Miniatur: Augapfel (40/52) und Jugendstil (41/52)

Ich hinke ein wenig hinterher mit meinen Miniaturen. Doch dafür gibt es dann diese Woche die große Aufholjagd, damit ich wieder im Rhytmus bin.

Heute also die Miniaturen im Doppelpack. “Augapfel” in Woche 40 habe ich mal nicht ganz so makaber umgesetzt, obwohl mich das Thema sehr dazu eingeladen hatte. Aber ich kann nicht immer nur makabre Dinge präsentieren, oder…?!

Also ein Frauenduo mit Augenmerk auf die Augen und bestimmt auch für den Maler im Ergebnis wie einen Augapfel zu hüten.

Es hat viel Freude gemacht, den Blick noch weiter in den Vordergrund und Fokus zu rücken. Mir gefällt’s, und die #poetryreduced tut ihr übriges dazu…

Dann die Woche 41 mit “Jugendstil”. Ob mir nun die Umsetzung so geglückt ist, weiß ich gar nicht, doch ich verbinde solche floralen Muster ebenso wie starke Vögel mit der Jugendstilzeit. Nun denn. Ich habe mich tatsächlich vorher nicht mehr aufgeschlaut, ob das stimmen könnte oder nicht.

Spaß hat es jedenfalls gemacht, vor allem, als ich der feinen Försterfrau noch ein wenig Flügeln verpasst habe. Die Federn muss man sich jetzt einfach dazudenken…

Diesen Freitag zeige ich dann noch die “Gedankenschnipsel” von Woche 42 sowie die aktuelle “MiniaTür” von dieser Woche. Puh. Es geht halt nicht immer alles. Gerade dieses Jahr stelle ich das immer wieder fest. Also übe ich mich darin, mit mir selbst etwas nachsichtiger und geduldig zu sein. Ein langer, steiniger Weg, kann ich euch sagen…

Verlinkung: Das große Jahr der Miniaturen

frau nahtlust

Ein Kommentar

  1. Die Augen finde ich tatsächlich recht gruselig, jedenfalls juckt es mich gleich im Gesicht. Dafür beflügelt mich die Frau Försterin.
    Immer schön langsam, auch beim kreativen Schaffen. Soll ja nicht in Stress ausarten.
    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO