28/17 – Märchenhaft

15. Juli 2017

Papierliebe am Montag: Minibuch „Orange“

15. Juli 2017

Augenpoesie (6) – The revery alone will do

15. Juli 2017

Was für ein schönes Gedicht von Emily Dickinson Andrea im sechsten Teil der Eye Poetry Challenge für uns ausgesucht hat! Einfach bezaubernd – danke, Andrea, für diese gute Wahl! Ich mag das Original viel lieber als die diversen deutschen Übersetzugen, die im Netz angeboten werden, und habe mich deshalb am Englischen orientiert.

Meine Stoffbuchseite kommt recht abstrakt daher – abstrakt in dem Sinne, dass weder Klee noch Bienen vorhanden sind und auch sonst nichts auf meiner Seite an eine Wiese oder die Natur erinnert. Vielmehr habe ich dieses Mal mit der „Komposition“ der Seite und den Materialien gespielt – und dem Teil des Gedichts, der mich am meisten berührt hat: The revery alone will do, if bees are few.

Als Materialien habe ich Papiergarn verwendet, das ich vor einiger Zeit auf der Creativ in Stuttgart von Papiergaren erworben habe (ihr erinnert euch: Hier hatte ich zu meinem Messebesuch und den Fundstücken berichtet). Bislang kam das Papiergarn nicht zum Einsatz – wie schade, denn dieses Material könnte sich als neuer Liebling entpuppen. Wieso? Weil es recht strapazierfähig ist, sich im Materialmix hervorragend mit Stoff und Stickerei eignet, ich darauf schreiben, nähen, sticken, kleben kann – und es in vielen Farben daherkommt. Bislang habe ich es nur in Grau, aber ich finde, das sollte ich bald ändern (lach).

Und so habe ich ein Stück des dicken Papiergarns und kleine Stücke des dünnen genommen (beide in Grau, aber aufgerollt ergeben sie eine schöne Farbunterschiedlichkeit) und sie mittels Kleber auf der Stoffseite fixiert. Dazu den Text auf alte Buchseitenstückchen gestempelt und auch dieses Papier aufgeklebt. Hier und dort ein wenig gestichelt und dann war ich fertig und in der Summe sehr zufrieden mit der Umsetzung zu Dickinson.

Meine Seite sollte absichtlich Raum lassen für die „revery“, also die Träumerei und nicht zu konkret werden. Ob mir das gelungen ist…? Na, das dürft ihr entscheiden. Mir gefällt die Seite, vor allem auch weil sie etwas dreidimensionaler daherkommt als die bisherigen.

Ich kann mich nur wiederholen: Was für eine schöne Idee die Eye Poetry von Andrea ist! Morgen gibt es die nächste kreative Herausforderung. Ich bin gespannt.

Frühere Eye Poetry-Beiträge von mir: 1+2 zu Carroll und Rilke / 3 zu Ringelnatz / 4 zu Murakami / 5 zu Neruda

Verlinkung: Eye Poetry 6

 

 

 

8 comments

  1. Mir geht es da wie Dir, die englischen Zeilen sagen mir mehr als die deutschen Übersetzungsversuche. Du hast Dir auch die Zeilen rausgepickt, die auch mir so wesentlich erscheinen. Das Spannende ist wieder, wie unterschiedlich dann die Ergebnisse sind. Deine Reduzierung in Form und Farbe finde ich wunderbar und kann gleich auch auf Emily Dickinson verweisen, die ja ganz reduziert in Farbe, Form und (leider) auch Leben war. Wieder eine spannende, tolle Inspiration, die mich wieder darin bestätigt, möglichst freilassend in der Aufgabenstellung zu bleiben.
    Das Material sieht wirklich interessant und vielseitig aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Eine so schöne Arbeit, liebe Susanne. So weit abstrahieren hätte ich nicht können, dass es auch die Farbe betroffen hätte, aber ich sehe bei dir, wie auch das geht! Die Eyepoetry ist tatsächlich eine wunderbare Herausforderung, sich mit Texten bildnerisch zu beschäftigen. Finde ich sehr spannend und beglückend auch, ein ganz anderer Zugang als nur beim Text stehen zu bleiben, sondern die Bilder, die entstehen, auch sichtbar werden zu lassen. Lieben Gruß Ghislana

  3. Hallo Susanne,
    eine sehr gelungene Arbeit und ich finde auch, dass der englische Text viel aussagekräftiger ist, als der deutsche. ABER ichmuß oft auch mein Wörterbuch zur Hand nehmen und einiges zu verstehen. Habe war in der Schule englisch gelernt aber viel Spaß hat das mir nie gemacht.

    Ich schau auch eher Fime englisch an, allerdings versehen mit deutschen Untertext. :-))

    Ich finde es auch sehr interessant, dass du das, was du beim Lesen empfunden hast, heausgenommen hast. Bei mir war es die bunte Wiese und die Bienen.

    Klasse Aktion, die mir gefällt.

    Lieben GRuß Eva

  4. ich mag deine material- und farbwahl und deinen minimalistischen ansatz sehr. durch deine gedruckten worte wird die verbindung zum ausgangstext geschaffen und deine seite passt so gut in dein stoffbuch.
    liebe grüße
    mano

  5. Es ist schon sehr erstaunlich wie die Aufgabe von Andrea von den Teilnehmern kreativ umgesetzt wurde. Den original Text zu verwenden mit den ganz speziellen Materialien gefällt mir gut. Wir dürfen gespannt sein auf weitere Seiten.
    L G Pia

  6. Wunderschön, diese Umsetzung von Challenge #6.
    Und mich erinnert das graue Bändchen ein bisschen an die leichten Flügel einer Biene.
    Viele Grüße, Angelika

Leave a comment