Bernette hätte diese Fülle an Zierstichen, das hätte mich schon gewundert. Soviel kann deine alte dann doch nicht.
    Deine Farbwahl mit dem ankik anmutenden Leinen und dem melancholischen rosa finde ich ziemlich passend für das Thema.
    Auch, dass du innen was modernes gegengesetzt hast 🙂
    Stell uns deine Juki doch mal vor!

Leave a comment