Augenpoesie (1-2018) – Die Lerche

15. Februar 2018

#12giftswithlove: Gemusterte Papiere

20. Februar 2018

Papierliebe am Montag: Papier-Quilt

19. Februar 2018

Auch wenn ihr meine Visage zwischenzeitlich nicht mehr sehen könnt, so geht das Gesichter-Thema diesen Monat bei mir doch mit mir weiter… Da müsst ihr jetzt durch (grins). Dafür habe ich heute etwas, das ich im Ergebnis richtig cool finde und davon selbst ganz begeistert bin: einen Papier-Quilt von meinem Porträt.

Dieser Papier-Quilt ist die Vorstufe für meinen Porträt-Quilt, den ich kommenden Sonntag bei der Stoffspielerei zeigen möchte – dann natürlich aus Stoff. Ich hoffe, das wird klappen, drückt mir bitte gerne die Daumen…!

Aus Papier macht sich der Porträt-Quilt aber auch schon richtig gut, finde ich.

Auf die Schnelle ist so ein Papier-Quilt nicht zu fertigen, aber letzten Endes hat es nicht so lange gedauert wie befürchtet. Alles in allem waren dies ca. 3-4 Stunden. Ich habe versucht, während des Prozesses einige Fotos zu machen und für die, die das nachmachen wollen, ein paar Arbeitsschritte festzuhalten. Deshalb Achtung: langer Blogpost!

Der Porträt-Quilt aus Papier (wie der aus Stoff) basiert auf meinem Porträt, das ich zunächst in eine Schwarzweiß-Aufnahme umgewandelt und dann „posterized“ habe. Leider kenne ich den passenden deutschen Begriff dafür nicht, da ich mich an einer englischen Anleitung orientiert hatte. Umgewandelt habe ich das Foto über diese Webseite. Unten seht ihr mein „posterized“ Foto. Allein das finde ich schon sehr cool!

Dann habe ich Transparentpapier über mein Foto gelegt und einige Merkmale nachgezeichnet und darauf wie bei „Malen nach Zahlen“ dieselben Farbabstufungen vermerkt. Insgesamt habe ich mich für 6 Töne/Farben entschieden.

Die erforderlichen Papiere in den enstprechenden Grautönen habe ich alle aus meinem Fundus gefischt. Die meisten davon bestanden aus den Innenseiten von Briefumschlägen. Das Grau kann dabei recht unterschiedlich sein, und die Tonabstufungen kamen mir für meine Zwecke sehr gelegen!

Nachdem ich alle sechs Töne/Farben beisammen hatte, habe ich mich ans Schnippeln gemacht. Das ist mit der unheimlichste Teil, da ich mein eigenes Gesicht komplett zerschneiden musste. Dagegen war das „Stechen“ vergangene Woche fast schon harmlos…! Nach Schnitzen, Stechen und Schneiden wird mich nun so schnell nichts mehr aus der Fassung bringen (lach).

Die einzelnen Teile habe ich so gut es geht auf die Graupapiere übertragen, ausgeschnitten und nach und nach wieder zusammengefügt. Ein sehr spannender Prozess und toll vor allem, wenn das Gesicht anfängt, sich wieder zu erkennen zu geben!

Die Augen finde ich wie bei der Lerche am Schwierigsten und am Wichtigsten. Die müssen einfach stimmen, dann wird Tier wie Mensch lebendig – das habe ich mal irgendwo gelesen und kann dies nach diesen kurzen Erfahrungen nur bestätigen.

Nachdem ich alle Einzelteile hatte, habe ich sie aneinandergelegt und anschließend auf ein Blatt Papier geklebt.

Dieses habe ich mit Büchern beschwert trocknen lassen. Anschließend habe ich das Papier erneut zurechtgeschnitten und mein Gesicht auf Leinwand geklebt. Wieder gut trocknen lassen. Mit ein paar Stiften habe ich hier und da noch weitere Highlights gesetzt und Kleinigkeiten ergänzt.

Für das erste Mal Papier-Quilt ist mir das sehr gut gelungen, finde ich. Unten noch ein paar Detailfotos…

Und hier nochmal der direkte Vergleich Vorher-Nachher: Links ist das bearbeitete „posterized“ Foto und rechts der Papier-Quilt. Nicht so übel, oder? An den Augen könnte ich sogar gut noch weiterarbeiten.

Wenn das mit Stoff auch so klappt, bin ich mehr als happy und will dann eine Serie mit meiner Familie machen. Wäre das nicht super cool? Aber bis dahin vergehen noch ein paar Tage…Wochen….

Mein Papier-Quilt steht übrigens jetzt auf meiner kleinen Galerie-Leiste. Die wolltet ihr neulich mal sehen, gell? Dann kommt nun ein kleiner Einblick auf den Ausblick über meinem Werkeltisch. Bitteschön – so sieht das derzeit aus:

Noch dauert der Gesichter-Monat an, und wie gesagt wird auch die Stoffspielerei kommenden Sonntag ganz unter dem Motto Gesichter stehen (ich bin – wenig überraschend – Gastgeberin, yeah!). Bei Pinterest habe ich übrigens eine Pinnwand mit Porträt-Quilts angefangen – wer also zur Inspiration rüberhüpfen mag…Ich bin gespannt, was sich die anderen Stoffspielerinnen zum Thema Gesichter einfallen lassen werden. Vielleicht wird es ja noch ein paar Porträt-Quilts mehr geben…?

Und da wir den dritten Montag im Monat haben, verrate ich euch das neue Papierliebe-Thema im März. Mano hatte sich vergangenes Jahr „Planeten und Weltall“ gewünscht – das greife ich hiermit gerne auf! Danke für den Vorschlag, Mano! Bis dahin geht es hier mit wunderschönen Beispielen an Gesichtern weiter!

Verlinkung: Papierliebe am Montag im Februar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18 comments

  1. Das ist ja toll geworden!!! Ich habe mal was ganz Ähnliches gemacht, bei meinen 365 Karten Projekt. Mit bunten, gemusterten Papieren. Augen etc. musste man da mit Bleistift nachzeichnen. Ich fand es nicht so gelungen… Aber deine Variante: Super!!! Jedoch ganz schön zeitaufwendig!
    Liebe Grüße Andrea

  2. Wow! Was für eine Arbeit. Unglaublich. Und super geworden. Ich hatte noch nie auf das Innenleben der Kuverts geachtet. Ist ja spannend. Planeten also… Da muss ich mich erstmal einlesen. .. Viele liebe Grüße maika

  3. sehr schön dein farbenpuzzleportrait * da denke ich sofort an eine ausstellung von Jérémie Fischer die ich hier gesehen habe : papier landschaften http://jeremiefischer.fr/ *es ist interessant die flächen so zu übersetzen * mit viel geduld …* das thema lässt den weg offen für spannende artistische arbeiten 🙂 fein deine galerie leiste zu zeigen * gestern habe ich mir endlich zeit genommen für mein arbeitsort etwas in ordnung zu bringen.
    liebe grüsse

  4. Boah, das ist ja perfekt zusammengefügt! Eine wunderbare Galerieleiste gibt es bei Dir zu sehen. Da strahlt die Kreativität über dem Arbeitsplatz. Schön…ich werde mal sehen, ob mir auch noch etwas einfällt zu Deinem Monatsthema…ein klein wenig Zeit dürfte ich heute finden…Liebe Grüße!

  5. Wow! Ich bin ziemlich begeistert. Dein Papierquilt ist so toll geworden. Das rein graue deiner Arbeit macht sie sehr edel und Besonders. Sehr spannend finde ich ja das Material. Die innen einfach grauen Umschläge habe ich bisher immer weggeworfen und nur die mit Muster behalten. Ohje, der Papierstapel wird noch mehr wachsen ;o)
    Deine Bilderleiste gefällt mir auch sehr. So ein kleiner Blick abseits des Arbeitstischs ist doch immer mal schön. Besonders wenn es so schöne Sachen zu sehen gibt.
    LG Jennifer

  6. Susanne, das gefällt mir so und ich freu mich schon richtig auf den kommenden Sonntag (und habe selbst noch keine zündende Idee…)
    Liebe Grüße und frohes Werkeln an Deinem (?) Gesicht!
    Ines

  7. Super cool, Susanne, ich bin total begeistert! Solch einen Paper-Quilt anzufertigen reizt mich auch ungemein, viel mehr als das Räumen und Putzen, was hier gerade noch ansteht. Du hast die einzelnen Schritte so wunderbar beschrieben… tolle Inspiration! Schön auch der Blick auf deine Bildergalerie!
    Liebe Grüße Ulrike

  8. Das ist ja echt cool, so viel Feinarbeit an deinem eigenen Gesicht, super. Ja, und weil es für dich eine Vorarbeit zum Stoff-Quilt ist, nennst du es Papier-Quilt, ansonsten würde ich einfach Collage sagen, oder?
    Bin gespannt auf nächste Woche, dann wirst du noch länger brauchen, oder? Ich komme gerade nicht zum Gesichter machen, wollte ich echt, hab ich aber nicht geschaftt.
    Liebe Grüße
    Michaela

  9. wow, was für eine puzzlearbeit!! das ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! aber für mich wäre das nichts, da würden sich meine finger wohl wieder mal verknoten…
    wie schön, dass du meine weltall-thema aufgreifst, da könnte es so richtig bunt werden. ich bin gespannt!!
    liebe grüße
    mano

  10. Haaaach schön langsam werd ich ganz kribbelig! Der Sonntag naht und ich hab nix. Gar nix!!! Ahhh! Klar klappt dein Gesicht auch auf Stoff! Das wird suuuuuuper! Und die Porträtpinnwand ist ein Hit! Ich sollt den Computer verlassen und lieber nähen….

  11. Wie toll das geworden ist und was für eine Heidenarbeit… Nun bin ich auf die Stoffversion gespannt. Ich hab heute noch weitere Gesichtsbuchseiten geschnitten, bin mit dem Gesichterthema noch lange nicht zu Ende… Lieben Gruß Ghislana

  12. Wow, so eine tolle Idee, liebe Susanne! Ist echt supercool geworden! Das Ganze noch in Stoff umzusetzen, ist für mich unglaublich, aber wird sicher noch schöner. Und in dieser Art eine Familiengalerie zu gestalten, ist schon etwas ganz Besonderes!!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  13. Wow, das ist sehr beeindruckend und sehr gelungen! Was für eine Geduldsarbeit! Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, ob die Umsetzung auf Stoff ähnlich gut und glatt funktioniert. Ich bin mit meinen Versuchen für die Stoffspielereien noch nicht besonders glücklich, mal sehen, ob es noch etwas wird. LG Christiane

  14. Ein interessantes – und aufwendiges – Verfahren mit einem wirklich effektvollen Ergebnis! Ich bin beeindruckt!
    Witzigerweise habe ich die gleiche Galerieleiste auch an meinem Arbeitsplatz 🙂

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO