Klimper, klimper

7. März 2016

Zierde am (Oster)Strauch

7. März 2016

Papierliebe am Montag: Teebeuteltransparenz

7. März 2016

Willkommen zum transparenten Monat März. Denn in diesem Frühlingsmonat geht es bei der Papierliebe am Montag um das Durchscheinende, das Lichte, das Durchlässige. Bis Ende des Monats habt ihr wieder Zeit, eure aktuell erstellten Werke hier zu verlinken (und findet diesen Beitrag wie gewohnt über das Papierliebe-Bild in der rechten Menüleiste). Alle weiteren Spielregeln findet ihr hier.

Auf die Transparenz freue ich mich sehr und zeige euch heute meine neuesten Teebeutelkarten. Über die Suche im Internet bin ich zufällig auf diese Seite gestoßen und fand die Idee reizvoll, alte Teebeutelpapiere upzucyceln.

FotorCreated_Stempel-1

Und so geht’s: Ihr trinkt erstmal gemütlich einen Schwarztee und/oder wie meine Mutter einen Granatapfeltee. Wichtig ist, dass ihr Teepapierbeutel nutzt und den Tee nicht über Ei oder Sieb aufkocht. Dann lasst ihr die benutzten Beutel an der Luft gut durchtrocknen. Die Papiere bekommen durch die Teesorten einen tollen Look.

Sobald die Beutel vollständig getrocknet sind, schneidet ihr sie unterhalb der Schnur ab und faltet das Papier vorsichtig auseinander. Ihr habt nun herrlichstes Vintagepapier – ganz genussvoll gefärbt…

2016-02-28 14.51.24_klein

Ich habe aus dem Granatapfelteebeutel zwei Herzen ausgeschnitten und sie mit einem Klebepunkt auf schlichten grauen Karton geklebt. Ich finde, das Herz sieht aus wie ein feines Rosenblatt und wirkt extrem zart und edel.

FotorCreated_Stempel-2

Die Schwarzteebeutel habe ich bestempelt und die kleineren und größeren Stückchen dann auf braunen und weißen Karton geklebt. Sieht doch richtig gut aus, oder? Ich jedenfalls bin begeistert und werde demnächst diese kleinen Säckchen ausprobieren.

Doch bis dahin muss ich noch ein wenig Tee trinken….Und wie könnte ich das besser, als dabei eure wundervollen transparenten Werke zu betrachten…?

 Loading InLinkz ...

21 comments

  1. da bekommt das teetrinken ja eine ganz neue bedeutung und mein blick auf gebrauchte teebeutel wird in zukunft sehr viel interessierter ausschauen 🙂
    lg und einen guten wochenstart
    anja

  2. …ich habe die bisher immer achtlos weg geworfen, liebe Susanne,
    die benutzten Teebeutel…und du zauberst so schöne Karten daraus…gefällt mir wirklich sehr gut…und ich danke für die Inspiration,

    wünsche dir einen guten Tag,
    Birgitt

  3. oh,, ganz toll! das herz sieht wirklich wie ein blütenblatt aus. ich liebe es mit teebeuteln zu arbeiten und habe sie öfter schon mal in meine kisten und schachteln eingearbeitet – besonders auch die vom roten früchtetee, weil sie so eine tolle farbe bekommen. eine kannst du dir hier ansehen, wenn du magst: http://manoswelt.blogspot.de/2013/04/kunstkiste-nr-13.html
    deine karten sind wunderschön und das filigrane muster passt so gut zu den verwaschenen farben. ich bin schon gespannt, auf die kleinen „kissen“!
    ich hab dir heute mal ein paar pergamintüten mitgebracht!
    liebe grüße, mano

  4. Die Herzen erinnern mich aauch sogleich an zarte Rosen. Teebeutelrosen – auch eine schöne Transparenzidee. Ein ganzes Teebeutelbild (zuerst damit gemalt), dann collagiert, verschiedene Teesorten ausprobiert … mmmh eine neue Idee ;-)))). Herrlich, ich liebe das Stöbern und Lesen und den kreativen Austausch. Bin gespannt, welche Ideen du uns noch diesen Monat zeigen wirst. Liebe Grüße Karin

  5. Was für eine tolle Idee, Teebeutel zu trocknen und zweiter zu verwenden… wäre schon fast ein Grund mit Teetrinken zu beginnen… 😉
    Liebe Grüsse Debby

  6. Das ist wirklich toll, ich muss glatt mal Teebeutel sammeln…ist grade viel Bedarf hier , Erkältungsbedingt bei meinen Männern;) noch bin ich Keimfrei und hoffe es auch zu bleiben;)

  7. Das ist eine superschöne Idee. So hat man gleich ein Papier mit sichtbarer Biografie :-). Ich mag Dein Blog und die vielen Inspirationen! Liebe Grüße, Taija

  8. Deine Idee Teebeutel zu verarbeiten ist famos. Die Herzkarten gefallen mir sehr.
    Ich trinke derzeit literweise Erkältungstee, der färbt die Teebeutel leider nicht so schön, ich werde sie dennoch aufheben, mal sehen was daraus wird.
    herzlich Judika

  9. Die sind ja zauberhaft… Danke für die Erinnerung. Werde auch mal wieder dazu übergehen… Meist trinke ich allerdings losen Tee. Aber durch den Färbekurs ist meine Neugier auf allerlei (Färbe)-Tees wieder geweckt. Du hast ja fleißige März-Kreativtage hinter dir, habe ich jetzt beim Durchblättern gemerkt ;-). Lieben Gruß Ghislana

  10. Als Upcycling-Fan bin ich restlos begeistert von der zarten Ausstrahlung der eigentlich so hässlichen verquatschten benutzten Teebeutel. Werd ich bestimmt mal ausprobieren!
    Herzlichen Dank für die Idee
    Mel

  11. Kommt gleich auf mein Board rund um Teebeutel & Kunst auf Pinterest!!! Super!!! Ich liebe Teebeutel als Material und habe schon kleine Herzbücher daraus gemacht (mit einem Umschlag aus farblich passend abgestimmtem handgeschöpftem Papier) sowie (mein neuestes Projekt) Papiergarn. Das geht supereinfach und hat eine tolle Qualität. Und im Dip-Dye-Look ist es traumschön.

    1. Danke, Ulrike, jetzt hast du mich sehr neugierig gemacht. Werde mir deinen Shop und das Pinterest-Board mal anschauen und stöbern gehen… LG. Susanne

Leave a comment