Bauhaus wird 100 (41/52)

11. Oktober 2019

Mustermittwoch: Schnörkeliges III

16. Oktober 2019

Poetic Cloth: Buchtipp

13. Oktober 2019
Buchrezension* / Wie bereits vergangene Woche gibt es auch diesen Sonntag eine Buchrezension bei mir. Das wird keine neue Rubrik bei mir werden, aber da gerade so tolle Neuerscheinungen im Handel sind, die mich angesprochen haben und der Herbst mit den trüberen Tagen zum Lesen und Werkeln einlädt, passt das perfekt. Hier also Teil 2 von 3 (ja, dann ist die Miniserie schon wieder abgeschlossen….)

Auf Instagram hatte ich neulich bereits das Buch Poetic Cloth von Hannah Lamb gezeigt. Jetzt wird Zeit, euch das Werk etwas genauer vorzustellen.

Erschienen ist es im ganz wunderbaren Batsford-Verlag (auf Englisch). Der Verlag ist mir seit längerem bekannt durch sein exzellentes Angebot an guten und gut gemachten Textilkunstbüchern vor allem britischer Künstler/innen. Für mich ist ein Buch, das in diesem Verlag erschienen ist, ein Garant, dass es sehens- und lesenswert ist. Bei Poetic Cloth ist das nicht anders.

[Und ja, der obere Absatz war ein Werbeblock für den Verlag, mit dem ich keinerlei sonstige Beziehungen (bislang…haha) habe und von dem ich alle Bücher bislang selbst gekauft habe, auch dieses hier von Hannah Lamb.]

Zurück zum Buch selbst. Auf der Verlagsseite steht zum Buch: „Poetic cloth is about how cloth, stitch and surface create personal meaning in textile art. It shows how a more thoughtful use of material and process can create textiles of depth and meaning.“

Die Inhaltsübersicht beweist, dass es der Autorin um Haptik und Textur geht: Touch, Stitch, Trace, Fragment, Mend, Lustre – so lauten die Hauptkapitel, die untermalt sind von feinen Fotos und gut untergliederten Texten. Das Poetische kommt für mich dabei eindeutig zum Tragen: feine Gedanken zur Stofflichkeit, Aufnahmen eines Stilllebens aus der Natur, Detailfotos ihrer Werke oder der Werke anderer Textilkünstlerinnen, auf die sich Hannah Lamb immer mal wieder bezieht.

Auch konkrete Anleitungen und Ideen zum Weiterspinnen gibt die Autorin, wie beispielsweise zur Cyanotypie, zum Aufbau einer Komposition oder zur Lace-Patchwork-Technik. Nicht immer sind die Anleitungen für mich neu; dafür habe ich bereits einiges selbst gefertigt und/oder einige andere Fachbücher gelesen. Es ist vielmehr die feine Kombination aus Gedanken zu Stoff und Textur, kleinen Anleitungen und Wissenswertem rund um den beispielhaften Einsatz der vorgestellten Techniken, die das Lesen dieses Buches empfehlenswert machen.

Insofern: Poetic Cloth ist in meinen Augen ein Buch zum Blättern, Lernen, Anwenden, Bestaunen!

*Das Buch Poetic Cloth von Hannah Lamb aus dem Batsford-Verlage habe ich selbst gekauft und selbst bezahlt. Hinweis 1: Alle in diesem Blogbeitrag abgebildeten Fotos stammen aus dem Buch. Hinweis 2: Meine Meinung dazu ist, was der Name verspricht: meine Meinung.


Verlinkung: Andreas Monatsthema im Oktober

9 comments

  1. Im ersten Augenblick habe ich gedacht, Du hättest ein Buch veröffentlicht, liebe Susanne. Es sieht so ganz nach Deinen Werken aus. Was für eine Inspiration. Hast Du schon einmal gedacht ein Buch zu schreiben? Oder hast es bereits? Und ich habe es versäumt? Dir einen ganz lieben Sonntagsgruß, Nicole

  2. Das sieht nach einem sehr schönen Buch aus, passt auch perfekt zu deinen Arbeiten, die ja auch so schön poetisch sind, und ich kann mich Nicole nur anschließen, die Welt wartet auf das Nahtlust Buch!
    Schönen Sonntag wünscht
    Michaela

  3. hannah lambs arbeiten schätze ich schon seit vielen jahren. wie toll, dass sie jetzt auch ein buch herausgebracht hat. auch wenn ich seltenst nähe, so finde ich es auch als inspiration für papierkunst sehr lohnenswert. titel ist auf jeden fall gespeichtert!
    liebe grüße
    mano

  4. ich folge hannah lamb schon lange auf pinterest – sie gehört zu meinen absoluten lieblingen, ihr stil ist einfach wunderbar! jetzt wärs natürlich schön, in dem buch erstmal blättern zu können, ob es sich noch lohnt, es kaufen, sprich: ob es so viel zusätzlich neues bringt. ich werde mal schauen… auf der liste steht es jedenfalls mal;)
    danke für den tipp, lg, johanna

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO