Sommerpoststoffe 1-4

12. August 2017

Augenpoesie (7) – Die vielen Sätze

15. August 2017

Papierliebe am Montag: Minibuch „Braun“

14. August 2017

Von Minibüchern kann man kaum müde werden. Es gibt so viele Möglichkeiten, Papiere in Kleinstformat zu bringen und ins rechte Licht zu rücken! Einfach faszinierend.

Für mein Minibuch in Braun habe ich mich lange auf die Suche nach einem passenden Zitat begeben. Irgendwie fand ich nie die Stelle, die mich angesprochen hatte. Schwierig zudem mit einer Farbe, die so sehr mit einer bestimmten Zeit in Verbindung gebracht wird.

Und dann mit einem Mal wurde ich fündig: Ich fand auf dieser Seite eine für mich sehr interessante Erklärung zur historischen und kulturgeschichtlichen Bedeutung der Farbe Braun. Der Anfang sprang mir direkt ins Auge:

Im Mittelalter, wo jeder Stand seine eigene Farbzuordnung in der Kleidung hatte (…), galt Braun als die hässlichste aller Farben.

Bäääääm! Daran muss man als Leser doch hängen bleiben, oder? Was für eine Aussage! Ich fand den Beitrag sehr interessant zu lesen, denn über die Bedeutung von Braun hatte ich mir tatsächlich noch nie Gedanken gemacht. Ich muss auch zugeben, dass es nicht meine bevorzugte Farbe ist.

Übrigens ist tatsächlich die Farbe Pantone 448C die hässlichste Farbe der Welt, wie eine Umfrage ergab – und bestätigt damit die Meinung des Mittelalters im Hier und Jetzt.

Mein Minibuch ist vielleicht nicht das hässlichste braune Minibuch, aber es trifft das Braun doch ganz gut, oder? Ich habe ein Quadrat in neun gleichgroße Teile unterteilt und dann die Seitenlinien bis zur Mitte eingeschnitten. Zum einen wollte ich ein Art Triptychon erzeugen und zum anderen mit dem Verteilen des Textes spielen. Nichts sollte zu offensichtlich sein, sondern sich irgendwo auf den Innen- und Außenseiten finden und wiederholen. Zusammengeklappt ergibt sich eine interessante Langform, die gut neben den bisherigen Minibüchern bestehen kann.

Verlinkung: Papierliebe am Montag im Juli-August

 

10 comments

  1. Irgendwie denkt man sich das Mittelalter doch sehr braun, oder ist das nur die rückwärtige Sicht auf das Alte vergilbte? Also war damal ziemlich viel hässlich, oder?
    Ach braun, zwischenzeitlich war es ja mal modern, jetzt wieder ganz weg. Schön, mal das hässliche in den Vordergrund zu stellen.
    Liebe Susanne, ich habe ein Minibuch, nein ein lille bog aus Dänemark für dich heute, mit einem Gang durch die königliche Bibliothek.
    Zwar mal nicht selbst gemacht, aber selbst gefunden.
    Liebe Grüße und schönen Montag
    Michaela

  2. Ich kann mit Braun absolut gut, aber schon ein interessantes Zitat. Eigentlich ist keinE Farbe wirklich häßlich, finde ich. Es kommt immer auf das WIE ihres Einsatzes an. Das Braun im Mittelalater hängt sicher auch damit zusammen, das durch Blätter, Pilze etc. am ehesten Fasern in Brauntönen gefärbt werden konnten.Dies krassen Knallfarben gibt es ja sowieso erst seitdem dem Gebrauch von Chemie.
    Wennn einmal dem Minibuchvirus verfallen ist, gibt es kein Halten mehr!!!
    viele Grüße Karen

  3. Ich find ja auch, dass es keine wirklich hässliche Farbe gibt, zumindest nicht in der Natur oder in der Malerei. Früher war braun halt die Arme-Leute-Farbe… aber wir hatten in unserer Zeit schön des öfteren mal Braun als angesagte Modefarbe. Mir selbst steht sie allerdings gar nicht. Aber ich war jetzt doch neugierig auf dieses Pantone-Braun, das hat ja einen Grünstich und erinnert mich ein bisschen an Kuhfladen.
    Dein Braun im Minibuch dagegen hat einen angenehmen Rostton!
    Lieben Gruß – Ulrike

  4. Total interessant, Susanne!
    Karen hat das mit dem mittelelterlichen braun ja schon schlüssig erklärt, braun war einfach total gewöhnlich und immer irgendwie dreckig.
    Ich liebe braun ja sehr, das ist für mich die wärmere Ausgabe vom neutralen Schwarz oder anthrazit.
    Und es ist die Farbe von Schokolade!
    Und Gartenerde!
    Nur allerbeste Assoziiationen wenn man mal die Nazizeit weg lässt-
    und daran denke ich in der Regel weniger als an Schokolade……

    Deshalb mag ich dein kleines Buch in Rittersportquadraten sehr gern 🙂
    Danke für´s Zeigen!

    (Und du weißt ja welche Farbe ich am wenigsten mag- das ist total subjektiv!)

  5. „Hässlich“ ist ja immer relativ… Aber im Mittelalter war es bestimmt die Farbe, die am einfachsten und billigsten zu färben war.
    Mir geht es so wie oben Griselda schreibt – Schokofarben kann gar nicht hässlich sein… 😉
    Liebe Grüße
    Andrea

  6. braun ist auch nicht gerade meine bevorzugte farbe, aber in der natur gibt es sie nun mal ganz oft und da stört sie mich gar nicht. klamotten in braun würde ich mir wohl allerdings kaum kaufen! dein büchlein ist wunderbar, die dreiteilung klasse und DAS braun ist gar nicht hässlich!! und jetzt hol ich mir ein stück schokolade!!°
    liebe grüße
    mano
    ps: weißt du, dass ich eigentlich gar keine lust auf mini-bücher hatte? mir war die frühlingspost noch so nah und ich wollte mir nicht wieder die finger verrenken.. aber inzwischen hab ich viel spaß daran und mir kommen dauernd noch so viele ideen und am ende vom august sag ich dann bestimmt: schade, dass das thema schon vorbei ist ;-)!!

  7. braun – jaa, an Schokolade dachte ich garnicht erst, sondern an Erde, an Lehm (helles Braun), an satte schwarze fette Komposterde, an Kuhfladen und Pferdeäppel (sehr gesprenkelt) an Lederlaufkäfer, an unsre kleinen Gartenspinnchen, an das hellgepünkelte Braun der Grillen, an Rinde (rotbraun die Kirsche), an mein liebstes Cordhemd, lach, meine olle Ledertasche (verschrammelt lehmbraunes Ziegenleder), Herbstblätter….. eine vielseitige Farbe und, man sieht den Dreck nicht! Dein Buch gefällt mir, das Spiel mit der Form, klappaufklappzu, ein Leiterchentryptichon – ich bin ohnehin ganz begeistert von deinen vielfältigsten Bindungen! Musste mal gaanz dringend gesagt werden. Herzliche Grüße, Eva

  8. Deine Minibuchreihe finde ich einfach entzückend. Dazu die Gedankenimpulse zu den Farben, danke dafür, das ist immer wieder spannend.
    Hier noch eine Stimme für Braun, so es am richtigen Platz ist. Ein umgepflügtes Feld finde ich wunderbar, Kaffee mmmhhh und Schokolade immer gerne.
    Kraftpapier verwende ich sehr gerne, das ergibt so einen tollen Kontrast oder natürlichen Hintergrund, obwohl ich dieses helle Braun nicht mal hübsch finde.
    Liebe Grüße Heike

  9. Ihr Lieben, vielen Dank für die großartigen Kommentare, das Ergänzen meines Wissens und das Zurechtrücken der Farbe Braun – damit sie ihre Schönheit in den Augen des Betrachters und in der Vielfalt ihrer Assoziationen findet!

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO