MittwochsMix: Gefaltetes Holz

7. Oktober 2020

Papierliebe goes digital

19. Oktober 2020

MittwochsMix: Gerahmte Papierblumen

14. Oktober 2020
Buchrezension* / Wie ihr wisst, sprechen wir diese Woche mit Anka Brüggemann in unserem MittwochsInterview, um euch nächsten Mittwoch das aufgezeichnete Gespräch mit Anka, Michaela und mir zeigen zu können. Guter Grund, euch bereits diese Woche das aktuelle Buch von Anka vorzustellen und damit noch mehr eure Vorfreude auf das Interview zu steigern!

Anka hat mit “Papier-Blumen aus alten Büchern” bereits das dritte Buch veröffentlicht und steht wie kaum eine andere aus meinem kreativen Umfeld für Papier, Falten und Objekte. Wunderbar verzauberte Buchseiten sind bei Anka über die drei Bücher hinweg zu bewundern – ob das Vögel sind, wunderbare Ornamente oder eben just Blumen – sie sind alle sehr besonders und berührend.

Gerade das Papierblumen-Buch ist ganz zauberhaft gemacht mit Skizzen der echten Blumen versus den gegenübergestellten Papierblumen. Einfach eine feine Reise durch die Fragilität und das Besondere.

Wie ihr sehen könnt, bieten sich ausreichend Gelegenheiten, um die Blumen anhand der Anleitungen “nachwachsen zu lassen” und sich mit den Vorlagen dabei leicht zu tun. Es ist ein fein aufgebautes Buch, und fast alle Materialien sind schnell bei der Hand und gewiss in vielen Kreativräumen verfügbar.

Von Einsteigerprojekte bis zu den komplexeren Blumenobjekten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und bestimmt kommt mit dem Tun die Übung und die Perfektion. Ich habe jedenfalls die Einblicke ins Buch und die Anregungen sehr genossen und mich an einer Blume aus der mittleren “Machbarkeitskategorie” versucht – mit Erfolg, wie ich finde!

Meine Interpretation des Schleierkrauts habe ich in einen Rahmen zusammen mit ein paar poetischen Worten gepackt. Ich mag Schleierkraut tatsächlich auch in Natura sehr gerne und finde, dass sie neben den klassischeren Schönheiten wie Rose immer ein Schattendasein führen müssen. Deshalb war ich froh, dass ich die Blümchen in den Fokus stellen konnte.

Aber, das gebe ich zu, ich habe ein wenig geschummelt und statt dem Draht-“Unterbau” vorhandenes grünes Papiergarn genutzt. Ich finde, das passt sehr gut dazu.

Die Blüten des Schleierkrauts werden eher gerollt, denn gefaltet und doch habe ich sie aufgrund des anderen Unterbaus eher zusammengefaltet. Den Holzrahmen hatte ich noch als leeres Schächtelchen und fand es entzückend als neue Blumenheimat. Und sieht das mit den Worten und in Summe nicht einfach sehr reduziert entzückend aus…?!

Drei weitere Schleierkrautblümchen durften auf einem weiteren Holzmuster (im Vanilleton) als Stillleben ihren Platz finden. Auch ein feines Arrangement.

Kurzum: Ich habe neue Dauerblümchen bei mir im Kreativraum stehen bzw. hängen und freue mich wie ihr auf das Gespräch mit Anka. Nur noch wenige Male schlafen, und dann heißt es nächsten Mittwoch: Film ab und schaut rein, wenn wir im Gespräch mit Anka Brüggemann sind!

*Das Buch “Papier-Blumen aus alten Büchern” von Anka Brüggemann wurde mir vom Haupt-Verlag freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür. Meine Meinung dazu ist, was der Name verspricht: meine Meinung.

Verlinkung: MittwochsMix im Oktober

7 comments

  1. das buch reizt mich sehr, auch wenn ich keine faltkünstlerin bin – aber es scheint wunderbar gestaltet zu sein und auch möglichkeiten für falt-anfängerinnen zu bieten. auf das interview mit anka bin ich gespannt.
    dein kästchen ist dir wunderbar gelungen, sehr klar, sehr fein und sehr poetisch. ein sehr schöner wandschmuck – oder ein wunderbares geschenk an einen menschen, der es zu schätzen weiß!!
    liebe grüße
    mano

  2. Ich muss mich Mano anschließen. Bin auch nicht gut im Falten aber sind das reizende Schönheiten! Dein Stillleben ist auch so schön gelungen.
    Ich muss eh gestehen, dass ich mich mit dem Thema etwas schwer tue, aber heute morgen kam eine Idee. Mal sehen.
    Liebe Grüße
    Nina

  3. Liebe Susanne, jetzt schaue ich nochmal in Ruhe und in groß deine Papierblüten an und freue mich, dass alle nächste Woche unser Gespräch sehen und hören können. Am liebsten würde ich jetzt weiter Papierblumen machen, aber ich habe noch was anderes zu tun!
    Liebe Grüße am Mittwoch
    Michaela

  4. Liebe Susanne, ich mag ja alte Buchseiten in allen Formen sowieso sehr gerne, das weißt du bestimmt… Aber als Blüten bzw. Blumen gefallen sie mir ganz besonders gut. So schlicht und dennoch sehr edel. Das Buch hört sich toll an! Ich freu mich einstweilen auf Samstag!
    Liebe Grüße von Andrea

  5. Liebe Susanne, deine Blümchen sind toll geworden und ich finde sie ganz besonders hübsch auf dem schwarzen Hintergrund! Dieses Buch muss noch besorgt werden…. aber vielleicht habe ich auch Glück bei der Verlosung des Haupt-Verlags? Drückst Du mir die Daumen? Herzliche Grüße und bis spätestens zum Interview nächste Woche. Ich freue mich schon!

  6. Du hast dich herrlich inspirieren lassen. Ich war schon mal in ihrem Laden in Quedlingburg, das macht echt Spaß. Da möchte man gleich loslegen.
    erst durch sie habe ich die Scheu verloren Bücher zu bearbeiten.
    viele Grüße, Karen

  7. Ooooh… Susanne! Ich habe mich direkt in die hübschen Ähren verknallt! Was sind das für allerliebste Sträußchen! Ich bin begeistert. Hauptverlag?! Das ist ja toll! Ganz liebe Grüße, Nicole (die sich freuen würde, wenn Du mal mit Deinem Sohnemann virtuell zu uns zum Spielen kommen würdest!)

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO