Papierliebe am Montag: Ozeanum II

8. Juli 2019

Ich steh‘ Kopf (28/52)

12. Juli 2019

Mustermittwoch: Tropenstoff reloaded

10. Juli 2019
Nachdem die äußerlichen Temperaturen abgekühlt sind, ist mir auch nach etwas mehr Zurückhaltung auf meinem Tropenstoff, den ich euch vergangene Woche gezeigt habe. Zudem wollte ich ebenso wie Christine unbedingt sehen, wie der Stoff geweißelt aussieht.

Und so habe ich kurzerhand ein Stück „pur und knallig“ für einen späteren Verwendungszweck abgeschnitten und aufbewahrt und das andere quietische Stück Stoff mit weißer Acrylfarbe aufgehellt.

Auch das hat seinen Charme, finde ich. Hier unten seht ihr nochmals den Vergleich von vorher (quietschig) zu nachher (gedeckt):

Nach dem Weißeln bietet mir der Stoff die perfekte Fläche, um eine weitere Schicht zu ergänzen. Ich weiß, das mag sich seltsam anhören, aber nur so geweißelt wäre mir das Stück zu „wenig“ gewesen.

Also habe ich zwei grüne Blätter mit Nähmalerei hervorgehoben.

Na bitte! So wird das haptischer und visuell wirkungsvoller.

Mein Fazit für diesen Tropenstoff: Einen kräftigen Stoff zu weißeln, ist gut. Ihn im Anschluss als weitere Projektionsfläche zu nutzen, ist besser. Mal schauen, wohin mich diese Erkenntnis noch führt… (lach).

Verlinkung: Mustermittwoch im Juli-August

11 comments

  1. Wow! Das ust wirklich ein Unterschied! Kaum zu glauben, dass das mal Zwillinge waren. So viel Arbeit steckt da drin. Aber der Effekt ist umwerfend. Viel Spaß weiterhin damit. Viele liebe Grüße maika

  2. Ja, genau! Nur geweißelt ist der Stoff trüb und unscharf, wie Nebel in den Tropen, mit der Stickerei gefällt er mir viel besser! Schön, dass du die einzelnen Schritte zeigst. Musterdank und liebe Grüße
    Michaela

  3. sehr schön, deinen prozess nachzuverfolgen! beide schritte, das übermalen und dann besticken waren super entscheidungen. gefällt mir ganz toll… und bestärkt mich darin, mich mal wieder nach einer NäMa umzuschauen (meine ist vor ca 2 jahren in rauch aufgegangen, kurzschluss… wollte mir nach der entsorgung eine kaufen, aber das einzige stoffgeschäft hier hat zugemacht :((… ich brauch ja nur eine billige, v.a. um auch auf papier zu nähen… aber kommt zeit, kommt maschine…)
    hab eine schöne woche, lg johanna

  4. Schön, dass du das mit dem „Weißeln“ ausprobiert und die Schritte gezeigt hast. Ja, der Stoff wirkt etwas stumpf (vielleicht nur auf dem Foto), aber mit der Nähmalerei sieht er wieder super aus.
    Liebe Grüße
    Christine

  5. Faszinierend, wie Du mit Deiner „Behandlung“ den Stoff in der Farbigkeit vollkommen verändert hast – von sehr rot zu vorwiegend grün!

  6. Die Nähmalerei macht´s! Nur geweißelt hätte ich es, gerade noch so geflasht vom tropischen Farbrausch, zu matt gefunden. Aber so ist auch dies toll geworden!
    Liebe Grüße
    Sabine

  7. Ja, so kommt deine kunstvolle Nähmalerei sehr gut zur Geltung auf dem vernebelten Hintergrund, obwohl mir die knallige Originalversion sehr viel besser gefällt. Aber ich liebe ja auch die Experimente und verfolge immer mit großem Interesse deine Stoff-Papier-Versuche.
    Liebe Grüße Ulrike

  8. Liebe Susanne,
    wow, was für ein Unterschied. Ich staune immer wieder über Deine Ideen und darüber wieviel Du schaffst. Ich bin derzeit voll und ganz mit den Nadelbriefchen ausgelastet und schaffe nebenbei nichts anderes mehr. Verwendest Du für die Nadelmalereien einen speziellen Stickfuss?
    viele Grüße Margot

    1. Liebe Margot, ich nutze eigentlich den Stopffuß oder Quiltfuß – ich meine, so heißt der. Schau mal, bei dir in der Nähmaschinenanleitung, da müsste das beschrieben sein – oder beim Angebot der Füßchen zu deiner Nähmaschine. Die heißen oftmals leicht anders, je nach Hersteller. LG. Susanne

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO