Papierliebe am Dienstag: Beerig geschichtet

16. Juni 2015

Fisch zieht mich an

19. Juni 2015

Urlaub. Wie ich ihn mag.

18. Juni 2015

Kebo fragt, was für den eigenen Urlaub typisch ist – und nachdem ich die vergangenen Monate bei ihrer “Typisch für…”-Reihe immer gerne, aber eben “nur” mitgelesen habe, mache ich nun erstmals mit und reihe mich ein in die Urlaubsimpressionen von Kebo und den anderen. Zudem befinde ich mich gerade im Genussmodus – das Thema passt demnach perfekt!

Urlaub. Das ist für mich vor allem Draußensein, nicht zu heißes Wetter, Blühendes und Florales, Grillabende mit Fisch, Fleisch und viel Gemüse, frische Kräuter, Eis (viel und lecker und am besten viel leckeres), Weißwein, Rosé und diverse Aperitife, Kerzenlicht, Zeit für Gespräche und Zeit füreinander (impliziert das erste auch schon und irgendwie), Neues ausprobieren, Neues sehen, die nächsten Projekte planen, in Ruhe im Netz surfen, ein Mittagsschläfchen halten, morgens zum Frühstück immer ein Frühstücksei essen (immer!), ein wenig und soweit geht kreativ tätig sein, Kurzärmeliges und -beiniges tragen, mehrmals unter der Woche Lebensmittel einkaufen statt einen Großeinkauf zu machen und bestenfalls einen Wochenmarkt dabei einzuplanen (oder mehrere), fremde Speisen essen, eine andere Sprache hören und die eigenen Auffrischen, kleine hübsche Shops in kleinen hübschen Städtchen entdecken, Straßenmusikanten lauschen, Einkaufen (hüstel), Small Talk mit Unbekannten, Postkarten schreiben, Losfahren, Ankommen. Im Urlaub. Bestenfalls.

Danke für die Anregung, liebe Kebo, mir Gedanken über das Typische an meinem Urlaub zu machen.

Verlinkung: Kebos Urlaubstypisch-Linksammlung

8 comments

  1. Ja,ja, und nochmals ja, noch 2 Wochen, dann sind hier schon Sommerferien und ich mit meiner Familie auch im Urlaub. Ich freue mich schon :-))))). Liebe Grüße
    Karin

  2. Da stimme ich dir voll zu. Im letzten Urlaub haben wir wenigstens die hälfte davon gemacht…. so bleibt noch was übrig für die nächsten Ferien *lach*… da mach ich dann den Teil mit dem Füsse hochlegen und kreativ sein *zwinker*
    Liebe Grüße
    Gusta

  3. Mittagsschläfchen halten und fremde Lebensmittel kochen und essen. Sehr richtig 🙂
    Und das Frühstücksei- vielleicht fühle ich mich deshalb bei dir in Heidelberg immer ein wenig wie im Urlaub.
    (Den Weißwein bring ich im Juli mit, OK?)

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO