MittwochsMix: Flügge werden

Heute gibt es wieder Infos in Hülle und Fülle für euch (ich sage nur: Februarthema und nächste Gäste für das MittwochsInterview), doch zunächst zwei kleine “Foto & neu”-Stücke, bevor wir den Januar beschließen…. Und so zeige ich euch heute zwei “einfache” Werke, die ich aber gerne mag, weil sie mir mal wieder verdeutlichen, wie wichtig der Rahmen ist.

Rahmen….Darüber könnte ich mich nahezu stundenlang auslassen. Und damit meine ich nicht (nur) den Rahmen eines Bildes, sondern vielmehr, wie ich etwas einrahme: ein Projekt, ein Stück Kunst, aber auch ein Workshop, ein Event, eine Sache. Mit dem passenden Rahmen versehen, bekommt “das Etwas” eine ganz andere Bedeutung. Rahmen ist Feier, ist Zelebrieren. Nun denn…Ich fasse mich kurz.

Aus der gleichen Serie wie das Mädchen vergangene Woche habe ich zwei Fotos von zwei Zwillingspärchen ausgedruckt. Leider habe ich den Link nicht mehr zu dieser Kunstserie, was mich mehr als ärgert, denn ich würde gerne noch mehr damit arbeiten. Nun denn…. Beide Jungenpärchen hatte ich als Ausdruck und habe sie auf eine Collage gepackt. Erneut habe ich leicht in 3D gearbeitet – zumindest stehen die beiden Paare etwas aus der Collage hervor.

Zu der Idee, etwas mehr in den Dimensionen zu arbeiten, hat mich Milena angeregt, die beim vergangenen “anderen Mittwoch” von ihren wundervollen kleinen Schachtelobjekten berichtet hat. Das hat mich dazu gebracht, wieder etwas mehr in den Raum zu gehen. Toll, wenn angeregte, kreative Tischgespräche solch eine Wirkung haben! Danke also sehr, liebe Milena!

Mein “Raum” ist auch gar nicht riesig. Die beiden Fotokopien sind lediglich mittels dickem doppelseitigem Klebeband vom Rest abgesetzt. Und doch, wirken die vier Jungs eben aufgesetzter, als würden sie direkt auf der Collage kleben. Passt für mich!

Ein bisschen #poetryreduced dazu, fertig. Ach ja: den Rahmen nicht zu vergessen! Ich habe sie auf kleine Pappteller gepackt, denn die haben einen hübschen Rand und bilden damit einen besseren Rahmen. Ohne den Pappteller wären das auch zwei hübsche Collagen, aber so wirken sie gleich….nunja….fertiger. Zudem passt das Wellige gut zu den Vintagetapeten und den etwas auf alt gemachten Outfits.

Hiermit beschließe ich dieses schöne Januarthema, das Michaela und ich uns ausgedacht haben und verkündige mit Freuden das neue Februar-Thema: “Schatten & Ringel”. Damit läuten wir auch den Faschingsmonat ein, der dieses Jahr mehr Schatten- als Lichtseiten für die Jecken bereit hält. Und doch wollen wir das Fröhliche mit dem Dunklen verbinden… Ich bin sicher, das wird herausfordernd und schön, anspruchsvoll und innovativ zugleich. Und ich als Nicht-Jecke und Faschingsfremde (call it Karneval, Fasnacht….you name it) bin erst recht gefordert!! Nächste Woche geht es los!

Was ich jedoch weiß und worauf ich mich narrisch (haha) freu, ist unser nächstes MittwochsInterview im Februar! Denn ausnahmsweise haben wir zwei Gäste, und ausnahmsweise rutscht Michaela auf die andere Seite des Tisches. Denn Michaela und Tabea sind mit ihrem Postkunstwerk Gast bei unserem MittwochsInterview. Dann werde ich die beiden löchern und fragen. Wir werden über den Anfang der MailArt sprechen, über die Philosophie und die nächste Frühlingspost. Und wenn ihr Fragen habt, die ich den beiden stellen soll, dann meldet euch gerne bis nächste Woche Mittwoch (3. Februar) bei mir.

So, damit entlasse ich euch aus dem fotoneureichen Januar und freue mich auf vieles weitere im Februar…

Verlinkung: MittwochsMix im Februar

frau nahtlust

9 Kommentare

  1. herrlich diese beiden!! vielleicht sind sie ja auch “weidenröschensprößlinge” – sie sehen auch so nett aus. und in der hübschen seventiesumgebung können sie sich auch mal neu einkleiden – im abba-style kann ich sie mir auch gut vorstellen ;)!
    schön auch, dass du ihnen ein bisschen dreidimensionalität gegeben hast, so wirken sie gleich viel deutlicher und kommen einem dadurch regelrecht entgegen.
    das neue thema ist spannend. noch habe ich keine ahnung, lege mir aber im geiste schon wieder ein kästchen mit materialien an…
    auf das interview mit michaela und tabea freue ich mich sehr. ich habe beide ja so lange schon nicht mehr in natura gesehen. das muss bald mal wieder passieren!!
    liebe grüße
    mano
    ps: toll, was michaela und du so alles macht. ein dickes dankeschön für die viele arbeit, die das auch bedeutet!

  2. ganz und gar wunderbar, deine dreidimensionalen kreationen !!!
    das neue thema hat es wieder mal in sich; ich lasse es langsam in mein hirn sickern und bin gespannt, was mir dazu einfällt 🙂
    auf das interview freue auch ich mich sehr !!!
    liebe grüße
    anja

  3. Das sind ja nette Jungs! Die Kuchenpappe ist ein wunderbarer Rahmen, der sich durch die Collage von profan zu edel verwandelt. Ja, das Thema Rahmen, das sollten wir auch einmal auf unsere Liste setzen, oder?
    Ich mag deine 3-D Collagen heute ganz besonders… denkst du schon an deinen kleinen, der langsam größer wird? Mein kleiner ist wieder weg… auch gut.
    Liebe Grüße und einen wunderbaren Mittwoch
    Michaela

  4. Liebe Susanne, die coolen Jungs in 3D Optik incl. Poetry…finde ich total gelungen!! Und dann noch mit Rahmen drumherum, was das Ganze “edelt “….
    Das neue Thema verspricht sehr spannend zu werden. Es kringelt noch etwas schattig in meiner Ideenwelt! Und nächste Woche ein highlight mit dem künstlerischen “Dreigestirn” Michaela, Susanne und Tabea…Ich freue mich!!!
    Liebe nasse – aber fröhliche – Grüße vom Niederrhein! Mareile

  5. auf insta hab ich ja schon den vorgeschmack gesehen, in groß natürlich noch schöner! bin seeehr gespannt auf die postkunstwerk-managerinnen im nächsten interview und das neue thema lasse ich auch jetzt mal ziehen…
    auf insta hast du “Ringel” mit stripes übersetzt… das fände ich jetzt für mich eher irreführend (?) … langenscheidt schlägt vor: ringlet, circlet, squiggle (curly shape), curlicue, coiled up etc…
    anyway, ich werde mich am ringelschwänzchen orientieren;)
    schöne woche und liebe grüße, johanna

  6. “Schon bald nach dem Ausschlüpfen verlassen die Jungen ihre natürliche Umgebung” – HERRLICH! Ich könnt´ mich kringeln! (Womit wir gleich beim nächsten Thema wären!) Wobei sich die Jungs ja tapetenmäßig nicht sooo sehr weiter entwickelt haben. Eine sehr schöne Idee – wie wir es von Dir gewohnt sind, Susanne! Danke für´s Zeigen! Liebe Grüße, Claudia

  7. Sehr klasse sind deine pappgerahmten Zwillingspärchen-Collagen!
    Ach schön, mal Michaela und Tabea im Interview, bin gespannt, was du den Beiden alles entlocken wirst!
    Liebe Grüße – Ulrike

  8. Oh, wie cool Susanne!!! Obwohl beide Jungspärchen ausgesprochen hübsch sind, gefällt mir das mit “schon bald nach dem Ausschlüpfen…” am allerbesten! Das ist einfach zu witzig und sehr passend. Ganz super! Und ich, ich schwächel gerade beim MittwochsMix. Aber deine Miniaturen fordern mich… 😉
    Ganz, ganz liebe Grüße sendet dir Andrea

  9. Welch kluge Variante, Einwegpappe zu etwas Bleibendem zu verwandeln. Tolle Idee + Collagen! Und einmal mehr schönste Poesie-Schnipsel, liebe Susanne.
    Bin schon sehr gespannt auf euer nächstes Interview … juhu!
    Liebe Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO