Collagen-Blogger-Treffen in Köln

15. November 2016

Dieser Wald wird bald gerodet!

18. November 2016

Lieblingsrezept ohne Rezept

17. November 2016

Ich bin auf der Zielgeraden, was die Aufarbeitung von miss herzfrischs Streichholzschachtel-Adventskalender 2015 betrifft. Das wird auch nun langsam Zeit, denn 2017 will ich mich ja ganz und gar auf meine 52 Themen für „A Streichholzschachtel a Week“ konzentrieren. Eine Abkürzung dafür überlege ich mir übrigens noch. Vielleicht ASAW? Oder S/W? Vorschläge sind willkommen.

Aber zurück zu den Themen des Adventskalenders 2015. Sechs Themen stehen noch aus, die ich umsetzen muss, und mit der heutigen Schachtel sind es nur noch fünf. Eine weitere Schachtel zeige ich euch noch im November, und die anderen vier gibt es dann im Dezember – als Einstimmung auf den neuen Schachtelwochenrhythmus für mich und für euch…

2016-11-14-15-57-41_klein

Heute also Nr. 23 – “Lieblingsrezept”. Lieblingsrezepte habe ich durchaus viele, aber etwas, das ich wirklich zu nahezu jeder Tages- und Nachtzeit, Sommers wie Winters, zuhause oder im Restaurant essen kann, ist: Tomatensuppe. Ich mag einfach alles daran: die Frucht, die Cremigkeit, die Farbe und die Vielfalt (ja: Vielfalt, denn es gibt hier allerlei raffinierte Abwandlungen).

2016-11-14-15-58-04_klein

Deshalb setze ich heute eines der wichtigsten Dinge in Schachtelszene, die Bestandteil meiner Tomatensuppe sind: gestückelte Tomaten aus der Dose und zwar aus bella italia. Leider habe ich nicht immer diese leckere Sorte zuhause (schade, denn die sind von außen optisch schön und von innen kulinarisch lecker), aber Dosentomaten gehen bei mir eigentlich nie aus.

2016-11-14-15-57-17_klein

Dass diese italienischen Dosentomaten von „Mutti“ sind, finde ich natürlich besonders entzückend – wie eine Hommage an die Tomatengerichte der Mütter dieser Welt! Und der Satzteil “…Mutti lavora con passione…” ist natürlich eh der Hammer, der musste einfach mit drauf auf die Schachtel!

2016-11-14-15-57-27_klein

Hat Tomatensuppe bei euch einen hohen Stellenwert? Ja, nein, vielleicht? Genießt ihr sie klar als Essenz oder cremig als Sattmacher? Mit Einlage oder ohne? Eher süßlich oder salzig? Also ich freue mich über jede Idee, wie ich die nächste Dose Stücktomaten verarbeiten könnte…

Verlinkung: RUMS

6 comments

  1. Klasse, liebe Susanne. Deine Streichholzschachtel als Hommage an die Tomatensuppe erinnert mich an die Campbell´s Soup Bilder von Andy Warhol (wäre sicherlich auch etwas für mein Stickrahmenprojekt ;-)). Du machst einfach Lust nächstes Jahr in dein S/W Projekt (passt perfekt als Abkürzung) mit einzusteigen. Bin gespannt, was du dir noch so alles ausdenkst. Liebe Grüße Karin

  2. Die Schachtel ist ja wirklich allerliebst. Ich muss gestehen, bei Tomatensuppe denke ich zuerst an die aus meiner Kindheit- die kam aus der Tüte. Allerdings oft erweitert um selbstgemachte Eierschwämmchen. Meine Eltern waren beide vollzeit berufstätig, da musste es abends unter der Woche oft schnell gehen.
    LG Jennifer
    PS ich fände “aSaW” gut. Das hat ein hübsches Schriftbild.

  3. …S/W steht zu oft für schwarz-weiß…und dafür sind deine schönen Schachteln doch viel zu bunt…
    Tomatensuppe mag ich am liebsten mit pochiertem Ei, habe ich mal irgendwo im Urlaub gegessen und war begeistert,

    liebe Grüße Birgitt

  4. a matchbox a week aMaW 1W=1M AM=AW 1m1w 1m~1w 1M1W AWAM : da fällt mir auf dass das M (oder m) oder W (oder w) genau umgekehrt geschrieben schöner wäre? (typographie inversée du M & W) man kann sich so vieles ausdenken 😉 persönlich finde ich es sympatischer alles in einer sprache abzukürzen ?
    und *pomodoro italiano* aus glassconserve werden oft hier benützt * miam ! lustig dein heutiges werk !

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO