Was aus Siebdruckstoffen werden kann

14. April 2018

Papierliebe am Montag: Collagenblätter

14. April 2018

Augenpoesie (3-2018) – Das Bett

14. April 2018

Erneut hat Andrea zur kreativen Herausforderung der Eye Poetry aufgerufen – dieses Mal mit einem Gedicht von Mascha Kaléko. Ich mag diese Dichterin sehr, und so hat mich Andreas Wahl sehr gefreut. Da ich auch in diesem wie im vergangenen Jahr bei meinen Stoffbuchseiten einen kleinen Textauszug in Szene setze, habe ich mich bei „Lanschläfers Morgenlied“ von Kaléko für dieses hier entschieden:

Ein warmes Bett ist nicht zu unterschätzen.

Ich bin zwar entgegen Kaléko eine Frühaufsteherin und schätze die goldene Morgenstunde, aber ein warmes und kuscheliges Bett ist dennoch auch ganz meins. Also habe ich Kaléko bzw. dem lyrischen Ich ein Lanschläferbett bzw. Schlafzimmer auf meinem Flicken „gebaut“.

Dem lyrischen Ich und ihrem Pitt habe ich zwei Blumen rechts und links neben das Bett gestellt…

…und ihnen ein prunkvolles Kissen sowie eine „Brokatdecke“ zum gemütlichen Schlummern in 3D überlassen.

Und auch wenn sich das lyrische Ich nichts aus Gold macht, so durfte etwas Glitzer auf dem Bild über dem Bett nicht fehlen. Das passte zudem optisch perfekt zu den anderen Stoffen.

Statt eines Gemäldes hängt dort also die Textzeile – ganz so, wie es zwischenzeitlich viele dieser modernen Schriftzüge aufzukleben gibt (kicher).

Ich hoffe, Kaléko und ihrem lyrischen Ich hätte mein Schlafgemach gefallen und dass sie wie „ein guter Mensch gerne und lange“ darin hätte schlafen wollen…

Und pssst: Habe ich euch schon gesagt, dass ich die Kombi aus Umriss-Stickerei und Stoff gerne mag? Sieht doch zusammen gut aus, oder? Könnte auch so ein roter Faden für meine Flickenstückchen der Eye Poetry 2018 sein…

Nun freue ich mich auf die anderen Langschläfer-Umsetzungen und werde gleich mal bei Andrea schauen gehen!

Bisherige Augenpoesie-Flicken 2018: Trojans LercheLindgrens Winter-Ronja

Verlinkung: Eye Poetry Ergebnisse

 

10 comments

  1. So ein wunderbares Bett würde ich morgens aber auch nicht gerne verlassen. Das schreit eher nach einem Glöckchen auf dem Nachttisch, mit dem man nach dem Frühstück läuten kann. Und wie beim Sonnenkönig üblich, kann man die ersten Gäste im Bett empfangen.
    Du schenkst gleich mit deinem Werk weitere Inspirationen, wie man sieht.
    Wieder so gelungen.
    (die Verlinkung ist nun geöffnet)
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Liebe Susanne,
      ich bin eine Frühaufsteher und gehe abends auch früh ins Bett, ich kann da nicht soo lange aufbleiben.
      Ein wunderschönes Werk, wie immer, hast du heute wieder gemacht.

      Die Stickerei alles ist ganz zauberhaft.

      Mit lieben Grüßen Eva
      hab einen schönen Abend

  2. Schön, dass bei dir auch das Bett im Zentrum steht, hast du gewusst dass wir mehr als ein Drittel im Leben im Bett verbringen.
    Da ist es schon wichtig, dass es uns dort wohl ist. In deinem Bett lässt es sich sicher wohlig schlafen und träumen.

  3. Obwohl du die aktivste Frühaufsteherin bist, die ich kenne (ich frage mich manchmal echt, wann du schläfst – du bist ja irgendwie abends auch lange auf- ) hast du das Langschläferbett wunderbar in Szene gesetzt! Ganz à la Nahtlust… wunderwunderschön mit viel Liebe zum Detail, wie immer…
    Liebe Grüße Andrea

  4. Du bist echt eine Künstlerin, liebe Susanne. Wenn ich mir so Deine Umsetzung anschaue.. hachz! Diese liebevollen Details wie zum Beispiel die Blümchen und das kuschelige Kissen, dazu die Stickschrift.. einfach zauberhaft!! Dir und Deinen Lieben einen wundervollen Sonntag. Herzlichst, Nicole

Leave a comment