MittwochsMix: Strukturiertes Oval

4. November 2020

MittwochsMix: Strukturerarbeitung

11. November 2020

Abstraktes fürs Bücherregal und die Wand

6. November 2020
Buchrezension* / Heute gibt es reichlich Abstraktes für euch und ein Buchtipp für die ausstehende Wunschliste. Und nein, ich bin nicht unter die Maler per se gegangen, doch wie ich spannende Hintergründe gestalten kann, um in einem möglich weiteren Schritte darauf zu sticken oder zu collagieren, begeistert mich sehr.

Deshalb hat auch das *Buch “Abstrakt malen” von Petra Thölken, veröffentlicht im emf-Verlag, meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Petra zeigt im Buch wie auf ihrer Webseite oder auf Instagram die in meinen Augen unkonventionelle Herangehensweise an coole Strukturen und Glanzlichter auf Leinwänden, wie etwa mittels einer Rettungsdecke oder Alufolie, mit Kreditkarte oder Scheibenwischer. Sehr erfrischend anders und herrlich unkompliziert.

Petra arbeitet meist auf größeren Leinwänden oder Flächen, was bei mir aufgrund der räumlichen Vorgaben nicht möglich ist, aber umso mehr habe ich es genossen, im Kleinformat Dinge auszuprobieren und “unvorbelastet” an Schichtungen heranzugehen. [Zur Klarstellung: Alle Fotos oben sind aus Petras Buch; alle Fotos hier nachfolgend sind die Fotos meiner erwerkelten Abstraktionen.]

Ich habe zwar keine Folie in diesen ersten Versuchen verwendet, aber diverse Acrylfarben und Schichten, um letztlich ohne Motiv ein spannendes Bild zu erzeugen.

Statt montierten Leinwänden habe ich Stoffstücke in der Größe von etwa 40 x 40 cm genutzt und sie zunächst mit Gesso grundiert. Im Anschluss habe ich verschiedene Farbschichten mit einer Karte aufgebracht, dann wieder eine sehr verwässerte Schicht wie eine Lasur. Dann wieder einzelne Akzente etc. So hat sich das nach und nach aufgebaut und vor allem im Erwerkeln viel Spaß gemacht. Die einzelnen Schritte beschreibt Petra sehr anschaulich und gibt dafür sowohl im allgemeinen als auch im Projektteil gute Hilfe.

Wichtig war für mich, dass ich meine Stoffstücke nach Fertigstellung auf die für mich wichtigsten Bereiche zurückgeschnitten habe. Dazu hat mir ein Motivsucher geholfen (aka zwei einfache L-förmige schwarze Pappstreifen).

Auf diese Weise habe ich einige Kleinformate erhalten, die ich auf schwarzen Karton geklebt habe (in Ermangelung diverser Rahmen und vor allem in Ermangelung von Platz, diese Stücke auch tatsächlich hängen zu können). Das hat super viel Spaß gemacht. Mein nächstes Vorhaben ist nun, Hintergründe zu ermalen, um dann darauf zu sticken. Yeah – gut, dass die Wintermonate anstehen. Ideen habe ich jedenfalls genug – auf der anderen Seite: Wann gehen mir diese schon jemals aus…?

*Das Buch “Abstrakt malen” von Petra Thölken wurde mir vom emf-Verlag freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür. Meine Meinung dazu ist, was der Name verspricht: meine Meinung.

Verlinkung: Freutag

11 comments

  1. Wooow.. doch Susanne, Du bist unter die Maler gegangen. Was für wunderschöne Ergebnisse. Besonders das Bild mit dem leichten Orange finde ich herausragend. Ich bin hin und weg. Wahnsinn!! Dir einen lieben Gruß und ein charmantes Wochenende, Nicole

  2. Das passt so gut zu Dir und Deinen Werken, liebe Susanne. Das kann ich mir gut vorstellen, dass Du Deine Hintergründe für die Stickereien (und andere Methoden) nun selbst gestaltest. Ich freue ich mich schon darauf!
    Liebe Grüße
    Ines

  3. Das Buch habe ich auch und mir gefällt es gut. Bis jetzt habe ich die Maltechniken auf Leinwand oder Karton ausprobieren.
    Danke für die Anregung mit dem Stoff, werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Deine Hintergründe sind toll.
    VG Ilona

  4. Liebe Susanne, das glaube ich allerdings auch: Dass Dir die Ideen NIEMALS ausgehen ist wohl klar. Deine abstrakten Hintergründe sind sehr schön geworden und ich freue mich bald zu sehen, was es am Ende wird. Das Buch ist ein guter Tipp! Danke Dir! Herzliche Grüße, Claudia

  5. ich fand ja ehrlich gesagt, die hintergründe deiner bücher und leporellos schon immer toll und du hättest gar kein buch mehr gebraucht! aber so etwas macht natürlich lust auf weitere experimente und deine seiten sind wirklich schön geworden! ich werde mich mal beim you-tube-kanal der künstlerin umschauen, vielleicht bekomme ich ja auch lust, mal wieder zu pinseln.
    liebe grüße
    mano

  6. Diese Art zu malen mochte ich schon immer und deine Hintergründe auf Stoff sehen vielversprechend aus. Danke für die Buchvorstellung – so habe ich nun durch dich eine neue inspirierende Künstlerin kennen gelernt. LG Ulrike

  7. oh ja, diese künstlerin mag ich auch sehr. toll, wie du das im kleinen format auf stoff umgesetzt hast. das passt auch gut zu deinem stil und ich bin mir sicher, dass du mit deinen stickereien noch zauberhafte werke damit erschaffst. schönen sonntag und liebe grüße, martina

  8. noch so ein teaser… wann.soll.ich.das.alles.machen, was mir so gefällt?? ich hab schon mal angefangen, auf weißen stoff einfach farbreste abzustreifen, die manchmal so übrig bleiben, aber das ist nicht das gleiche und liegt auch wieder hier rum… jedenfalls darfst du diesen blog niemals schließen, er ist mein nachschlagewerk, wenn (ja, wenn) ich mal keine einfälle mehr habe :))) liebe grüße!!

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO