Blumen-Milly

3. Juni 2016

Papierliebe am Montag: Vogelschwarm

3. Juni 2016

Juni ist mein Cutter-Monat

3. Juni 2016

Dass ich mir ein Schätzchen aka elektronische Schneidemaschine aka Plotter aka Cutter zugelegt habe, hatte ich euch ja bereits erzählt. Erste Ergebnisse vor allem in Form meines Dahlienrausches gab es auch zu sehen, aber jetzt wird es ernst: Der Juni wird ganz bewusst mein „Schätzchen-Monat“, wo ich sehr viel experimentieren möchte mit den Möglichkeiten meines Maschinchens. Zumindest mit den Möglichkeiten, die ich derzeit spannend finde. Also könnt ihr euch darauf einstellen, dass es einige Papier- und Stoffwerkeleien dazu und damit geben wird.

Mein Schätzchen
Lange bin ich um diese Maschinchen herumgeschlichen. Brauche ich das wirklich? Was mache ich damit? Dann habe ich aber nach und nach mehr hübsche Ideen gesehen – vor allem auch bei Lia Griffith – und irgendwann stand fest: Das will ich auch. Über eine Freundin bin ich zu meiner Cricut Explore One gekommen. Sie ist derzeit nur sehr schwer in Deutschland zu beziehen, und wer mehr zu der Maschine selbst wissen möchte, kann sich die vielen Fragen und Antworten bei Mel durchlesen.

2016-06-02 06.09.14_klein

Die Schneidemaschine ist 55 cm breit und 15 cm tief – also ein überschaubares Gerät. Schneiden am Stück kann man damit alles, was eine Breite von rund 30 cm und eine Länge von 60 cm nicht überschreitet. Das Material wird zum Schneiden auf eine selbstklebende Matte gelegt, damit der Untergrund gut haftet. Diese gibt es in verschiedenen Größen, aber eben nie breiter als ca. 30 cm und nicht länger als etwa 60 cm (das war zumindest das längste, das ich bislang entdeckt hatte). Als Dateiformat wird bei Cricut .svg benutzt. Über einen Regler oder das Online-Tool kann ich einstellen, welches Material geschnitten werden soll. Gemäß dieser Einstellung skaliert sich der erforderliche Druck des Schneidemessers auf das Material. Sehr einfach und sehr praktisch. Die Möglichkeiten sind beinahe endlos: Papier, Karton, Seidenpapier, Seidenstoff, Folie, Leder… Bei weitem mehr, als was ich derzeit benötige.

2016-06-02 06.08.25_klein

Das Set-up der Maschine war super einfach. Nachteil: Alle Cricut-Abos und der Shop sind bislang auf die USA und Kanada ausgerichtet. Es gibt aber zwischenzeitlich Online-Converter, so dass sich aus vielen Dateiformen svg-Dateien erstellen lassen. Da gilt es bei der Motivsuche mitunter, kreativ zu sein und um die Ecke zu denken. Die Firma Silhouette ist mit seinem Cutter-Plotter-Dateien-Angebot da eindeutig weiter, das muss ich sagen.

Soweit die erste Vorstellungsrunde meines Schätzchens und der Start in den Cutter-Monat. Was ich damit gerade so versuche und erwerkele, könnt ihr in den nächsten Tagen/Wochen/Monaten/Jahren (haha) lesen.

Verlinkung: Freutag

7 comments

  1. Liebe Susanna,

    ich hab ja eine Silhouette und muss die Datein von Lia Griffith immer noch umwandeln, weil sie alle für die Cricut gemacht sind. Aber ich habe trotzedem ein Abo bei Lia Griffith, weil viele Sachen einfach toll sind. Nachdem was ich bei ihr gelesen habe, soll Dein Plotter ganz toll sein. Sie hat ja auch mit einer Silhouette angefangen.
    Ich bin sehr gespannt auf Deine Projekte im Juni.

    LG Mareike

  2. Das hört sich alle wunderbar an, Susanne!! Ich freue mich auf Deine Juni-Beiträge wie bolle..
    cutter, plotter, fantasie, geschick und jede menge ideen ;))
    Hej.. das wird ein herrlicher Monat!! Liebste Grüße, Nicole

  3. Da bin ich sehr neugierig, was du uns alles damit zeigen wirst. Meine Silhouette benutze ich auch immer häufiger, aber auf die Idee einen ganzen Monat damit zu füllen, bin ich noch nie gekommen. Als ich meinen Parisstickrahmen im letzten Jahr damit gestaltet habe, war das so aufwändig, dass ich erst einmal wieder eine Pause brauchte. Aber in meinem neuen Stickrahmen (erist noch in Arbeit) habe ich auch kräftig wieder den Plotter benutzt. Einen schönen Sonntag wünscht dir Karin

  4. Ja, hier wohnt eine Silhouette, und wir (auch mein Mann) verwenden sie doch regelmäßig. Zuletzt Jeansstoff für die Postkarten, aber das war ihr dann fast ein bisschen zu dick. Bin gespannt auf Deine Experimente und was dabei rauskommt! Liebe Grüße, Gabi

Leave a comment