Papierliebe am Montag: Brückenschlag

17. September 2018

The Book of Bold Colors – Reds

21. September 2018

Mustermittwoch: Bestickter Teebeutel

19. September 2018

Wie versprochen folgt heute Teil 3 meiner Teefärbeaktion und damit ein weiterer kleiner Beitrag zu Michaelas SepTEEmber-Mustermittwoch. Meinen Teil 1 mit den tee- und kaffeegefärbten Stoffen könnt ihr hier nachlesen, und Teil 2 mit den verpackten und collagierten Teebeuteln von vergangener Woche könnt ihr euch hier nochmals ins Gedächtnis rufen.

Zwei Teebeutel waren von meinem fürs Färben verwendeten Tee übrig, und diese wollte ich gerne beschriften und besticken. Bei so einem dünnen Papier ist zwar das Beschriften einfach, doch das Besticken vielmehr etwas fürs Fingerspitzengefühl.

Ich habe mir zwei schöne Teesprüche gesucht und auf das dünne Papier geschrieben. Der eine Spruch lautet „Ich habe gekocht. Es gibt Tee.“ und erinnert mich in seinem Duktus an die zahlreichen Handlettering-Sprüche, die man derzeit überall aufploppen sieht. Aber als Spielerei und zum Testen war das fein – und als Spruch für das Teebeutelchen kurz genug.

Das Garn lässt sich verständlicherweise nicht so stramm ziehen wie bei dickerem Papier oder gar Stoff, sondern es bleibt „wellig“. Dennoch ist der Effekt schön, wie ich finde.

Der zweite Spruch stammt angeblich aus Russland und heißt „Nach dem Tee ist für die Seele Sommer.“ Ist das nicht wunderbar poetisch?! Leider habe ich mich beim Schreiben prompt verschrieben, und so blieb dieser Teebeutel unbestickt und unvollendet.

Mein Fazit: Teebeutel besticken ist machbar, aber mühsam. Vielleicht kommt mein Teespruch demnächst irgendwo als Collage-Material zum Einsatz. Schön sind die getrockneten Teebeutelpapiere allemal und damit viel zu schade zum Wegwerfen.

Verlinkung: Mustermittwoch im September

13 comments

  1. Oha, da hast du aber Filigranarbeit geleistet!! Mir gefällt der geschriebene Spruch aber auch sehr gut auf dem Untergrund. Den musst du unbedingt in einer Collage verarbeiten.
    Schöne Urlaubstage und liebe Grüße
    Christine

  2. Der russische Spruch ist wunderbar und wird gleich notiert. Das kenne ich nur zu gut mit dem verschreiben, meist wenn es besonders gut machen möchte.Bleistift hätte man radieren können und dannn gibt es solche Stifte, die man weggbügeln kann. Das war einen hauchzarte Nähstunde!
    genieß die Tage, viele Grüße, Karen

  3. Ach fein! Du hast vorgearbeitet für die Urlaubszeit, fleissig, fleissig, und tolle Experimente und wenn es dann mal nicht klappt, wird irgendwas anderes draus.
    Wünsche euch noch eine wunderbare Zeit in Andalusien.
    Michaela

  4. Nach dem Tee ist für die Seele Sommer…genau! Jetzt weiß ich, warum ich im Winter immer Tee trinke. Jau, das Besticken stell ich mir auch recht fummelig vor… vielleicht hättest du Flieseline unterbügeln sollen! Herzliche Grüße nach Granada, was ich vor 2 Jahren mit meiner Tochter erlebt habe und unbedingt noch einmal hin will!
    Liebe Grüße Ulrike

  5. Die Sprühe mag ich beide. Schade, dass der 2 scjon im Anfang scheiterte. 😉 Um meine Teebeutel zu besticken habe ich innen ein Stückchen mit Tee gefärbten Stoff eingelegt, so konnte ich die Blumen ganz leicht aufsticken. Bei mir lag das Teebeutelmaterial allerdings auch noch mehrfach, wegen der Teebeutelform. Beim hinterlegen geht aber natürlich die Transparenz verloren.
    Liebe Grüße
    Jennifer

  6. den russischen spruch finde ich sehr schön und hab ihn mir gleich abgeschrieben. ich finde, du solltest die zarten nähereien unbedingt weiterverarbeiten. wie wär’s in einem nadelbrief ;))!?
    liebe grüße
    mano

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO