#12giftswithlove: Washi-Patchwork

23. Februar 2016

Rückblick: Sammelmappen-Workshop

26. Februar 2016

Katzenlauern

24. Februar 2016

Zwei Kätzchen schicke ich heute in das Mustermittwochsrennen, wo zum letzten Mal in diesem Monat miaut und geblubbert wird. Nach meinen Kois und meinem Schuppenfisch habe ich es geschafft, zwei Kätzchen zu „verschablonieren“, allerdings bin ich noch nicht dazugekommen, sie über eine große Fläche zu vermustern.

Beide Kätzchen haben es bislang nur auf einzelne A5-Seiten geschafft und auch das nur mit brüchigen Umrissen. Das liegt vermutlich daran, dass ich ein Schwämmchen statt den Schaumstoffroller verwendet habe. Mit Roller werden die Abdrücke irgendwie klarer.

2016-02-24 08.39.19_klein

Die beiden Katzentypen gibt es Schwarz auf Weiß. Hmmm. Klassisch oder doch abgeschmackt? Ihr merkt vielleicht, dass ich nicht wirklich zufrieden bin. Irgendwas fehlt – Farbe, Fläche, Muster, Struktur. Alles! Da ist kein Bezug da, und auch wenn Katzen nicht ausgewiesene Herdentiere sind, so wäre ein engeres Zusammen schön. Für heute muss das reichen, aber die Gedanken arbeiten bereits daran, den beiden etwas Verspieltes zu gönnen.

Verlinkung: Mustermittwoch im Februar

2016-02-24 08.39.43_klein

11 comments

  1. Jetzt wirklich noch Katzen. Toll. Ich hätte deine bemängelten Fehlerchen gar nicht gesehen. Und vor meinem geistigen Auge sitzt das Kätzchen wunderbar auf einer Glückwunsch – oder Grußkarte. Oder vor einem Goldfischglas??? Ich bin gespannt, was du da noch ersinnst und freue mich schon auf ein Katzenwiedersehen. LG maika

  2. Ach, die kommen auch noch zum Einsatz, ganz bestimmt. Das ist ja das schöne an Schablonen, die bilden irgendwann einen richtigen Fundus…und überhaupt finde ich den weichen, kuscheligen Rand für diese Tiere eigentlich besser als eine klare Kante.
    Lieben Musterdank und schöne Grüße
    Michaela

  3. Ich finde deinen Rand auch ganz gut, denn welche Katze hat schon ein „abgeschnittenes“ Fell? Als Grundlage finde ich deine Katzen super gut und ich bin sehr gespannt wie es damit weiter geht?? Mit den Methoden, die Michaela für uns im nächsten Monat angegeben hat, könntest du sehr gut weiterarbeiten. Wie wäre es mit einem Wollfadeninnenmuster (z.B. einfach mit dicker Wolle drucken oder zwischen einer zusammengeklappten Seite den Faden herausziehen?) oder auch als WollfadenAußenmuster? Dann sieht es so aus als hätte sich die Katze darin „verheddert“ ;-). Danke vielmals für deine lieben Kommentare. Liebe Grüße Karin

  4. Die brüchigen Umrisse geben den Katzen einen besonderen Charakter. Muss ja nicht immer alles so „abgeleckt“ sein. Ich finde deinen schwarzen Stubentiger sehr gelungen!

    LG, Varis

  5. Dafür das die erste Katze gaanz bestimmt eine edle Siamkatze ist, hat sie wohl dennoch ein kleines Flohproblem.
    Sie hat sich wohl mit einem Straßenkater vergnügt.. kicher!! Großartig. Was für ein Kopfkino ;))
    Herzlichst, Nicole

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO