Augenpoesie (10) – Verstreute Blüten

Verstreute Blüten
Jagt vor sich her und holt ein
Der jähe Sturmwind

Ein Haiku von Fujiwara no Sadaie, einem japanischen Dichter, und kreative Herausforderung für die zehnte Eye Poetry im Oktober/November bei Andrea.

Die verstreuten Blüten haben es mir als Bild angetan, und die Umsetzung war danach ein Leichtes: Aus diversen Stoffresten habe ich kleinste Blüten ausgeschnitten und mit einer Perle auf die künftige Stoffbuchseite genäht. Ein paar Blüten durften gestickt Platz finden. Damit es nicht zu lieblich wirkt, kam der Textauszug mehrmals auf Papier übereinandergespachtelt mit auf den Stoff.

Ich mag die Unterschiedlichkeit an Material und die Wirkung des Leichten versus des “Gepflasterten”. Das bricht und ergänzt sich dennoch.

So langsam geht es mit diesem Jahr der Eye Poetry zu Ende, und ich muss mir konkretere Gedanken machen, wie ich die Stoffbuchseiten am Ende zusammenbringe. Wer Ideen oder Vorschläge oder Linktipps hat, gerne! Ich sammel derzeit auch weiter.

Frühere Eye Poetry-Beiträge von mir: 1+2 zu Carroll und Rilke / 3 zu Ringelnatz / 4 zu Murakami / 5 zu Neruda 6 zu Dickinson / 7 zu Jandl / 8 zu Fried / 9 zu Yeats

Verlinkung: [button blank=”true” size=”medium” url=”https://holunder.blogspot.de/2017/11/eye-poetry-10-zeigt-doch-mal-her.html” text=”Eye Poetry 10″]

frau nahtlust

16 Kommentare

  1. Hallo Susanne,
    du machst deinem Namen alle Ehre :-))
    Nahtlust! Passt und so wunderschön wieder gemacht und einen wunderbare Idee.
    Ich bin gespannt auf das Büchlein.

    Lieben Gruß und viel Spaß damit.

    Eva

  2. Was für eine zauberhafte Umsetzung, liebe Susanne. Ich bin entzückt – diese kleinen feinen Blüten auf dem Leinen.. hachz! Eine ganz zarte und gleichzeitig geerdete Inszenierung.. voll schön! Herzlichst, Nicole

  3. So wunderschön! Ich habe mir gerade das ganze Jahr nochmal angeguckt, meine Güte, was gibt das für ein schönes Buch!! Ein Schatz!!!
    Ich glaube, ich würde die einzelnen Seiten auf gedoppelte SnapPap-Streifen steppen und diese in Long-Stitch (Michaela Seite 149 😉 in ein mit deinem Grundstoff bezogenes Buch binden – mit genähmaltem/gesticktem Buchtitel : )
    Begeisterte Grüße
    Moni

  4. Als wären sie gerade eben erst vom Wind übers Pflaster gepustet worden… Da passt Dein Wort-Pflaster ja perfekt. Wieder eine so feine zarte Stichelei!
    Ich bin ja gespannt, wie Du Deine augenpoetischen Werke zusammenfasst. Ich überlege man mit.
    Herzlichen Dank für Deine wieder so einfallsreiche kreative Umsetzung!
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. Wie gut, dass du all deine Poetry-Beiträge auf Stoff festgehalten hast, so wie auch dieses Mal mit den Perlenblüten, so wirst du am Ende ein feines Büchlein in den Händen halten. Wie? Du könntest auch jedes Stoffstück mit einem einfarbigen Stoff verstürzen und dann zum Buch zusammen nähen….
    LG Ulrike

  6. Ist das schön geworden! Ganz süß mit den Blüten aber, wie du ja selber geschrieben hast, durch den Text auf Papier geerdet…sozudagen!!! 🙂
    Liebste Grüße Andrea

  7. meine güte, wie zauberhaft, wie gerade hingepustet liegen sie da, die blütchen, wow… und von eye poetry zu eye poetry werde ich gespannter auf dein stoffbuch… liebe grüße ghislana

  8. Liebe Susanne,

    Deine Blüten gefallen mir außerordentlich gut. Sie versprühen so eine fragile Leichtigkeit und sind wirklich eine tolle Idee. Das könnte ich mir gut als Wandbild vorstellen.

    LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO