Sie haben Post!

16. Dezember 2014

Fette Beute, Teil 3

19. Dezember 2014

Noch viel, viel mehr Sterne

18. Dezember 2014
empty image
empty image

2014-11-27 12.58.28Ich hoffe, ihr seid meiner Lieblingsform Stern nicht schon überdrüssig. Nach der Sternenschnur und dem 3D-Windlicht sowie dem Serviettenband gibt es heute Sterne als Fenster-, Wand- oder Raumschmuck, als Geschenkanhänger, Streudeko für den Tisch oder oder oder.

Diese Idee habe ich aus der 2014-12-06 16.00.10diesjährigen Sonderweihnachtsausgabe von LandLust und sie Steffi in ihren Kreativadventskalender hinter das Türchen 17 gepackt. Ursprünglich ist es ein Upcycling-Projekt aus Küchen- oder Klopapierrollen (weshalb Steffi auch genau das als „Material“ zusammen mit der Anleitung bekommen hat). Für meine Wohnung habe ich es abgewandelt und Fotokarton in Weiß und verschiedenen Rottönen gewählt.

Und so geht’s:
Ihr benötigt eine Küchenrolle oder zwei Klopapierrollen (alternativ: Tonkarton), Schere oder Cutter, 2014-12-06 16.02.33Flüssigkleber und jede Menge Büroklammern.

Ihr schneidet zwölf gleich große Papierstreifen von etwa 1,5 cm Breite zu. Sechs der Streifen zunächst zu einem Kreis zusammenkleben, trocknen lassen. Dann die sechs Kreise mittig falten. (Sofern ihr Küchenrollen verwendet: Schneidet die Rolle in zwölf Abschnitte und faltet sechs davon mittig.) Sechs Abschnitte legt ihr zu einem Stern und klebt sie an den Berührungspunkten zusammen. Mit Büroklammern fixieren und trocknen lassen.

Die restlichen sechs Abschnitte mittig falten und jeweils einen 2014-12-06 16.05.36Streifen zwischen zwei Sternenzacken kleben. (Bei Küchenrollen müsst ihr hier zunächst eure Ringe an einer Seite aufschneiden, dann mittig falten.) Dazu streicht ihr am einfachsten den kompletten Streifen mit Klebstoff ein. Die äußeren Abschnitte an den Enden miteinander verkleben und alles mit Büroklammern gut fixieren und trocknen lassen. Am Ende einen Faden durch einen der Sternzacken ziehen und als Christbaum- oder Fensterschmuck verwenden. Als Alternative den Stern auf eine Serviette auf den Teller legen oder als „Streusterne“ auf dem Tisch versteilen.

Übrigens. Die Länge und Breite eurer Papierstreifen bestimmen nachher die Größe des 2014-11-12 06.46.15Sterns; hier kann also gut variiert werden – ebenso wie in der Farbwahl der Papiere.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Wie ihr oben seht, ist meine Wohnung nun wirklich gut besternt, und deshalb geht mein Beitrag heute auch zu RUMS und zu Sissis XMAS Linkparty. (Und das war es jetzt erstmal mit dem Sternenregen…Erleichtert?)

Und, pssst: schon gesehen!? Mega Verlosung hier!

 

4 comments

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO