Samstagskaffee mit Bischofsmütze

6. Dezember 2014

Noch mehr Sterne

11. Dezember 2014

Sternenregen, volle Pracht

9. Dezember 2014
empty image
empty image

Einen wahren Sternenregen gab es bei mir dieses Jahr zur Adventszeit (vergangenes Jahr eigentlich auch… und vorvergangenes…) – ich finde Sterne aber auch einfach perfekt für die Weihnachts- und Winterzeit. Darunter müssen dann alle mehr (oder weniger) leiden und mein Faible für die Fünfzacker entschuldigen. So auch bitte du, liebe Steffi. In meinen Kreativadventskalender für Steffi habe ich in Türchen 7 und 8 gleich zwei Sterneregen gepackt – in Form einer kleinen Sternenschnur und eines 3D-Windlichts (zum Selberbasteln).

2014-11-12 15.51.52Sternenschnur
Wenn man eine kleine Sternenstanze besitzt, ist diese Sternenschnur im Nu gezaubert. Einfach zahlreiche Sterne in gewünschter Farbe aus einem Fotopapier (oder aus alten Buch- oder Atlantenseiten) ausstanzen und immer zwei entlang einer Schnur/Faden/Garn zusammenkleben. Schon hat man eine kleine Deko-Kette für Tannenzweige, eine Schnur für die nächste Geschenkverpackung oder eine Minigirlande fürs Fenster. Ratzfatz gemacht. Gleiches lässt sich natürlich auch mit anderen Formen machen: Tannen, Herzen, Schmetterlinge, Fische… die Vielfalt und Anlässe können unendlich sein. [Kleine Anekdote am Rande: In meinem Kreativadventskalender von Frau Alberta waren am 7.12. lose ausgestanzte Papiersterne aus alten Büchern sowie aus hübschem Papier. Da hat Frau Alberta meine Sucht direkt mitgefüttert…Diese Sterne werde ich demnächst direkt in eine Sternenkette verwandeln – dann mit einem naturfarbenen Garn und mehr im Vintage-Look.]

2014-11-12 11.08.293D-Windlicht
Etwas aufwändiger ist das 3D-Windlicht. Im Materialpaket für Steffis Windlicht war enthalten: Fotokarton, Transparentpapier und ein Sternen-Template. Ich habe weißen Karton und weißes Transparentpapier gewählt (und zwar das festere, wie man es bei Laternen gerne benutzt). Gut aussehen würde aber auch die Kombi außen Weiß und innen edles Lila oder fröhliches 2014-11-12 11.33.50Orange. Der Fotokarton kann unterschiedlich hoch und lang sein – je nachdem, wie groß euer Windlicht werden soll. Ihr faltet euren Fotokartonstreifen in drei gleich große Teile und in ein viertes um ca. 1-1,5 cm längeres Teil. Auf jede der vier Flächen malt ihr nun Sterne: Zunächst malt ihr einen mittleren Stern und mit Geodreieck oder Lineal zeichnet ihr dann den gleichen Stern etwas größer und etwas kleiner auf. Wie viele Sterne ihr pro Seite zeichnet, hängt von der Größe eures Papiers ab. Ihr könnt auch zusätzlich einzelne Sterne ausstanzen/schneiden. Wichtig ist, dass ihr beim Ausschneiden eurer Dreiersternenserie mit dem Cutter jeweils eine Seite an einem der fünf Zacken ausspart. Auf diese Weise könnt ihr eure Sterne einen nach dem anderen wunderbar aus dem Licht falten. Am Schluss klebt ihr hinter eure vier Seiten das Transparentpapier und die vier Seiten schließlich an dem zusätzlichen 1-1,5 cm breiten Streifen zusammen. Ein Glas mit Teelicht rein – fertig.

Viel Spaß beim Nachbasteln, liebe Kreativdamen, und ja, ihr ahnt es schon: Das war nicht der letzte Sternenregen von mir…

Sissi von Herzblut hat mich auch hierauf aufmerksam gemacht: eine Ideenfundgrube zur Weihnachtszeit. Herrlich!

13 comments

  1. Man was für ne schöne Laterne! die musst du unbedingt bei meiner X-MAS Linkparty verlinken, das muss man gesehen haben. Ich muss so eine Laterne unbedingt mir der Cameo nachschneiden, das sie soooo schön aus!

    Glg von Sissi

  2. Im Nu gezaubert… Du bist ja wahnsinnig, dass du dir so viel Arbeit für mich gemacht hast… Die Laterne steht auf meinem heutigen To-Do-Zettel, aber da muss ich jetzt langsam mal anfangen.

    Liebe Grüße und ganz viel Dank!
    Steffi

  3. Wundervoll diese Sternenpracht, ich liebe Sterne auch über alles und Weihnachten ohne Sterne ist für mich einfach unvorstellbar. Das Windlicht und die Sternenkette wird bestimmt nachgebastelt.
    LG Mirella

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO