Mustermittwoch: Stickfarbflächen

14. Februar 2018

Papierliebe am Montag: Papier-Quilt

19. Februar 2018

Augenpoesie (1-2018) – Die Lerche

15. Februar 2018

Juchu! Die Eye Poetry-Challenge bei Andrea geht in die neue Runde! Was habe ich mich gefreut, als Andrea Anfang des Jahres die Fortführung dieser ganz wunderbaren Idee verkündet hat. Die „Augenpoesie“ war mein Highlight 2017, und ich bin sicher, es wird mich ebenso glanzvoll durch dieses Jahr begleiten. Danke, danke, danke, Andrea, dass du weitermachst und uns Kreativen die Möglichkeit gibst, deine sorgfältig ausgewählten Texte umzusetzen!

Nachdem ich 2017 jeden Monat eine Seite für mein Augenpoesie-Stoffbuch gestaltet habe, stand bei mir zunächst die Frage im Raum, was es dieses Jahr werden soll. Nochmals ein Stoffbuch oder vielleicht Schachteln? Vielleicht jeweils ein minibook oder gar monatlich ein Lesezeichen? Ach, es gibt ja immer so viele Ideen, und am liebsten würde ich sie alle umsetzen. Allein…. es gibt auch bei mir Grenzen (ja, stellt euch vor… leider….finde ich ja auch schade….lach).

Letztlich habe ich mich für den Vorschlag meines Liebsten entschieden: einen Flickenteppich. Nein, keinen Quilt, sondern wirklich einen Flickenteppich, für den ich nach und nach die Texte umsetzen und sie am Schluss zusammensetzen werde. Ein Anschauungsobjekt. Ein großes Stück Stoff am Ende, das lose zusammengenäht die einzelnen Umsetzungen abbilden wird. Irgendwie. Ach, bis dahin ist ja noch Zeit hin. Doch ich mag es, wenn ich etwas vor Augen habe und es dann Teilchen für Teilchen ergänzen kann.

Diesen Monat stand also die erste Herausforderung für meinen Flickenteppich an. Andrea hat uns ein Gedicht von Johannes Trojan vorgestellt: Lerchenlied. Ich muss gestehen, der Text war nicht so meins. Trotzdem sprach mich eine Zeile sehr an: Ich hab‘ am Morgen die Lerchen singen gehört.

Und da ich in diesem Jahr gerne das Nähmalen und Sticken mehr einbeziehen möchte in meinen Flickenteppich, habe ich mich an der Lerche versucht. Zunächst musste ich Bilder von Lerchen suchen, denn ich bekenne mich schuldig: Ich bin kein Naturmädel und hätte von daher nicht sagen können, welche Lerchenarten es gibt und wie sie aussehen. Und ob meine genähmalte Lerche nun nach Lerche ausschaut oder halt doch nur nach „Vogel“, müsst ihr beurteilen.

Vorgegangen bin ich wie folgt: Ich habe mir das Bild der Lerche (siehe oben) mit einem Trickmarker auf meinen Leinenstoff übertragen. Dann habe ich mir zwei braune Stoffstücke so zurechtgeschnitten, dass sie gut die wichtigsten Bereiche der Lerche abdecken und farblich einigermaßen zur Maserung des Federkleides passen. Anschließend bin ich mit diversen Garnfarben an die Feinarbeit gegangen und habe mich bemüht, ein paar Charakteristika der Lerche wie ihre gefleckte Brust aufzugreifen.

Nunja. Es fehlt bei weitem die Perfektion, aber dennoch erfreue ich mich an meiner Lerche. Und nein: die Füße und den Baumstamm habe ich nicht vergessen, sondern ich mag die Kombi aus „fertiger“ Lerche und skizzenhaften Details sehr. Das ist also Absicht, das muss so!

Auch dieses Jahr darf Schrift nicht fehlen, also habe ich die ausgewählte Zeile dazugestickt. Leider ist das „hab“ zu einem „habe“ geworden…der Dichter möge es mir verzeihen. Die Schrift habe ich nicht mit klassischem Geradstich gestickt, sondern einen Faden frei in Form des Buchstabens gebracht und mit einer zweiten Nadel und Garn den Faden gesichert. Im Englischen nennt man dies Couching, und im Deutschen habe ich Anlegestich gefunden. Das geht leider auch nicht schneller als der normale Geradstich, bekommt aber eine andere Optik und war daher für mich ein gutes (Kennen)Lernen der Technik.

Oben seht ihr den Vogel noch ohne Schrift und hier unten den gesamten Flecken mit Schrift. Das Flirren müsst ihr mir verzeihen, aber irgendwie ist mir keine der Gesamtaufnahmen besser gelungen (am Fotografieren arbeite ich noch…).

Alles in allem bin ich zufrieden mit meinem ersten Flicken und freue mich auf die neue Herausforderung von Andrea. Habt ihr Lust mitzumachen? Es muss keinesfalls mit Stoff oder Garn gearbeitet werden. Alle Techniken, alle Materialien sind möglich, und die Ergebnisse so vielfältig und wunderschön! Schaut euch am besten gleich bei Andrea um und lasst euch inspirieren!

Verlinkung: RUMS Eye Poetry Ergebnisse

29 comments

  1. Wow! Die Lerche ist ja unglaublich! So lebensecht … also, denke ich. Denn natürlich habe auch ich keine Ahnung, ob ich jemals eine gesehen habe. … 🙂 ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinem Flickenteppich in 2018. Das wird wieder toll. Binnsvhon sehr gespannt auf die nächsten Flicken. Viele liebe Grüße maika

  2. Die Leiche ist so schön geworden!
    Ich hab ja kaum Ahnung von Vögeln, aber sie kommt mir sehr gut getroffen vor. Wie die Stickerei ins skizzenhaft übergeht mag ich besonders.
    LG Jennifer

  3. Beeindruckend, was Du mit der Nähmaschine zauberst – ich habe mich ein paar Mal am frei Hand Maschinensticken versucht, fand es aber nicht gerade einfach….
    Und die Idee mit dem Flickenteppich finde ich spannend! Was wohl noch dazu kommt?

    Viele Grüße von Helga

  4. Da ist ein richtiges Meisterstück gelungen, meine Hochachtung. Ich habe keine Ahnung mit was für Techniken es entstanden ist, aber das Resultat ist Spitze. Da dürfen wir ja gespannt sein auf die anderen Flicken die entstehen.
    L G Pia

  5. Mir gefällt die Kombination aus Ausarbeitung und Skizzenhaftem auch wahnsinnig gut, ich liebe es sehr, wenn man sozusagen noch das „Skelett“ der Arbeit hervorblitzen sieht – das kann kein Fotoapparat. Bin gespannt auf Deinen nächsten Flickenteppichteil. Die Idee, immer ein Jahresprojekt draus zu machen, ist toll!

  6. Sagenhaft!!! Als Freihand-Sticken-Nichtkennerin interpretiere ich, die Füße sind feinste Freihand-Maschinenstickerei und das Gefieder ist mit der Hand gearbeitet, oder?? GENIAL!!!

    Liebe Grüße
    ela

    1. Dank dir, liebe Ela – es ist eigentlich alles mit der Maschine freihand genähmalt – außer die Schrift, die ist von Hand gestickt. LG. Susanne

  7. Da fehlen mir erst mal die Worte angesichts dieser zauberhaften genähmalten Lerche…. Wie wunderschön ist das denn? Ich ahnte ja schon, dass diese Eye-Poetry dazu beitragen wird, dass wir uns die Lerche mal genauer ansehen und anhören werden, was ja schon mal ein sehr positiver Effekt ist. Aber dass man sie so zauberhaft mit Stoff, Nadel und Faden darstellen kann, ist schon herrlich! Das wird bestimmt ein ganz besonderer „Flicken“-Teppich!
    Liebe Grüße
    Andrea

  8. es ist die haubenlerche, die du hier so wunderwunderschön gestickt hast! ich bin hin und weg und finde, sie ist dir außerordentlich gut gelungen. ich finde auch unbedingt, dass ast und beinchen nicht ausgestickt gehören. auch das ist für mich perfekt! ehrlich susanne, wie soll das bitte besser gehen??
    ich bewundere deine experimentierfreude und lerne noch ganz viel von dir! dankeschön!
    liebe grüße
    mano

  9. …die ist dir sehr gut gelungen, diese Lerche…bewundernswert, wie detailgetreu du sie gestickt hast…bin gespannt, wie sich das im Jahreslauf bei dir entwickelt und was am Ende daraus wird,

    liebe Grüße Birgitt

  10. Mir gefällt deine Lerche sehr gut. Wunderschön ist sie geworden. Da bekomme ich gleich Lust, auch mal wieder was mit der Nähmaschine zu malen. Seit mein Plotter und ich endlich halbwegs per du sind, habe ich das tatsächlich sträflich vernachlässigt.

    Liebe Grüße
    Andrea

  11. Oh-mein-Gott!! Und du willst Nähmalanfängerin sein??? Ich finde deine Lerche absolut perfekt, könnte mir keine Verbesserungsmöglichkeit vorstellen!!! Ganz, ganz toll! Und ich bewundere wieder einmal, wie diszipliniert und geordnet du vorgehst, dir ein „Jahresthema“ zu überlegen und es dann auch durchzuziehen…
    Liebe Grüße Andrea

  12. Die Lerche ist wunderschön. Ein richtiger Charaktervogel ist da entstanden. Und das Leinen passt perfekt zum Tier. Ich bewundere deine Ausdauer beim Sticken. Ich habe nur ganz wenige Akzente gesetzt, und das hat mir schon gereicht. Ich freue mich zu sehen, was bei dir 2018 noch passiert.
    Viele GRüße, Laura

  13. Deine Lerche ist dir wirklich großartig gelungen. Die unverwechselbaren Kennzeichnen hast du unglaublich gut umgesetzt. Und dass du Anfängerin im Nähmalen bist sieht man überhaupt nicht. TOLL*****!!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

  14. Liebe Susanne,

    ich finde Deine Lerche ganz zauberhaft. Auch wenn ich selber ja eine Eule bin 🙂 Schön umgesetzt jedenfalls. Und die Idee mit dem Flickenteppich ist auch toll. Schön, wenn der Mann des Hauses da mit Dir an einem Strang zieht und auch noch Ideengeber ist.

    LG Mareike

  15. Respekt! Deine Lerche sieht fantastisch federig aus in ihrer Stofflichkeit. Auf den Flickenteppich bin ich ebenfalls gespannt.
    Liebe Grüße von mir, die ihren Sonntag faul und ohne kreative Tätigkeit genießt!
    Solveig

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO