Schneewittchen im März

Auch für den März hatten Maika und ich eine Stoffkarte zu einem ihrer Jahresprojekt-Märchen erarbeitet, dieses Mal war es Schneewittchen. Ein wunderkvolles Märchen, das ich als Kind gerne mochte und dem ich heute deutlich kritischer gegenüberstehe. Doch wie kaum ein anderes Märchen bietet gerade Schneewittchen ein absolut reiches Motivangebot, finde ich.

Da sind Spiegel und Spruch dazu, da ist der Spruch “Weiß wie Schnee, Rot wie…”, die Zahl Sieben mit Zwergen, Betten, Tischchen etc., da sind Kamm und Apfel und schließlich der gläserne Sarg. Am liebsten hätte ich den genommen. Ihr kennt ja nun meine Vorliebe für das leicht Morbide, aber letztlich bin ich doch wieder mal beim Apfel hängen geblieben.

Erinnert ihr euch noch an meinen Nadelbrief zu Schneewittchen? Auch hier habe ich reichlich Morbides mit eingebracht. Für die Karte an Maika stand also der Apfel als Motiv fest. Die Karte habe ich als Geschenk inszeniert, so dass eine dicke Schleife das Apfelpaket ziert. Wenn man die Schleife und damit “das Geschenk” öffnet, findet sich darin der Apfel. Den richtigen Bezug bekommt das Ganze natürlich erst durch den Anhänger. Für S wie Schneewittchen weist der Anhänger die Beschenkte aus. Und dazu kommt der Gruß von der Königin. Im Improvisationstheater sagen wir “Let the audience fill in the gap” – Lasst also das Publikum die Lücken füllen. Und ich bin sicher, allein mit dem Anhänger ist alles gesagt, und die Fantasie schließt das Fehlende….

Maika hat wiederum die wunderbaren sieben Zwerge in Sezene gesetzt, und dabei hat sie ganz geschickt Ostern mit einbezogen, denn die Zwerge haben sich versteckt und sind zu suchen. Doch natürlich verraten sie ihre wundervollen Zipfelmüstzen hinter den Bergen…

Ich mag diese feine Anspielung auf die lustigen Gesellen sehr. Auch hier ist sofort klar, um welches Märchen es sich handeln muss. Da ist Schneewittchen fast ungeschlagen an erster Stelle bei Motivreichtum!

Liebe Maika, ich habe mich sehr gerne auf die Suche nach den Zwergen gemacht und bin fündig geworden (lach)! Vielen Dank für diese feine Karte und dass wir uns hier wieder gegenseitig erfreut haben! Auf Schneeweißchen und Rosenrot freue ich mich sehr!

Verlinkung: Maikas Märchen im März

frau nahtlust

7 Kommentare

  1. Oh ja! So schön war es wieder! Deine märchenhaft schöne Apfelkarte ist so wunderbar. Da hätte ich als Schneewittchen auch nicht widerstehen können. Also, pass schön auf auf Dich und hab schöne Ostern! ich freu mich schon auf unsere Osterlichkeiten morgen. Viele liebe Grüße maika

  2. wunderbare umsetzungen des schneewittchenthemas. kann mich gar nicht entscheiden, welche mir besser gefällt 😉 wünsche dir ein schönes osterwochenende. liebe grüße, martina

    • Ich bin ganz verzaubert von den hübschen Karten. Lustig die 7 Zipfel hinter den 7 Bergen. Aber auch der vergiftete Apfel spricht mich total an – hat doch jedes Märchen etwas morbides, schauriges…! Liebe Grüße, Nicole

  3. Was für schöne Karten. Und so unterschiedlich gestaltet zum selben Thema.
    Ich bin ja immer noch faziniert davon wie man Karten nähen kann – das ist ein Buch mit Sieben Zwergen – ähm – Siegeln – für mich ;-D
    Liebe Grüße, Sasse

  4. Ja, genau, deine Vorliebe fürs Morbide… das war’s! In meinem Kommentar bei der Schokolade habe ich makaber geschrieben aber morbide trifft es viel mehr! Deine Karte ist sehr witzig aber wahrscheinlich mit Vorsicht zu genießen… ist ja schließlich von der bösen Königin. Hab noch einen schönen und nach Möglichkeit “unmorbiden” Ostermontag!
    Lieben Gruß von Andrea

  5. Ich bin ganz verzaubert von den hübschen Karten. Lustig die 7 Zipfel hinter den 7 Bergen. Aber auch der vergiftete Apfel spricht mich total an – hat doch jedes Märchen etwas morbides, schauriges…! Liebe Grüße, Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO