Stoffspielerei: Textile Behältnisse

Am letzten Sonntag des Monats gibt es auf zahlreichen Blogs die Stoffspielereien zu sehen. Das kennt ihr von mir schon aus der Vergangenheit, auch wenn ich im September pausiert habe. Heute sind wir zu Gast bei den Petersilien, die dankenswerterweise kurzfristig für Karen eingesprungen sind. Karen hatte die wundervolle Idee, textile Behältnisse für die Stoffspielereien vorzuschlagen. Und auch wenn sie heute aufgrund einiger familiärer Umstände nicht Gastgeberin sein kann, so möchte ich ihr sehr herzlich für Idee und Thema und den Petersilien-Mädels Silvia, Anna und Sabine für die spontane Ausrichtung bedanken!

Ich weiß nicht genau, ob meine textilen Behältnisse besser für eine Spuknacht an Halloween oder für die verträumte Adventszeit passen – und vielleicht ginge ja sogar beides mit entsprechender Zusatzgruseldeko wie “Spinnenfäden” oder weihnachtlichem Glanz wie Goldglitter….doch letztlich spielt der Verwendungszweck auch keine Rolle.

Wie ihr auch wisst, verwende ich gerne Gaze/Verbandsstoffe in meinen Arbeiten. So ein herrlich vielseitiges Material, und diese Vielseitigkeit stellt Mull auch heute wieder unter Beweis! Denn zusammen mit Textilverstärker wird aus ihnen ein spukig, adventliches Behältnis.

Ich werde sie als Lichtbehältnisse verwenden, denn ich denke, dass Licht den transparenten Gefäßen gut zu Gesicht stehen wird.

Richtig fein finde ich die Einblicke, Durchblicke, das Filigrane, das “Fadige”, das nach wie vor gut zur Geltung kommt – trotz Verstärker.

Die Behältnisse sind denkbar einfach gemacht: Lagen von Gazestücken übereinander legen, mit Textilverstärker gut einstreichen, über ein rundliche Schale legen (zum Schutz der Schale bitte noch einen aufgeschnittenen Gefrierbeutel oder Klarsichtfolie dazwischenlegen), trocknen lassen.

Im Anschluss kann das Gefäß noch ein wenig in Form gedrückt werden. Ich mag solche einfachen Dinge und habe wieder mal erkannt, wie herrlich es sich mit Mullverband arbeiten lässt. Hurra auf dieses Material!

Nun freue ich mich auf viele weitere textile Behältnisse. Neben diesen lichten, sind auch “unlichtige” Behältnisse für die Adventszeit bei mir fertig geworden, doch die kann und darf ich aus Gründen noch nicht zeigen. Aber bald, aber bald! Jetzt werde ich mich bei den anderen Stoffspielenden inspirieren lassen. Denn die ein oder andere Idee verspreche ich mir für die anstehende Freudenzeit! Danke nochmals an Karen und unsere tollen Gastgeberinnen, die Petersilien!

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
29.11.2020: “Skandinavien” bei Nähzimmerplaudereien
Winterpause.
31.01.2021: „Smocking“ bei Machwerk
28.02.2021: „Stoffschichten“ bei Stoffnotizen
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki

Stoffspielerei: Monogramme

Willkommen zum letzten Sonntag im Monat und damit zu den Stoffspielereien. Heute treffen sich die Spielwilligen bei Gabi in Graz, und sie sammelt unsere Beiträge zum Thema “Monogramm”. Ein feines Thema! Wie ihr wisst, habe ich zu Buchstaben eine innige Beziehung (lach). Sprache, Typografie, Lyrik, reduzierte Wortfetzen…ach…ich liebe das!

Nun ist ein Monogramm etwas besonderes und zugleich etwas leicht veraltetes – zumindest auf Wäsche. Früher habe ich immer sehr die Anfangsbuchstaben meiner Mutter auf ihrer Aussteuer bewundert. Das waren natürlich die Initialen ihres Mädchennamens! Doch durch die Hochzeit mit meinem Vater konnte sie denselben Anfangsbuchstaben beim Nachnamen behalten. Das fand ich als Kind phänomenal. Damals habe ich mir vorbenommen: Wenn ich mal heirate, muss das auch jemand sein, dessen Nachnamen mit demselben Buchstaben anfängt wie meiner.

So, jetzt wisst ihr wieder etwas neues Lustiges von mir. Fakt ist: Ich habe nie eine Aussteuer mit den Initialen meines Namens “mitbekommen”. Fakt ist auch, ich habe einen Mann mit tatsächlich demselben Anfangsbuchstaben beim Nachnamen geheiratet. Fakt ist: Ich habe meinen Nachnamen nach der Hochzeit behalten. Ha! So, jetzt wisster Bescheid. Dieser Schwank aus meinem Leben hat nun reichlich wenig mit den Stoffspielereien zu tun, aber es fiel mir beim Blogschreiben so ein…

Für die Stoffspielereien habe ich – abgesehen von drolligen Kindheitsgeschichten – zwei Buchstaben auf Stoff gestickt, und wieder einmal habe ich festgestellt, dass ich nicht für exaktes Sticken gemacht bin.

Das S für mich und P für meinen Sohn sieht jetzt war nicht völlig schrecklich aus, aber doch ist der Kreis drum herum etwas schief, der Kreis mit allem etwas verschoben ausgeschnitten, und in Summe ergibt das ein nicht ganz so perfektes Bild wie es sein könnte. Nunja. So ist es nun.

Übrigens hatte ich den Stoff vorab mit einem Transfer bearbeitet, um etwas mehr Spannung in den Hintergrund zu bringen. Dazu habe ich eine Duden-Seite verwendet. So ist Sprache im Hinter- und die Initialien im Vordergrund.

Damit das Ganze auch “nutzbar” ist, habe ich es mittels Gummibändern versehen, so dass sie nun Lesezeichen und nützliche Helfer sind.

Nun freue ich mich auf die Monogramm-Ideen der anderen und bin gespannt, ob jemand anderes noch einen Schwank aus ihrem Leben berichtet…

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Stoffspielerei: Blumen

Der Mai durfte nicht nur beim MittwochsMix mit “Garten & klein” sprießen und gedeihen, sondern auch bei den Stoffspielereien herrlich blühen und duften! Das Dreiergespann Petersilie & Co sammelt heute alle Beiträge, und ich sage: Danke für die Gastfreundschaft und den feinen Vorschlag! Blumen auf und mit Stoff sind einfach immer ein Hit, und ich freue mich schon sehr auf viele tolle Ideen und Umsetzungen!

Ich habe ein Dreierlei an Floralem zu bieten. Anfangs wollte mir so gar nichts einfallen, und dann kamen direkt mehrere Ideen. Wie das im Findungsprozess manchmal eben ist.

Idee Nr. 1 habe ich mit meinem Embellisher umgesetzt. Damit lässt sich Stoff mit Stoff ganz ohne Faden herrlich verbinden. Der “Zierstoff” wird dabei dank des Embellishers quasi mit dem Trägerstoff verwoben. Richtig gut klappt das mit dünnen Stoffen wie Organza oder Chiffon. Hier hatte ich das bereits mal mit Stoff und Papier gezeigt.

Für meine Blumen habe ich einen bereits vorbemalten Trägerstoff genutzt. Auf dem Stoff waren bereits ein paar Spritzer Pink zu sehen, deshalb habe ich für die Blüten weißen und pinkfarbenen Chiffon/Organza verwendet.

Im Anschluss habe ich die rundlichen Formen der Blüten noch umnähmalt und damit Kontur geschaffen. Gefällt mir gut. Im Bild oben seht ihr übrigens die Rückseite; da könnt ihr vielleicht nochmals gut erkennen, wie sich der Stoff durchge”webt” hat.

Idee Nr. 2 kommt auf ungrundiertem Baumwollsatin daher. Hier habe ich mit zweierlei Rot von stark pigmentierten Wasserfarben kleine Kleckse Farbe verteilt.

Auch diese Blüten habe ich im Anschluss mit der Maschine benähmalt. Ach, ich mag so einfache Ergebnisse. Das ist nicht viel Aufwand, auch nicht wahnsinnig viel Neues (zugegeben), aber die Wirkung ist einfach immer der Hit. Und nein: Waschen sollte man das Stückchen Stoff jetzt nicht mehr, aber wer tut sowas schon auch….?

Idee Nr. 3 hatte ich bereits Freitag auf Instagram gezeigt. Für diese Blumen habe ich zunächst Vliesofix mit Tusche bemalt, trocknen lassen, dann über einen ausgeschnittenen Kreis (Freezer Paper) auf Stoff gebügelt. Ich finde den Effekt des Kreises supergut! Im letzten Foto unten seht ihr den Freezer Paper-Kreis nebst übertragendem Vliesofix.

Im Anschluss habe ich wie gewohnt Transfers gemacht. Gerade das “über die Kreiskontur Hinauswachsende” finde ich bei den Blumen super. Eine gute Wirkung!

Ihr seht: Es braucht gar nicht viel, um wirkungsvolle Blumen auf und mit Stoff zaubern zu können. Das werden garantiert nicht die letzten Stofferblühungen bei mir gewesen sein! Jetzt wandere ich erstmal zu Silvia, Sabine und Anna, um mich von ihren wie von den vielen anderen Blumenbeiträgen inspirieren zu lassen!

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Stoffspielerei: Draht und Stoff

Irgendwie passten Draht und Stoff sehr gut zu diesem ungewöhnlichen März: Der Draht als das Sperrige bei der Umstellung im neuen Alltag, als das Sich-Verbiegen-Müssen, das Kantige und Ungewohnte…. Und der Stoff stünde dabei für den Rückzug ins Heim, das Vertraute, das Cocooning mit den engsten Familienmitgliedern… Also ich kann dieser Symbolik viel abgewinnen (schmunzel) – letztlich bleibt es ein weiteres Thema unserer Stoffspielereien und damit herzlich Willkommen! Heute darf ich Gastgeberin sein und freue mich über diese Beiträge:

  • Tyche kreiert einen Phönix und Zaubervogel und fängt ganz wundervoll Licht- und Schattenspiele ein.
  • Ute kam auf die tolle Idee, Draht um Stoff zu entwickeln und den Stoff damit rosten zu lassen. Cool!
  • Julia addiert Draht und Stoff und erhält Ostereier – wunderbar! Eine zur Jahreszeit passende Idee!
  • Silvia erstellt ein Fabelwesen, das mit wachen Augen durch die Kreativwelt schlendert.
  • Anne hat ein mega Frühlingshütchen gezaubert und mich damit sehr begeistert….gibt es bereits irgendwo Tragebilder, Anne?
  • Annabella ist bei Gabi heute zu Gast und hat mit Draht bestickte Yoyos im Gepäck – super Idee! Ich wollte am Anfang auch Draht auf Stoff sticken, aber leider hatte ich nur zu groben Draht, das ging beim Stickversuch immer schief…
  • Gabi geht unter die Superhelden (wobei….dass du eine Superheldin bist, liebe Gabi, wussten wir ja spätestens seit deinem gestrickten Gartenzaun…!) und hat eine coole und leuchtende Iron Man-Tasche für ihren Liebsten genäht. Mega!
  • Elvira gestaltet Haarbändiger und führt Schritt für Schritt zum neuen Eye Catcher.
  • Gabi nutzt das Thema, um ein Objekt zu erwerkeln, das absolut toll wirkt und bestimmt knifflig in der Zusammensetzung war – super!
  • Margot verbindet Draht und Stoff mit Kleister und kreiiert dadurch ein faszinierendes Lichtgefäß sowie Osterschmuck!
  • Zwar mit Papier und nicht mit Stoff aber trotzdem gespielt hat Heidrun in ihrem Kurs zu Drahtbügelfensterbildern.


Für mich bedeutet Draht bei Mixed Media-Arbeiten, dass ich ins Räumliche gehen kann. Ob leicht erhaben wie eine gebogene Drahtschrift, die auf Stoff liegt oder Drahtstücke, die mit Stoff umwickelt wurden….Draht hebt sich immer ab. Diesen Charakter wollte ich gerne nutzen und habe eine Art Vogelkäfig gebaut.

Dafür habe ich zunächst einen Vogel auf ein Stück Stoff transferiert und mehrmals genähmalte Kreise gezogen. In die Naht der genähten Kreise habe ich Drahtstücke “verankert”, die als fragiles Gerüst nach oben gehen.

Gazestreifen zwischen den Drahtgeflechten vermitteln den etwas morbiden Eindruck – als hätte der Vogel schon etliche Male versucht, auszubrechen und ja, dabei hat er auch einige Federn gelassen.

Damit das Gesamte auch wirklich gut zur Geltung kommt, habe ich es in einen Objektrahmen gepackt – so wirkt es gleich viel besser, und ich habe dafür sogar einen Platz an der Wand in meinem Werkelzimmer gefunden!

Dort hängt nun mein trauriger, eingeschlossener, gefiederter Freund. Vielleicht hänge ich ihn wieder ab, wenn die Virenzeit vorbei ist. Vielleicht fliegt er dann wieder…. (Abgang: dramatisch)

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Inspirationen für die Stoffspielerei “Draht und Stoff”

Bei der nächsten Stoffspielerei am Sonntag, 29. März darf ich Gastgeberin sein – und ich hatte auch das Thema gewählt: “Draht und Stoff”. Eigentlich würde man nicht vermuten, dass diese beiden Materialien gut zusammengehen. Das eine starr und pieksig, das andere weich und mit Kuschelfaktor. Und doch reizt mich gerade die Kombinationsmöglichkeit dieser Gegensätze.

Draht und Stoff habe ich bereits ein paar wenige Male kombiniert, und noch habe ich auch überhaupt keine Idee, was ich für die Stoffspielerei ausprobieren mag. Auf meinem Pinterest-Board habe ich begonnen, Ideen und Inspirationen zu sammeln.

Die Beispiele zeigen vor allem viel “figürliches” mit geformten Blumen, Schmetterlingen, Käfern, Personen. Das finde ich richtig klasse. Andere Beispiele zeigen Draht in Textilkunst und Abstraktes eingearbeitet, aber auch in Schmuck und Skulpturen. Vielleicht findet ihr auf dem Board ein paar Anregungen zum Weiterdenken und Ausprobieren!

Was mir ja immer gut gefällt, ist Schrift. Und Schrift aus Draht habe ich schon ein paar Mal auf Textil aufgenäht, das hebt sich einfach super ab.

Ein Mixed Media-Buch aus Draht mit Papier und “Textillichem” habe ich auch mal gemacht. Da bildete der Draht den Rahmen für die Seiten.

Als Rahmen diente mir Draht auch für Papier, und vielleicht ist das auch eine gute Idee für Stoff und kleine Ornamente oder besonders hübsche Stoffstückchen.

Also kurzum: Ich habe Draht bereits ein klitzekleinwenig in meinen Arbeiten eingesetzt, doch da sehe ich noch viel, viel Potenzial. Deshalb hatte ich auch das Thema gewählt und freue mich auf eure coolen Umsetzungen zu “Draht und Stoff”. Also, Butter bei die Fische: Wer macht mit?!

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Stoffspielerei: XXL

Herrje, die Zeit geht für mich eindeutig zu schnell vorbei. Es ist so viel los, und die Kreativzeit eindeutig eingeschränkt. Deshalb kann ich heute bei den Stoffspielereien auch leider nur ein wip – ein work in progress – zeigen. Zwar war meine Idee schnell da, der Anfang ist auch gemacht und die ersten Stiche gesetzt, allein die Fertigstellung ist gefühlt noch einige Wochen entfernt.

Bimbambuki sammelt heute alle Links und hatte die Idee zu XXL für die Stoffspielereien. Richtig cool, und ich bin schon mega gespannt, wie groß XXL für die anderen ist und was es alles zu sehen geben wird!

Mein XXL ist heute der Beginn zu einem…..na….könnt ihr es schon erraten? Richtig! Zu einem XXL-Nadelbrief! Yeah! Der Nadelbrief wird etwa 50 x 50 cm messen und ist damit eindeutig ein großer Bruder der bei mir sonst üblichen Kleinausgabe von 10 x 10 Zentimeter. XXL also.

Dafür habe ich zunächst ein Rechteck von ca. 103 x 53 cm ausgeschnitten – aus weißem Stoff. Dann habe ich eine Schablone von meinem Plotter schneiden lassen mit floralen Mustern – hier gab es die Version in klein von mir mit kleiner Schablone und ja: Auch bei der XXL-Variante mag ich einige Alabama Chanin-Elemente einbringen.

Allerdings werde ich gewiss nicht den ganzen XXL-Nadelbrief in der Chanin-Technik halten, sondern auch andere Techniken einbauen.

Meine Schablone habe ich übrigens bereits wieder aus meinem neuen Lieblingsmaterial Steinpapier zugeschnitten. Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich das vor einigen Wochen bei Sabine Jeromin im Laden (Achtung: Werbung) entdeckt und mich instantly darin verliebt hatte. Es ist so super zu handhaben und gerade bei mehrmaligem Schablonieren genial, da es nicht wellt, nicht reißt, nicht irgendwas. Einfach super! So habe ich also meinen Stoff bedruckt.

Im Zug gestern habe ich dann noch angefangen, die ersten Blumen zu umsticken. Geplant sind weitere Stiche, Ausschneiden einzelner Blütenblätter und Unterfütterung mit einem anderen Stoff in der Chanin-Technik, Lagenbildung nach oben durch Aufnähen eines anderen Stoffes, Bildtransfers, Bestempeln, Besticken, Perlen, Benähmalen…. ach, es gibt da noch so einiges, was ich auf diesem Stück zeigen mag. Es ist noch wild im Kopf, es wird aber auch wild auf dem XXL-Nadelbrief sein.

Was soll aber ein XXL-Nadelbrief “bringen”, wo ich schon nicht weiß, wohin mit den Kleinversionen? Richtig: Ich nehme sie einfach auch mit zur Nadewelt nach Karlsruhe. Der große Bruder wird nämlich unser Gästebuch sein! Ich habe mir gedacht, dass sich jeder Besucher, der mag, auf einem Stück (vermutlich Stein)Papier verewigen kann, das wir dann mit einer Sicherheitsnadel auf die Innenfilze heften. Auf diese Weise füllt sich hoffentlich Tag für Tag der Nadelbrief an unserer Nadelbrief-Ausstellung mit lieben Kommentaren von lieben Menschen.

Was haltet ihr von der Idee? Bis dahin muss ich allerdings noch einiges für die Ausstellung tun, und es gibt noch so viele feine Projekte “along the way”. Ihr seht: Auch dieses Jahr und ohne Nadelbriefe wird es mir nicht langweilig! Und damit husche ich nun zu Bimbambuki hinüber, sage Danke für die feine Idee und Gastgeberschaft und überlege, was ich euch nächsten Monat bei den Stoffspielereien zeigen könnte, denn da darf ich Gastgeberin sein und zwar mit “Draht und Stoff”. Ui…..

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Stoffspielerei: Textiler Schmuck

Willkommen zur Stoffspielerei im neuen Jahr. Den Auftakt macht Beate, und ich freue mich auf wunderbare Umsetzungen aller Teilnehmenden, die mich zu weiterem Arbeiten und Gestalten anregen. Denn: Das Thema in diesem Monat lautet “Textiler Schmuck”, und da klingeln doch bestimmt ganz viele Ohren, oder?!

Ich bin ja weniger der Echtschmucktyp, sondern bekennende Modeschmuckträgerin. Und wenn ich dann noch gut und günstig Schmuck selber machen kann, ist das kaum zu toppen. Besonders gut gefallen mir nach wie vor meine Armbänder aus Stricklieselschnüren mit aufgefädelten Buchseiten- oder Schmuckperlen. Das tolle an ihnen ist, dass ich sie selbst zum Computerschreiben supergut tragen kann, da die Stricklieselbänder so herrlich weich sind. Normale Perlenarmbänder muss ich immer ausziehen, die stören mich irgendwie beim Tippen. Und die anderen Bänder, die ich auch immer noch gerne trage, sind die recht klassischen Papierperlen oder Stoffperlenbänder.

Für heute habe ich drei Ringe erarbeitet sowie weitere Anhänger für eine Kette, die ich aber bislang noch nicht realisieren konnte – doch dazu später mehr.

Die Ringe basieren auf einem Stück Filz, das ich recht profan zusammengeklebt habe. Toll an Stoff oder Filz ist, dass der Ring ein wenig nachgibt und wunderbar anschmiegsam am Finger ist.

Auf den Filzring genäht habe ich in Variante 1 eine Art Blütenkelch. Dieser besteht aus einem rundlich ausgeschnittenen Stück alten Blusenstoff, den ich mit Textilverstärker ordentlich bearbeitet und versteift habe. Getrocknet ist er über einem Weinkorken, so dass er sich bereits in die Kelchform gewölbt hat. Als Blütenstempel aufgenäht habe ich einzelne Papiergarnstücke. Sowohl der verstärkte Stoff als auch die Papiergarnstücke lassen sich gut in entsprechende Formen und Richtungen modellieren und biegen. Perfekt! Ich finde, dieser Ring macht echt was her – auch wenn er weniger alltagstauglich ist. Für eine Party sollte er perfekt sein. Ich habe vor, ihn als Eye Catcher bei der Nadelbrief-Ausstellung zu tragen (allerdings wohl besser nicht am Aufbautag, lach).

Für Variante 2 und 3 habe ich Papiergarn aufgerollt und in unterschiedlich großen, ungenauen Kreisen zugeschnitten. In Lagen aufeinandergesetzt und mit einer farblich passenden oder kontrahierenden Perle werden auch diese Filzrohlinge zu hübschen und auffälligen Ringen. Der grau-weiß-rote gefällt mir vielleicht einen Hauch mehr als der bläulich-orangene, doch wie immer kommt es darauf an, mit welchen Kleidungsstücken sie kombiniert werden, um ihre Wirkung zu entfalten.

Nun zu meiner begonnenen Kette. Da mir die Blütenkelchform von Ring 1 so gut gefiel, habe ich weitere Blütenkelche angefertigt. Noch hängen die langen Fäden von den aufgestickten Blütenstempeln dran, da ich noch nicht genau weiß, wie ich die Blütenstempel auf dem noch undefinierten Trägermaterial für die Kette befestigen soll. Ihr versteht mein Dilemma? Sollen die Kelche auf Filzkreisen aufgenäht und diese (wie?) verbunden werden? Soll ich sie vielleicht eher auf softerem Kunstleder montieren? Wie, und wie werden diese Stücke dann miteinander verbunden? Was für eine Kette benötige ich dann (Leder, Kautschuk, Silber?) und wie wird diese geschlossen. Je nach Umsetzung wird die Kette enganliegend – oder vielleicht doch eher was längeres? Kurzum: Fragen über Fragen, und ich bin mit der Lösung keinen Schritt weiter. Cool finde ich die Kelche allemal und stelle mir die Wirkung als Kette supergut vor. Wenn ihr also Ideen habt: lasst hören! Ich freue mich sehr auf eure Anregungen!

Und nun wandere ich zu Beate und freue mich über vielen textilen Schmuck. Danke fürs Sammeln, Beate!

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
23.02.2020: „XXL“ bei bimbambuki
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Stoffspielerei: Papier und Stoff – immer ein Treffer

Für mich sind Papier und Stoff ja ein Dauerbrennerthema – das ist stets ein Treffer, macht mir immer großen Spaß und bietet enorm viel zu bieten. Ob da jetzt Papier und Stoff collagiert werden, Papier mit Stoff vernäht wird oder Papier eher als “Träger” für Bildtransfers herhält: Die beiden Materialien in Kombination sind meine absoluten Lieblinge. Okay, vielleicht noch mit ein wenig Stichelei….aber grundsätzlich: immer ein Liebling!

Genug Beispiele zu beiden Materialienkombinationen findet ihr zuhauf bei mir auf dem Blog, doch für die heutigen Stoffspielereien wollte ich etwas Neues versuchen. Denn Ines hatte Papier und Stoff vorgeschlagen, was mich natürlich direkt in Begeisterung versetzt hatte. Ich bin schon sehr gespannt, was die anderen ausprobiert haben und danke dir, liebe Ines, für dieses Lieblingsthema und dass die Stoffspielereien heute bei dir zu Gast sein dürfen!

Ich habe heute Papier und Stoff verbunden, ohne die beiden Materialien zu verkleben oder mit Faden zu vernähen. Genutzt habe ich dafür meine neue Filzmaschine oder auch Embellisher genannt.

Ja, es ist ein weiteres Maschinchen bei mir eingezogen, denn mit einem Embellisher kann ich für meine Textilkunst coole Texturen erzeugen – so die Idee. Ob und wie das jeweils funktioniert, muss ich sehen, denn das Maschinchen kam ganz frisch diese Woche rein.

Probiert habe ich Papier pur auf Stoff. Das funktioniert allein nicht – das Papier wird nur durchgepiekst, aber nicht mit dem Stoff verwoben. Klar, da fehlt das zu verfilzende Material. Dennoch: Ein Versuch war es Wert. Damit das Papier trotzdem auf dem Stoff hält, habe ich Chiffon und Organza darübergelegt. So war das Papier meistens die Mittelschicht zwischen dem Trägerstoff und dem Organza oder Chiffon – und das hält gut.

So sind als erste kleine Übungen für mein Embellisher Stoffkarten mit Papiersternen und Chiffon/Organza entstanden, die ich jetzt noch auf Papier aufnähen muss. Dazu kam ich leider nicht mehr. Vielleicht füge ich auch noch ein wenig Wortspielerei hinzu.

Jedenfalls gefällt mir diese Art, Papier und Stoff zu verbinden, sehr gut. Damit werde ich definitiv weiterspielen. Allerdings darf man nicht zu fest an meinen Sternen ziehen, sonst lösen sie sich tatsächlich wieder vom Trägerstoff. Die Sterne sind also zum Anschauen super und halten, aber nicht, wenn sie “beansprucht” oder “bezuppelt” werden. Als Karten sollte es das auf jeden Fall tun….

Nun freue ich mich, dass ich mit dieser Stoffspielerei eine weitere Texturmöglichkeit für mich entdeckt habe und bin gespannt, was ich alles heute von den anderen Teilnehmenden bei Ines lernen darf! Das wird wieder eine Wucht werden!

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
26.01.2020: „Textiler Schmuck“ bei Siebensachen
23.02.2020: „XXL“ bei bimbambuki
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien findet ihr bei „Siebensachen zum Selbermachen“.

Stoffspielerei: Handweben

Für den Oktober hatte Christiane das schöne Thema “Handweben” für die Stoffspielereien vorgeschlagen, und so freue ich mich, dass wir heute mit kleineren, größeren, einfacheren, komplizierteren Beiträgen bei ihr zu Gast sein dürfen. Danke, Christiane! Ich bin schon sehr neugierig auf die anderen Werke.

Handweben ist bislang nicht auf meinem Radar gewesen. Klar, als Kind habe ich die klassischen kleinen Teppiche gewoben, und auch Visible Mending aus der “Neuzeit” im Bereich Handweben ist mir ein Begriff. Doch fürs Handweben hat sich für mich nie ein Anlass geboten, und von mir aus bin ich es nicht angegangen. Insofern ist gut, dass es die Stoffspielereien gibt!

Ich habe mich an kleinen Stückchen versucht, die wohl klassisch unters Stopfen/Darning fallen. Zu stopfen hatte ich nichts, aber die Technik fand ich toll, also ausprobiert.

Es werden mit einer oder mehreren Farben Garnlinien gezogen und mit einer oder mehreren Farben durch diese Fäden gewoben. Gerade der Mix der Farben finde ich reizvoll und bin deshalb sehr verliebt in die kleinen runden und rechteckigen Stückchen. Die runden Formen fand ich herausfordernder, und es hat ein Weilchen gebraucht, bis ich kapiert habe, ab wann ich die Reihen fest nach unten drücken kann.

Es hat Spaß gemacht, auch wenn ich für diese vier Miniteilchen bestimmt drei Stunden gebraucht habe. Da war ich doch überrascht, wie langsam ich arbeite. Liegt vermutlich an der Übung, aber da war ich echt schneckentempomäßig unterwegs. Für so ein bisschen Stopfen!

Aber: Die Wirkung ist super und auch auf nicht-kaputtem Stoff toll, denn so hebt sich das Garn noch besser nach oben als mini 3D-Effekt ab. Nachdem ich wusste, dass ich nur kleine Stücke weben würde, war schnell klar, dass sie zu einem Nadelbriefchen (what else…?!) werden würden. Ein wenig Nähmalerei für die Blumenformen, dazu ein normaler Stoff und Filz innen, damit das Nadelbriefchen regulär Verwendung finden könnte und nicht nur “Kunscht” bleibt. Fertig.

Ich muss sagen: So kleine Handwebearbeiten als einzeln eingesetzter Hingucker hat definitiv was. Eine tolle Textur und ein schöner Effekt – muss ich mir merken. Mehr an tollen Handwebe-Beispielen heute also bei Christiane von Schnitt für Schnitt.

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine
24.11.2019: “Nähen auf Papier” bei Nähzimmerplaudereien
Winterpause

Stoffspielerei: Miniatur

Die Sommerpause der Stoffspielereien ist zu Ende, und heute sind alle Miniatur-Verliebten bei Karen zu Gast. Vielen Dank für den Themenvorschlag und das Zusammentragen, liebe Karen!

Ich habe heute ein paar kleine Werkeleien zum Zeigen und freue mich, dass zur Abwechslung KEIN Nadelbriefchen entstanden ist (lach). Stattdessen bin ich eher bildlich unterwegs und habe einige kleine Stücke vorbereitet, die einzeln gesehen interessant sind, zusammen genommen jedoch eine feine Serie ergeben.

Bei der einen Version handelt es sich um knallige kleine Stoffstücke, die in Richtung “Deconstruction” gehen.

Den Hintergrund des Stoffs habe ich mittels Vliesofix gestaltet. Dazu bemalt man das Vliesofix und bügelt das Stück nach dem Trocknen auf den Stoff. Es bleibt immer ein wenig eine Überraschung, was sich wie auf den Stoff überträgt, doch so viel kann ich bereits sagen: Je dichter und kompakter der Acryl-Farbauftrag ist, desto kompakter auch der Stoffhintergrund. Mit Tusche sieht das schon ganz anders aus….ach….herrliche Spielereien!

Auf die so kreierten verschiedenen Stoffstückchen habe ich Blumenbilder transferiert. Beim Papierwegrubbeln geht dabei zum Teil die Acrylfarbe wieder ab. Anfangs hat mich das geärgert, aber eigentlich finde ich, dass das auch den eigentlichen Charme ausmacht.

Die vier Stückchen habe ich zum Schluss auf einem schwarzen Hintergrund arrangiert, so knallen die kleinen Miniaturen richtig und ergeben ein feines Bild. Ach, zur Größe: Die Breite ist unterschiedich, doch die Länge ist jeweils 13 cm.

Die anderen kleinen Stückchen (7 x 7 cm) sind mittels Collagetechnik entstanden. Auf naturfarbenem Leinen tummeln sich kleine Papierstückchen, Tuscheschnipsel, bedruckte Seidenpapiere sowie Garnverzierungen.

Sie sind zurückhaltender im Farbton und können einzeln oder nebeneinander in Serie stehen.

Gerade mit dem abgesetzten orangegelben Garn gewinnen sie an Prägnanz. Ich kann sie mir auch gut als kleine Passepartoutbilder vorstellen oder in einer Passepartoutdoppelkarte.

Achtung: Werbeblock….! Pssssst: Im November 2020 werde ich einen Kurs bei Sabine Jeromin in Mannheim geben. Dabei wird es um Mixed Media im Kleinformat gehen – für Karten, Bilder, Kalender etc. Pssssst, Infos auch hier. Werbeblock Ende.

Nun freue ich mich auf viele weitere Miniaturen und bin gespannt, was sich die anderen haben einfallen lassen.


Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine
27.10.2019: „Handweben“ bei Schnitt für Schnitt
24.11.2019: (Thema noch nicht fix) bei Nähzimmerplaudereien
Winterpause