Stoffspielerei: Getextet

29. Mai 2016

Blumen-Milly

1. Juni 2016

Papierliebe am Montag: Zeichnungen

30. Mai 2016

Der Beitrag zum Thema Mikrokreativismus geht weiter, denn heute habe ich lediglich ein paar Zeichnungen auf alten Papieren, mit denen ich diese hoffentlich aufwerte – oder auch nicht. Denn eines ist ganz klar: Zeichnen kann ich leider überhaupt nicht. Schon in der Schule nicht. Da muss ich den Tatsachen ins Auge sehen und sagen: nicht meins.

Dumm nur, wenn ich es immer wieder versuche. Noch dümmer, wenn ich immer wieder daran scheitere. Jetzt aber habe ich mir Hilfe besorgt und zwar in Form dieses hübschen kleinen Büchleins. „Wie wir zeichnen. Was wir zeichnen“ ist eine Wiederauflage von 1913, und auch damals scheint es Menschen wie mich gegeben zu haben: bemüht, aber nicht begabt.

FotorCreated_Buch

Jedenfalls falle ich in die Zielgruppe dieses Buches. Zudem ist es wirklich entzückend anzusehen. Also: Stift gezückt und gestrichelt – geht abends, geht im Zug, geht mal so eben zwischendurch. Erstaunlich, dass sich tatsächlich anhand einiger Linien nach und nach ein erkennbares (!) Motiv ergibt. Auch wenn man sich vermutlich immer noch fragen kann „Ist das Kunst oder kann das weg?“, mag ich meine mikrokreativistischen Zeichnungen – und vor allem die Seiten aus dem Mathebuch sind doch dank meiner Köpfe richtig hübsch geworden, oder?

FotorCreated_Buch-2

So viele schöne Upcycling-Ideen sind im Mai zusammengekommen! Ein Traum! Im Juni stehen „Vögel“ im Mittelpunkt. Hach, das wird auch wieder richtig klasse werden.

Verlinkung: Papierliebe am Montag im Mai Rebeccas Jahresprojekt im Mai

15 comments

  1. Also? Ganz ehrlich, Susanne!? Deine Zeichnungen sind tausendfach hübscher als die ollen Matheaufgaben!! Ich finde, Du stellst Dein Licht unter dem Scheffel!! Besonders die Giraffe ist doch wirklich „Kunst“. Ich sage nur herausnehmen und einrahmen ;)) Liebste Grüße in den (verdammt) frühen Montagmorgen, Nicole

  2. Was für ein süßes Buch! Ich kann gar nicht zeichnen…wenn die KInder mich fragen ob ich denen ein Tier zeichnen kann kriege ich Panik 🙂 Zum Glück können sie es schon jetzt besser 😉
    Liebe Grüße,
    Lee

  3. Ich kann mich da nur anschliessen! Die Zeichnungen sind super! Mir gefällt auch das unkomplizierte Papier, das du verwendet hast.
    Seit einem Weilchen besuche ich einen Skizzier-und Malkurs. Gerade zeichnen wir draussen Landschaft mit Graphit. Aber ich tu mich schwer – es gelingt nicht alles nach meinem Kopf. Aber es wird von Mal zu Mal besser.
    Lieber Gruss
    Milena

  4. Also, wir sollten unbedingt mal zusammen zeichnen. Dann würdest du nicht mehr behaupten, du wärst talentfrei. Süß diese Köpfe und Tiere. Und wie gut, dass sich die seit 100 Jahren nicht geändert haben. Toll. Bestimmt sehen wir die Zeichnungen bald irgendwo auf einem deiner Werke wieder, oder!? LG maika

  5. Kann oder nicht kann ist nicht die Frage. Es macht dir Spaß, das ist viel wichtger! Und ja, auch zum Zeichnen gehört üben und das hat man früher viel mehr getan, in allen Bereichen. Deine Miniaturen auf dem alten Untergrund haben einen besonderen Charme. Bleistiftgrüße Karen

  6. ich finde deine zeichnung im mathebuch super, besonders der kopf auf den potenzen ist klasse!!
    ich gehöre auch zu denen, die nicht zeichnen können. aber ich habe mithilfe eines buches (betty edwards, garantiert zeichnen lernen) wieder spaß daran gefunden. das buch geht ganz anders ans zeichnen heran, man muss von seinen alten vorstellungen abstand nehmen und geht ganz neue wege. ich kann es nur sehr empfehlen!
    liebe grüße von mano

    1. Das Buch merke ich mir direkt, aber erstmal kann ich ja mit dem alten feinen Büchlein noch einiges lernen 🙂 Danke dir, liebe Mano. LG. susanne

  7. Nein, wie toll ist das denn? So ein Buch hatte ich früher als Kind auch, wie alt das war, weiß ich gar nicht. Aber die Zeichnungen sahen ähnlich aus und haben immer kleinschrittig zum Erfolg geführt 🙂 Und einen Erfolg sehe ich bei dir tatsächlich, denn deine Zeichnungen finde ich richtig toll. Besonders die von den zwei Männern oben hauen mich glatt vom Stuhl! Hab weiterhin viel Spaß bei deinen Versuchen, ich finde auf jeden Fall, sie gehören in die Kategorie ‚Kunst‘ 🙂
    Liebe Grüße
    Caroline

  8. Diese Zeichnungen finde ich super, ich hab mir hier auch zwei Bücher gekauft, wo man genau so lernt Tiere zu zeichnen, damit ich mich bei meinen Schülern nicht komplett blamiere, wenn ich „mal schnell“ mit Kreide sowas versuche an die Tafel zu fabrizieren … – diese ganz linke Skizze mag ich besonders. LG Ingrid

  9. Also dafür, dass Du „nicht zeichnen kannst“, haben Deine Zeichnungen aber einen ganz klaren Schwung und Stil – nämlich Deinen. Mit der Übung wird man besser – das brauch ich Dir sicher nicht zu erzählen – aber ich glaube es geht Dir viel mehr darum, was Du von Dir selbst erwartest, nicht wahr? Danke für Deinen Mut! Ich glaube nämlich auch, dass ich GAR NICHT zeichnen kann. Und weil ich dieser festen Überzeugung bin, würde ich niemals was von mir Gezeichnetes posten! Aber du postest, und das ist gut. Das Büchlein wirkt entzückend – ich steht sehr auf so alte Handreichungen! Liebste Grüße, Gabi (die immer noch gerne hätte, dass sie Deinen Blog per Mail abonnieren kann – weil ich dann jeden Beitrag druckfrisch sofort erhalten würde und das würde mich doch sehr freuen. Nicht immer Wochen später alles nachlesen und so. Obwohl: Das ist ja auch sehr nett.)

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO