MittwochsMix: Neues wagen

Neues wagen könnte glatt ein Jahresmotto von mir sein…. Doch heute darf es sich auf mein Projekt beim MittwochsMix konzentrieren. Es ist der erste Mittwoch im Jahr, und Michaela und ich führen das fort, was wir vergangenen Januar begonnen haben: den MittwochsMix. Monat für Monat gibt es zwei Begriffe, die zum Kombinieren und Kontrastieren einladen. Im Januar ist dies “Foto & neu”. Seit Sommer haben wir auch die Reihe der MittwochsInterviews eingeführt und begrüßen diesen Monat Claudia Huboi aka @kreisrund.wb als unseren Gast. Zudem gibt es am 19. Januar die nächste Gelegenheit, kreative Tischgespräche mit uns zu führen. “Der andere Mittwoch” heißt so, weil er immer NICHT an einem Mittwoch stattfindet. An diesem Abend tauschen wir uns in geselliger Runde zu allem möglichen aus, was Kreativität, Techniken und Materialien betrifft. Wer dabei sein mag: gerne! Die Anmeldung erfolgt über Michaelas Shop-Seite. Ich denke, jetzt habe ich fertig mit der Einführung und kann zunächst euch das Feld überlassen, damit ihr eure tollen Beiträge zu “Foto & neu” verlinken könnt.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Wie gesagt, heißt dieser Blogpost “Neues wagen” und damit ist heute mein Projekt gemeint, denn ich habe versucht, ein Foto abzusticken. Ganz konkret: mein Konterfei. Und noch konkreter: von diesem Foto oben, das im Sommer mittels Filter entstanden war. Den Filter von meinem Smartphone mag ich sehr, und ich finde, dass gerade diese zeichnerische Darstellung von mir gelungen ist.

Und so habe ich die Umrisse auf Stoff übertragen und zwar auf Reste meiner abstrakten Malhintergründe (ihr erinnert euch??….schaut hier). Ich habe versucht, so zeichnerisch wie möglich beim Sticken vorzugehen. Das ging insgesamt erstaunlich schnell, nur mit den Haaren bin ich nicht ganz so zufrieden. Die sehen ein wenig arg “aufgesetzt” auf. Fast wie so ne Comicfigur. Aber hey….Mut zur Lücke, zur Imperfektion und zum Schmunzeln!

Also, ob ich mich jetzt getroffen habe, dürft ihr entscheiden. Ich denke, wenn man beide Foto und Stickarbeit nebeneinander hält, sieht man Ähnlichkeiten. Aber ob mich jemand allein anhand der Stickerei erkennen würde….? Tja, da darf ich wohl noch etwas üben, aber Spaß gemacht hat es jedenfalls sehr.

Nun freue ich mich auf eure Beiträge, auf das Gespräch mit Claudia Mitte des Monats, auf eure Teilnahme an unseren kreativen Tischgesprächen und vor allem auf eure mega Beteiligung beim Jahr der Miniaturen. Wow – was da über Instagram bereits alles gepostet wurde!!!! Mega! Also dieses Jahr gefällt mir jetzt schon sehr!

Verlinkung: MittwochsMix im Januar



frau nahtlust

11 Kommentare

  1. Wow!!! Auf so eine Idee wäre ich nie gekommen. Toll, was alles geht. Gestickte Fotos. Irre! Auf dem nächsten Foto lächelst du einfach, ja!? Dann erkenne ich dich noch viel besser. 🙂 viele liebe Grüße maika

  2. Das ist eine tolle Arbeit. Ich stelle es mir sehr arbeitintensiv vor. Nicht einfach. Doch, erkennen kann man dich. Aber wie durch einen zweiten Filter. Gibt es nächste Woche einen weiteren Versuch?

  3. das ist ja der hammer!! besonders die augenform ist dir ganz toll gelungen! und das foto auf einen abstrakten stoffhintergrund zu sticken ist eine geniale idee. dadurch wirkt es noch viel stärker als nur auf strahlendem weiß!
    liebe grüße
    mano
    … ich bin auch ganz begeistert, dass dein miniaturenjahr so toll angekommen ist!!

    • Was ein fulminanter Start und was für eine Idee… (das aufgesetzt wirkende Haar könnte daher rühren, das der Rand der Frisur nicht in den einzelnen Härchen ins Gesicht ausläuft, sondern durch eine Linie abgeschlossen ist.. ?) So, ich ziehe weiter… LG Ghislana

  4. Guten Morgen, liebe Susanne, ich war schon sehr gespannt, welches Foto du umsetzt und ja! Das ist großartig, die Umsetzung in Linien ist dir perfekt gelungen, du bist allerdings schon sehr streng! Ich kenne dich von unseren vielen Zoom Calls viel freundlicher.
    Wünsche einen frohes Mittwoch!
    Michaela

  5. Ja, klasse die Idee, dich selbst zu sticken, was ich mir echt nicht so einfach vorstelle, aber, du hast es prima hinbekommen. Nur finde ich, du hast dich etwas älter damit gemacht, als ich dich aus den Interviews in Erinnerung habe…
    Liebe Grüße – Ulrike

  6. Tolle Idee und ich finde schon ganz gut gelungen, nur warum guckst du so grimmig, ein Lächeln wäre angebracht! Dir ein gutes neues Jahr und auf das deine Neustarts alle gelingen! Viele Grüße Ingrid

  7. Die Idee ist ja super und die Augen -Nasen Partie ist Dir so was von gut gelungen! Deine Mund- Kinnpartie ist etwas strenger geraten, als ich Dich von Deinen Filmen her kenne, aber das liegt schon am verfremdet en es Portrait. Das Portrait ist unten recht stark belichtet, da fehlen (mir) einfach Linien. (Das nette angedeutete Lächeln) Bin auf mehr gespannt
    Liebe Grüße
    Nina

  8. Was für eine geniale Umsetzung, Susanne. Doch fehlt mir Dein charmantes & warmherziges Lächeln. Ich freue mich sehr, dass Dein Miniaturenjahr so viel Anklang gefunden hat. Das muss ich mir mal genau anschauen. Momentan vergehen einfach die Tage… liebste Grüße, Nicole

  9. Sticken einmal neu und mutig interpretiert. Chapeau!
    Die Stickerei interessiert mich schon länger und ich freue mich daher auf weitere Arbeiten.

    Liebe Grüße von Heidrun

  10. Oh, irgendwie habe ich deinen Post am Mittwoch verpasst! Cool, ist dein Selbstportrait geworden! Und ich finde es sehr bemerkenswert, wie du deine Komfortzone immer wieder verlässt un Neues wagst bzw. ausprobierst. Das finde ich total bewundernswert!
    Liebe Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO