Miniatur: Häuser (35/52)

Im Zuge der Pandemie ist das eigene Heim wieder wichtiger geworden, und im Zuge von Krieg und Vertreibung bekommt der Schutzraum Haus sowieso einen besonderen Stellenwert. Wenn ich an Häuser denke, denke ich oftmals auch daran, für wie selbstverständlich ich ein intaktes Haus betrachte. Mit Wärme, Licht, Liebe und Geborgenheit. Und was für ein Privileg das leider ist.

Umso schöner finde ich, dass das Thema “Häuser” mich diese Woche einlädt, diesem Schutzraum, diesem Rückzugsort ein Denkmal zu setzen. Dankbar zu sein, dass ich so ein Glück habe. Und zu prüfen, was ich tun kann, damit es anderen vielleicht ein klein wenig besser geht.

Meine beiden Häuser kommen einmal als Bildumsetzung und einmal als Textumsetzung mit poetry reduced daher.

Schlicht beide. Einmal mehr aus Stoff, einmal mehr aus Papier.

Gerade jetzt, wenn es früher dunkler wird, genieße ich wieder die erleuchteten Fenster in den Häusern. Zeichen, dass Räume genutzt werden. Gut so. Lasst sie uns auch schützen und schätzen.

Verlinkung: Das große Jahr der Miniaturen

frau nahtlust

3 Kommentare

  1. Oh ja.das ist das beste an Herbst und Winter… ein kuschliges Zuhause. Und deine Häuser-Denkmale sind zauberhaft… richtig gemütlich. Viele liebe Grüße maika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO