MittwochsMix: Verhüllt in der Zeit

2. September 2020

MittwochsMix: Aus der Zeit gefallen

9. September 2020

Der gestiefelte Kater im August

4. September 2020
Im Vergleich zu manch anderen Märchen, die Maika im Zuge ihres Jahresprojekt 2020 bereits präsentiert hatte, war mir das August-Märchen bekannt, wenn auch nicht mein Favorit in der Märchenwelt. “Der gestiefelte Kater” bot sich für mich förmlich zu einer tierischen Umsetzung an, und Maika ging es ebenso – auch wenn der Aspekt der Schuhe völlig unterschiedlich von uns interpretiert wurde (kicher).

Für Maika habe ich eine Katze grafisch auf Stoff gestickt und ihr stiefelfrei ein paar Gedanken hinzugelegt.

Das war mir bei dem Märchen nämlich immer schon befremdlich vorgekommen: Nur, weil der Katzer jetzt Stiefel trägt, nehmen ihn alle für voll?! Und ohne seine Stiefel hätte er diese Heldentaten demnach nicht vollbringen können? Ich meine: come on! Kleider machen zwar Leute und Stiefel womöglich Katzen, aber dennoch…

Jedenfalls fragt sich mein Kater zurecht, welche Stiefel er da wohl finden solle.

Ganz anders bei Maika. In ihrer Interpretation können es gar nicht genug Stiefel sein, und damit ist es charakterlich und stereotypisch doch wohl eher eine Katze als ein Kater, oder?

Jedenfalls finde ich die unterschiedlichen Designs, die dieser Märchenkaterversion zur Verfügung stehen, genial!

Wie schön, dass wir wieder so unterschiedlich herangegangen sind an unsere Umsetzungen! Ich freue mich schon auf den kleinen Muck, der im September ansteht. Hier muss ich unbedingt nochmals nachlesen, was diesem Held so alles wiederfahren ist!

Verlinkung: Freutag / Maikas Jahresprojekt im September

10 comments

  1. Für mich schaut es so als ob er des Tages ein einfacher Kater ist und in der Nacht zum gestiefelten Kater wird.. lach! Ein Superheld quasi! Guten Morgen, Susanne – ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende. Herzlichst, Nicole

  2. Ach so siehst Du das! Er trägt die Stiefel als Mittel zum mZweck, um überhaupt wahrgenomme zu werden!? Ach so… Na, das wollen wir ihm wirklich ersparen. Für mich war er immer einfach ein eitler Fatzke, der für sich das beste rausgeschlagen hat und deshalb dem Müllersjungen hilft, weil das auch für ihn Vorteile hat.
    Wie spannend doch Märchen sind. Und wie wunderbar, dass wir wieder so herrlich getauscht haben. Ich freu mich auch schon riesig auf den kleinen Muck und bin sooo gespannt, was uns dazu einfällt. Viele liebe Grüße maika

  3. Scheint so, also ob du als Kind genauso wenig leichtgläubig warst wie ich. Was die Erwachsenen einem damals alles für einen Quatsch einreden wollten. Märchen waren (und sind) nicht meine Welt. Deine Origami-Katze gefällt mir dagegen wieder hervorragend. Nur der Nadelbrief dahinter fehlt 😉

    Liebe Grüße aus der Grauwetterzone (auch nicht meine Jahreszeit. Ich sollte besser nach Afrika umziehen)

    ela

  4. Zwei wunderbare Karten. Sie bringen mich beide zum Grinsen. Wie war das denn nun wirklich mit dem Kater, oder der Katze? Wir werden es wohl nicht erfahren und müssen uns weiter an unsere Interpretationen halten.

  5. Hallo Susanne, deine grafische Katze/ Kater gefällt mir.Obwohl sie so spartanisch gestickt , ist sieht sie doch so geschmeidig aus. Aber ich mag lieber Stiefel, denn barfuß kann ich nicht laufen. Und ich glaube schon, ein aufrechter Gang macht was aus, sonst wäre der Kater womöglich herumgeschlichen. Hätte ihn jemand bemerkt?
    Liebe grüße Elke

  6. wie witzig eure unterschiedlichen interpretationen! ich hätte ihn auch eher so wie maika gesehen, ein schönling, der auffallen will :))! aber deine im origamistyle gestickte katze finde ich super – eine tolle idee, sie so zu gestalten.
    der kleine muck gehört zu meinen absoluten lieblingsmärchen! ich bin gespannt, wie ihr es umsetzt!
    liebe sonntagsgrüße
    mano

  7. Sehr witzig, eure Versionen vom gestiefelten Kater… Und beide Karten gefallen mir richtig gut. Ich glaube, um die Stiefel habe ich mir noch nie so Gedanken gemacht. Aber logisch sind Märchen ja sowieso eher selten.
    Liebe Montagsgrüße von Andrea

  8. Liebe Susanne,
    ja Märchen lassen viel Platz für Interpretationen und so unterschiedlich wir die Geschichten lesen, so unterschiedlich sind dann auch die Umsetzungen, was man an euren Karten sehr gut sehen kann. Mir gefallen beide sehr gut. Die Schlichtheit deiner Stickerei genauso wie das fröhliche Bunt von Maikas Karte.
    Liebe Grüße Sandra

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO