Mehr zu mir

19. Juli 2017

29/17 – Suppentopf

19. Juli 2017

Bogenminuten und Fluchtgeschwindigkeit

19. Juli 2017

Die Kenntnis unseres Sonnensystems beschränkt sich bei mir auf Sonne, Mond und Sterne. Na gut, ein wenig darüber hinaus geht mein Wissen vielleicht noch, aber ich bin Lichtjahre davon entfernt, Kenner unseres Weltraums oder Sonnensystems zu sein. Umso mehr können mich Begrifflichkeiten wie Bogenminuten, Fluchtgeschwindigkeit oder scheinbare Helligkeit erfreuen – Wörter, die man bei der Sonnensuche auf Wikipedia findet.

Für den Mustermittwoch im Doppelmonat Juli-August steure ich heute weniger ein Muster als vielmehr Wörter und Zahlen bei. Denn die Sonne scheint (für einige von uns) ein perfekt vermessenes System zu sein. Und einiges davon durfte mithilfe meines Cutters Schablone werden.

Leider konnte ich am Ende nicht die ganze zugeschnittene Schablone nutzen, da die Buchstaben zu eng gesetzt waren und die Schablone dann an vielen Stellen riss. Aber die Bogenminuten, die Fluchtgeschwindigkeit und die scheinbare Helligkeit haben es geschafft! Und ein paar Zahlen noch dazu. Mit Acryl auf Stoff gebracht, leuchtet die Sonne mit ihnen nun um die Wette.

Wie bei meinem Sonnenstempeldruck habe ich ein Stück weißen Stoff genommen und Acrylfarbe. Beide Stoffstückchen werde ich weiter mit Stickereien und/oder Perlen bearbeiten – bis sie für mich fertig sind und ein miteinander kombiniertes und genähtes Projekt werden dürfen. Ich bin noch in der Such- und Entscheidungsphase, was ich daraus mache. Spontan kommt mir ein Einkaufsbeutel in den Sinn. Na, mal sehen….

Ich habe wirklich Gefallen daran gefunden, ein Muster wie bei meiner Rosentrilogie über eine gewisse Zeit entstehen, wachsen und sich verändern zu lassen. Das hat was. Ich bin gespannt, ob und wie mir das mit den Sonnenstoffen glückt.

Verlinkung: Mustermittwoch im Juli-August

 

11 comments

  1. Wie schön! Fast hätte ich geschrieben, wie cool, aber das kann man bei Sonnenmustern nun wirklich nicht sagen. Die ganze Sache vom Wort her anzugehen ist ein toller Ansatz und passt perfekt zu dir! Du schneidest Schablonen mit dem Cutter? Ich dachte du hast einen Plotter?
    Toll, dass du den ganzen Monat, nein sogar zwei durchmusterst und am Ende ein Werk daraus machst, so habe ich das Gefühl, das ganze macht irgendwie Sinn.
    Ich danke fürs Mustern und schicke sonnige Grüße
    Michaela

    1. Cutter oder Plotter – ich denke, das Maschinchen kann beides. Richtig benannt heißt es Cricut Explore Air und ist eine „electronic cutting machine“. Danke für den schönen Kommentar. Ich mag auch, wenn Dinge aufeinander aufbauen. Das macht gerade richtig Laune.

  2. na, dann auf ins planetarium ;-)!! ich finde die gelbe schrift auf dem weißen stoff absolut genial und die idee sowieso. witzig, was für worte du dir dazu ausgesucht hast. ja, auf eine tasche – dann können andere mitstaunen!!
    liebe grüße
    mano

  3. Wieder so eine tolle Idee. Vielleicht sollte man in der Schule wissenschaftlichen Unterricht künstlerischer gestalten. Das macht doch viel mehr Spaß.
    Liebe Grüße
    Andrea

  4. Diese gelbe Farbe habe ich letztens schon so bewundert und auch hier knallt sie so richtig schön raus … für mich wäre die ideale Kombi graublaues Segeltuch und eine Tasche um Messinstrumente zum Segeln aufzubewahren … da passt alles dazu an Wort und Farbe und die Verteilung auf dem Stoff … schön der Entstehungsgeschichte beizuwohnen. Liebe Grüße Ingrid

  5. Großartig, deine Einfälle sind immer sehr inspirierend!
    Gelbe Schrift auf Weiß, das wirkt super und ich bin auf die Weiterverarbeitung neugierig! Bestimmt wird wieder eine Tasche draus, aber auch als Sofakissen könnte ich mir die Stoffe gut vorstellen.
    Liebe Grüße Ulrike

Leave a comment