Two Colors: Goldgelbe Stickelei

1. Juli 2018

Tauschfreuden im Juni

6. Juli 2018

Papierliebe am Montag: Bestickte Fotografie

2. Juli 2018

Willkommen zum Doppelmonat der Papierliebe am Montag! Im Juli und August werden „Fotografien“ hier im Mittelpunkt stehen, und ich bin sicher, davon habt ihr a) einige in der realen oder digitalen Schublade liegen und b) Ideen und Lust, damit was zu werkeln, gestalten, schaffen!

Da bei mir in den vergangenen Wochen, gerade und demnächst viel los ist (so ein Sabbatjahr hält einen ganz schön auf Trab…lach), werde ich schauen, ob ich wirklich jeden Montag etwas beitrage oder auch mal Pause mache. Entspannung ist angesagt. Anderes kreatives Arbeiten. Neues finden, lernen, vertiefen, einsetzen. Oder anders ausgedrückt: Es kommt, wie es kommt.

Bei Fotografien finde ich immer spannend, wie ich diese von einem Ausdruck auf Papier auf Stoff oder auf anderes, wesentlich dünneres Papier übertragen kann, um es für das weitere Arbeiten zu nutzen.

Der Transfer eines Fotos auf Stoff macht mir viel Spaß. Meist gelingt der Transfer gut, aber eben nicht immer, wie ihr am heutigen Beispiel seht. Da geht so eine Bildübertragung dann auch mal gründlich schief (siehe Foto oben). Macht aber nix. Damit kann ich trotzdem arbeiten, und es kann trotzdem cool aussehen – finde ich.

Fototransfers funktionieren bei mir in der Regel mit zwei Methoden sehr gut: Ich lasse mir ein Foto vom Copyshop ausdrucken und übertrage es mittels eines Transfermediums wie Foto Potch oder Acryl Medium (geht beides). Ein kleines Tutorial zu dieser Art der Bildübertragung hatte ich hier schon mal zusammengestellt – und findet ihr auch im Bereich Freebooks bei mir auf der Seite. Das ist mir neben Folien, auf die ich vom Copyshop die Fotos aufdrucken lasse und die ich auf Stoff bügeln kann, die liebste Bildübertragungsmethode (bislang zumindest…). Letztere Methode ist meist verlässlicher, aber leider auch insgesamt teurer.

Mein heutiges etwas missglücktes Foto habe ich mit einem Kreuzstickmuster bestickt – deshalb hatte ich den Fototransfer auch direkt auf einem dafür passenden Stoff gemacht. So konnte ich mich gut an ein vorgegebenes Stickmuster halten und gleichmäßige Kreuze erzielen.

Ich mag die Wirkung, die ich damit erzielen konnte – vielleicht gerade, weil das Foto nicht komplett zu sehen ist.

Und nun freue ich mich auf eure Fotos in voller oder halber Pracht und bin gespannt, was ihr damit alles gewerkelt habt. Und wie ihr bei mir seht: Erstens, bei der Papierliebe muss nicht alles, was Papier war, auch Papier bleiben. Zweitens, auch vermeintlich missglückte Fototransfers können ihren eigenen Charme bekommen.

EDIT 10. Juli: Auf vielfachen Wunsch und dank der Rückmeldungen in den Kommentaren ergänze ich den Blogpost um zwei Fotos: das Originalfoto, damit ihr im Vergleich vor allem die Veränderung der Farbigkeit durch den Fototransfer seht (erstes Foto), sowie nochmals ein Gesamtbild, damit ihr besser die Einbettung der Kreuzstiche in den „missratenen“ Transfer sehen könnt (zweites Foto).

 Loading InLinkz ...

 

19 comments

  1. Mir gefällt sehr, wie du die unregelmäßigen Farbflächen durch die Stiche „interpretiert“ hast. Zufällig entstandene Farbflächen bearbeite ich auch gerne mit Marken o.a.
    Aber wo ist jetzt die Fotografie?
    Liebe Grüße
    Christine

    1. Stimmt, liebe Christine, die Fotografie ist etwas in den Hintergrund gerückt durch die Stickerei – aber sie ist da. Links siehst du mein Foto von einer Autofahrt am frühen Morgen. Ich mag das Verschwommene in manchen Fotografien sehr, aber deshalb wirkt es manchmal nicht mehr als Foto – vor allem nicht (schlecht) transferiert und bestickt. LG. Susanne

  2. Hi, ich finde das Zusammenspiel von Foto, Stoff und Stickerei ganz toll bei Dir! Früher Morgen, das trifft es sehr.
    mal sehen, ob ich mit Fotos was machen kann, irgendwie verzettel ich mich in der Zeit gerade ein wenig 😉
    Ganz liebe Grüsse
    Nina

  3. So, so, das Sabbatjahr hält dich ganz schön in Trab… da musste ich direkt grinsen, denn seitdem ich selbst auch Zeit habe, habe ich tatsächlich davon noch weniger als früher!
    Die Kombination von Foto und Stickerei ist interessant! Aber ich vermisse ein Bild der Gesamtansicht… du zeigst leider nur Ausschnitte. Auch das Originalfoto würde ich gerne sehen… macht ja nichts, wenn es verschwommen ist, aber immerhin hat es dich ja zu dieser Arbeit inspiriert.
    Liebe Grüße Ulrike

  4. Liebe Susanne, erst mal herzlichen Dank, dass du mich in deine Galerie eingeladen hast, obwohl ich ja nicht wirklich ein Foto verwendet habe… 😉
    Dann gefällt mir wieder mal total gut, wie du vermeintlichen Murks weiterverwandelst, bis das Ganze schön und kunstvoll aussieht!
    Liebe Grüße Andrea

  5. Transfertechniken finde ich total faszinierend – leider kenne ich viel zu wenige! Ich werde mir gleich Dein Tutorial anschauen.
    Dein „missglückter“ Transfer ist im Ergebnis sehr schön geworden – die Stickerei darauf gefällt mir gut!
    Liebe Grüße, Sabine

  6. Ein sehr stimmiges Ergebnis und Fotos da bin ich gespannt (auch wenn ich hier nicht viel von deinem Bild erkennen kann) – ich bin ja ein großer Freund von Fotographien und habe deine Transfers schon bewundert und mich daran erfreut. Ich bin gespannt was es da noch zu sehen gibt. LG Ingrid

  7. Also Dein Bild finde ich total inspirierend! Bringst Du das am Montag mit? Die nachträgliche Bearbeitung von Fotos durch Sticken oder Übermalen oder… macht mich wirklich an, da würde ich gerne dran bleiben.
    Bis bald!
    Sabine

  8. Liebe Susanne,

    ich finde Deinen Misserfolg großartig. Zusammen mit dem Kreuzstich ist ein toller Hintergrund für etwas entstanden. Vielleicht eine Collage? So ein Bild bekommt man nicht hin, wenn man es will. Das muß passieren.

    LG Mareike

  9. Misserfolg? Kunstwerk – trifft es wohl eher, liebe Susanne. Besonders die Farbgebung finde ich klasse. Danke auch nochmal für den Link für die Verstofflichung. Ich wollte es doch mal ausprobieren. Ganz liebe Grüße (und weiterhin viel Spaß und Kreativität im Sabbatjahr), Nicole

  10. Die Überlagerung ist sehr schön, obwohl ich wieder bedaure nicht das ganze Objekt zu sehen, aber wahrschenlich hast du nur ein Stück auf dem Stoff bedruckt und nutzt die restfläche noch. Reizvoll fnde ich, dass du ein ganz klassisches Stickmotiv gewählt hast zur Autofahrt. Das sehe ich als Bucheinband sofort vor mir. Mit dem Gel medium muß ich aich unbedingt probieren. Den Post zum gelli schaffe ich für morgen, hoffentlich.
    Liebe blaue Grüße, Karen

  11. Das mag ich sehr, wie die zerfliessende unregelmäßige Farbigkeit des Fotos und die Gradlinigkeit der Kreuzstiche ineinander gehen. Fliessendes geht in geometrische Kühle, zweigt ineinander. Super. Würde ich gerne von etwas entfernter im Ganzen sehen, wie es wirkt. Passepartout, Wand. Toll. Lieben Gruß vom Rhein mit Johannisbeerkuchen! Eva

  12. Jaaa! Wie anders deine Arbeit nun im Ganzen wirkt, wirklich viel schöner, denn jetzt ist es ein Bild!
    Jetzt kann ich auch erkennen, dass die Kreuzstiche den Raum ausfüllen, der nicht mit transferiert wurde… jetzt macht alles Sinn! Wie gut, dass du dir noch mal die Arbeit gemacht hast für uns, es hat sich gelohnt.
    Danke – Ulrike

  13. Ah! Nun ist es klar ersichtlich. Ich erkenne die Szenerie und den „misslungenen“ Transfer jetzt genau und finde es mit der Stickerei zusammen sogar besonders interessant gelungen!

    Bin noch immer unterwegs, habe dein Nadelbriefchen und mein letztes Drucktuch aber dabei und freue mich immer noch über das geniale Treffen.

    Ganz liebe Grüße

    ela

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO