MittwochsMix: Wasserdetail III

Mein Kopf ist voll. Berufliches, Privates, die Entwicklung der Pandemie, die Nachrichten aus den Überschwemmungsgebieten… Da kommt gerade viel zusammen. Und dann noch eine fiese Erkältung. Puh. Da fährt mein System schon auch gerne mal runter. Gut, dass der Urlaub jetzt echt nicht mehr weit ist und mich Kreativhighlights im Moment sein lassen. So wie der Marmorierkurs bei Karen von Indigo Craft Room (unbezahlte Werbung) am Sonntag.

Wie ihr wisst, war Karen bei uns im MittwochsInterview zu Gast. Sie hat nicht nur mega viel Inspiration und Begeisterung mitgebracht für ihr Thema, sondern auch die Teilnahme an einem ihrer Kurse verlost. Gewonnen hat ihn die liebe Karla, und an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch! Nachdem ich noch nie marmoriert hatte, wollte ich auch unbedingt dabei sein und habe mich ganz regulär angemeldet. Und weil ich mir schon dachte, dass nicht nur ich, sondern auch mein Sohn daran Gefallen finden könnte, habe ich direkt ein zusätzliches Materialpaket bei Karen bestellt – mit weiteren Farben, Pinsel, der Marmorierwanne etc. Das kam vor ein paar Wochen an und wartete seitdem geduldig auf vergangenen Sonntag.

Der Kurs fand online über Zoom statt. Ein Glück, denn meine Erkältungsbazillen hätte gewiss keine der Teilnehmerinnen haben wollen! Übrigens waren neben Karen (logisch) und Karla (siehe oben) auch noch Bhupali, Andrea und Conni dabei. Es war eine feine Runde.

Vom Prozess selbst habe ich leider keine Fotos gemacht, dafür euch jede Menge Fotos von Papieren und Stoffen mitgebracht. Das Marmorieren hat richtig viel Spaß gemacht! Es ist sehr cool zu sehen, was vom “Marmorierbad” sich aufs Papier überträgt. Das ist gerade am Anfang für mich noch ein großes Ratespiel gewesen. Ich habe auch Stoffstücke marmoriert.

Meine “Lesson learnt”:

  • mit der Farbe kann ich ruhig großzügiger werden; da war ich im Vergleich zu den anderen noch recht blass unterwegs
  • am besten ziehe ich nicht nur eine Schürze, sondern darunter auch ein altes T-shirt an, denn gerade bei den Fächerpinseln spritzt die Farbe doch ganz schön
  • die Papiere und Stoffe sollten idealerweise hängen; ich hatte sie gelegt, weil ich keinen Wäscheständer hier oben in meinem Atelier hatte. Das nächste Mal nehme ich den aber unbedingt mit hoch (und vorher die Wäsche ab), denn da trocknen die Papiere gleichmäßiger und ich laufe nicht wieder Gefahr, dass ich Dussel die Papiere und Stoffe zum Trocknen auf das Drucktuch lege und sich durch die Nässe Farbe des (bedruckten) Drucktuchs löst und auf Papier und Stoff übergeht (ahhhhh! diese Aktion schreibe ich meinem vernebelten Kopf an diesem Tag zu….)

Mein großes Fazit: Marmorieren macht richtig viel Spaß! Idealerweise hat man fließend Wasser um sich. Ich habe einen Putzeimer zum Abspülen der Farbe verwendet. Geht auch. Ich musste nur großzügig den Boden abdecken.

Gut, dass ich noch einiges an Farben und Material hier habe. Mein Sohn scharrt bereits mit den Hufen, bald weitere Papiere zu erstellen.

Liebe Karen, das war eine große Freude mit dir. Vielen Dank für diese kleine kreative Auszeit! Das hat mir sehr gut getan!

Verlinkung: MittwochsMix im Juli und August

frau nahtlust

6 Kommentare

  1. Wow was für wunderschöne Muster auf Papier und Stoff sind da entstanden! Ich mag deinen Mut zu kräftigen Farben sehr. Bin gespannt, was du mit den vielen Papieren machst….
    Wünsche dir gute Besserung – Erkältung im Sommer ist ja immer besonders doof – und einen schönen erholsamen Urlaub!
    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Liebe Susanne, während ich auf die Reporterin vom WDR warte… spannend… schaue ich nochmal bei dir rein und bewundere deine Papiere und Stoffe. Auf Stoff muss ich das auch unbedingt mal probieren. Kann ich mir vorstellen, dass diese Technik auch nicht so richtig Dachkammer-geeignet ist. Bei mir war wenigstens das Badezimmer nebenan und der Balkon mit dem Wäscheständer. Ich mache auf jeden Fall diesen Sommer auch noch eine Marmorieraktion. Jetzt wünsche ich dir gute Besserung, lass dich nicht stressen von allem drumherum. Liebe Grüße
    Michaela

  3. Liebe Susanne, der Erkältungsbazillus scheint sich “bei euch da unten” eingenistet zu haben, denn ich kenne jemanden in deiner Nähe, der auch seit 3 Wochen damit rumdoktort. Der Marmorierbazillus geht indes überall herum, seit dieses Buch beim Haupt Verlag erschienen ist. Ich selbst habe mich nach der ersten, frustrierenden Versuchsreihe (siehe Blogbericht) mit Materialien aus einer ganz anderen Quelle eingedeckt, auf die ich mega stolz bin. Nun fehlt wie so oft “nur” noch die Zeit, meine Pläne umzusetzen.
    Deine Papiere auf schwarzem Grund mit Pastelltönen gefallen mir gut. Beim zweiten Mal wird sicher alles viel einfacher gehen, denn die Handhabung ist dir schon geläufig.

    Liebe Grüße
    ela

  4. Marmorieren ist doch einfach eine so schöne Technik, die allein schon beim Machen unglaublich spannend ist!
    Bei mir warten die Farben jetzt auch schon wieder viel zu lang auf ihren Einsatz, aber deine schönen Ergebnisse sind inspirierend!
    Liebe Grüße mit Wünschen für einen erholsamen Urlaub
    Ulrike

  5. Es sind sehr schöne und vielseitige Ergebnisse entstanden! Schade, habe im Keller geschaut und leider meinen alten Marmorierkasten nicht mehr. (für später, gerade zu viel)
    Dir ganz viel Gesundheit und liebe Grüße
    Nina

  6. Das hat einfach Suchtpotential. Ich war auch schon bei einem Profimarmorierer im Kurs und die Papiere schlafen, weil sie mir so wertvoll sind für die Verabeitung, dass ich mich nicht entscheiden mag. Aber man braucht eben allerhand Platz und einen Schlichte ist echtes Handwerk. Mein Favorit bei deinen Papieren ist koralle/schwarz, finde ich megaschön.
    viele Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO