Miniatur: Abendwind (17/52)

Hui, der “Abendwind” wurde gestern Abend in letzter Sekunde fertig…Eigentlich mag ich bei meinen Miniaturen immer ein paar Wochen vorgearbeitet haben. Zum einen entspannt mich das zeitlich, zum anderen werde ich dann nicht so stark von euren megamäßigen Umsetzungen beeinflusst. Denn wenn ich dann schon soooo viele soooo schöne Abendwinde gesehen habe (und mein Ziel ist ja, bei jeder Miniatur von euch auch eine Reaktion und/oder Kommentar dazulassen – ich sehe also viele viele viele faszinierende Ideen und Umsetzungen), mag ich gar nicht mehr selber mit einem um die Ecke kommen….

Doch momentan bin ich bei “punktgenauer” Lieferung gelandet. Ich hoffe, ich kann am Wochenende wieder etwas Zeit zum Vorarbeiten in die Hand nehmen.

Jedenfalls ist mein Abendwind in der textlichen Umsetzung sehr poetisch, wie ich finde. In der bildlichen Umsetzung habe ich eher an den wirbelnden Abendwind gedacht, der einiges durcheinanderweht – selbst sich selbst in Buchstabenform.

Die übereinandergelagerten Papiere rechts sollen den Wind darstellen, der wirbelt und flattert. Und weil mein Abendwind eher umtriebig ist, habe ich eher dunkle Töne gewählt. Vielleicht folgt ihm ja sogar ein Gewitter….?

Jedenfalls hat das Spaß gemacht, auch wenn es mich zeitlich diese Woche gestresst hat.

Kommende Woche heißt es dann: “Ich nehme einen Faden und geh mit ihm spazieren.” (Buchtitel von Gerlinde Merl) Ich freue mich!

Verlinkung: Das Jahr der Miniaturen

frau nahtlust

6 Kommentare

  1. Ich finde deinen Text total schön, liebe Susanne!!! Die geflügelte Nacht, das ist ein so schönes Bild…
    Und deinen bildlichen Abendwind kann man förmlich spüren… Hui! Da heißt es, gut festhalten!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und viele geflügelte Nächte…
    Liebe Grüße von Andrea

  2. Schöne Umsetzungen – beide! Die poetische Variante erinnert mich an die blaue Sunde, alles setzt sich, spürt dem Tage nach – der stürmische Abendwind kann noch einiges durcheinander wirbeln.
    Viele liebe Grüße
    Anke

  3. jaaaa, Dein abendliches Gewitter hat tolle Farben und Formen bekommen! Super schön, ich höre es schon donnern…..! Viele Grüße! Claudia

  4. Es ist unglaublich, wie du unter Streß solche Kostbarkeiten zaubern kannst. Da stürmt es heftig durch deinen Abend, das spürt man richtig. Dank für die wunderbaren Anstöße, die mich nicht in Ruhe lassen, vielleicht sollte ich auch mal vorarbeiten, aber damit geht auch ein wenig der Reiz verloren, in der passenden Woche die passende Umsetzung zu finden. Wünsche einen schönen Maistart!
    Michaela

  5. Es ist in der Tat sehr interessant wie unterschiedlich die Miniaturen ausfallen. Hast du eher den kräftigen Wind gestaltet, habe ich an abnehmenden Wind gedacht. Sehr schöne Umsetzung. Dass das nächste Thema ein Buchtitel ist, wusste ich nicht und so ist ganz frei etwas entstanden. Das kommt aber noch, ja ich habe aufgeholt, denn auch bei mir war die Zeit etwas knapp in letzter Zeit.

  6. Liebe Susanne,
    Du bist zumindest punktgenau fertig geworden…ich hänge gerade gnadenlos hinterher. Deine Miniatur erinnert auch mich – wie meine Namenscousine – an die Blaue Stunde. Dem Tag noch einmal nachhören, die Gedanken zum Morgen schweifen lassen und dabei den lauen Adendwind auf der Haut spüren….genau das ist es doch was wir lieben. Eine superschöne Miniatur mit anrührender Poety. Für mich perfekt!!
    Liebe Grüße Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO