Miniatur: Mathematik (8/52)

Dass ich in Mathe keine Wucht war, hat die ein oder andere von euch vermutlich bereits über meine Kommentare bei Instagram mitbekommen. Und “keine Wucht” ist wirklich untertrieben, dabei war ich in der Unterstufe des Gymnasiums sogar ein Jahr lang in einer (freiwilligen!!!!) Mathe-AG. Mit Geometrie ging es dann rasant bergab und nie wieder bergauf.

Dass ich “Mathematik” beim Jahr der Miniaturen also gewählt habe, mag verwundern. Doch schließlich geht es ja auch um die Herausforderung thematischer Art (lach).

Für meine Umsetzung bin ich bei den vier Grundrechenarten geblieben, die ich immerhin und bis in gewisse Zahlenhöhen beherrsche. Plus, Minus, Mal und Geteilt habe ich mit Stickgarn umgesetzt.

Das #poetryreduced ist farblich sehr zurückgenommen. Da hätte etwas mehr Whäm! gut getan. So müssen einfach die Worte bestechen, sofern man sie so zurückgenommen und Ton in Ton mit dem Hintergrund findet…. Mathematik bleibt mir einfach blass….

Ich jedenfalls erfreue mich weiter an den Kleinoden und euren Umsetzungen und kommende Woche auf Rosa Luxemburg, die am 5. März 150 Jahre alt geworden wäre. Wenn das mal keine Punktlandung für meinen nächsten Miniatur-Blogpost ist…

Verlinkung: Das große Jahr der Miniaturen

frau nahtlust

8 Kommentare

  1. Ich mag, dass Du Dich sehr reduziert um die Mathematik gekümmert hast 🙂
    Ich war und bin auch so ein “Rechengenie-hust” Nein, ernsthaft, ich finde so kommt der eher analytische Geist der Mathematik gut rüber.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Nina

  2. Lach.. bei mir war es “f = x”, Susanne. Dabei kann ich echten Zahlen durchaus etwas abgewinnen. Rote und schwarze Zahlen – sind schon berufsbedingt für mich unerlässlich. Deine schöne Worte bestechen mich immer!! Dir ein wunderbares Wochenende, Nicole

  3. Liebe Susanne! Du hast “Mathematik” mal wieder in deiner einzigartigen Weise umgesetzt und bestimmt viel Freude daran gehabt!!! Kunst ist auch gut gegen Mathefrust…. Liebe niederrh. Wochenendgrüße!! Mareile

  4. Also ich finde deine poetry reduced gar nicht zu farblos! Ich finde, das passt total gut. Und der Text ist ja auch richtig gut – den hast du bestimmt einem Mathebuch entnommen, oder? Dass da soviel Poesie drin steckt. Deine andere Miniatur ist auch sehr schön – wie immer! Da gefällt mir die Kombination von Zahlen und Sticken und die Farben sehr gut! Liebe Grüße und viel Spaß morgen! Ich werde an euch denken… deine Andrea

  5. Mathematik blieb für mich auch immer ein ungelöstes Rätsel. Gut, dass du bei den Grundrechenarten geblieben bist 😉 . Ich finde das Reduzierte in der Farbe bei dem Thema okay. Da kommen die feinen Stickereien besser zur Geltung. Jedenfalls finde ich diese Art von Mathe toll!
    Liebe Grüße
    Andrea

  6. Haha, die Mathematik scheint wohl bei so gut wie allen Kunstschaffenden nicht sonderlich beliebt zu sein…und ich musste grinsen, denn mich hat die Geometrie immer noch gerade so gerettet.
    Jedenfalls ist es ein Spaß, die künstlerische Bearbeitung dieses so ungeliebten Schulfaches bei dir und allen Beteiligten zu verfolgen!
    Liebe Grüße – Ulrike

  7. Liebe Susanne,
    Deine Mathematik-Miniaturen haben definitiv Wucht für mich – wenn auch eine zarte, aber trotzdem Wucht!
    Besonders Deine zurückgenommene reduced Poetry hinterlässt den größten Eindruck von mir – für mich persönlich hast Du das Thema damit auf den Punkt getroffen.
    Ich bin schon SEHR auf die Rosa Luxemburg-Woche gespannt. Der Farbaspekt bei mir daran trocknet seit Tagen ganz vorsichtig vor sich hin.
    Herzliche Dir, Ev

  8. Liebe Susanne,
    schön hast Du diese Thema wieder umgesetzt. Wunderbar die Worte und die Reduktion auf das Wesentliche.
    Liebe Grüße
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO