Mustermittwoch: Bestickter Stempeldruck

21. Februar 2018

Papierliebe am Montag: Besticktes Porträt II

26. Februar 2018

Stoffspielerei: Gesichter

25. Februar 2018

Rien ne va plus. Dieser Satz prägte zu meinem Bedauern meine Woche. Bei herrlichstem Sonnenschein lag ich mit grippalem Infekt flach und war zu nichts zu gebrauchen. Als es anfing, mir etwas besser zu gehen, wurde mein Mann krank. Gestern kränkelte nun auch mein Sohn. Also mal schauen, welche Überraschungen sich die Krankheitswelle heute für meine Familie ausgedacht hat.

Leider gingen mit meinen Kräften auch meine Umsetzungen für die heutige Stoffspielerei flöten. So ärgerlich! Da bin ich zum ersten Mal Gastgeberin und dann so was. Ich habe mir versichern lassen, dass das nicht so schlimm sei, aber persönlich trifft mich das doch. Nun, so ist es jetzt, und ich kann es nicht ändern.

Die Stoffspielerei

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt. Auch mislungene oder nur suboptimale Ergebnisse sind gerne gesehen – zwecks Erfahrungsaustausch.

Für den Februar hatte ich das Thema Gesichter in den Raum geworfen. Paralell habe ich bei der Papierliebe am Montag auch bereits wunderschöne, faszinierende und schlichtweg geniale Beiträge gesammelt. Beides ergänzt sich prima, finde ich, und zeigt, wie anziehend dieses Thema sein kann.

Mein Projekt

Wie vergangenen Montag angekündigt, will ich einen PorträtQuilt anfertigen und nutze dafür wie bei allen Papierliebe-Gesichter-Versuchen diesen Monat auch, mein nahtlust-Profilbild. Auf einen Porträt-Quilt bin ich beim Suchen über Pinterest gekommen, und auf meiner Pinwand habe ich einige Beispiele gesammelt, wie Stoff für die Darstellung eines Gesichts eingesetzt, geschichtet, vernäht wird. Spannend! Am Montag habe ich das also mit Papier umgesetzt und möchte das nun mit Stoff versuchen; die Schritte sind dabei ganz ähnlich und mit etwas mehr Detail bei der Papierversion nachzulesen.

Ich habe mein Profilbild in Grautönen „posterized“ (Foto oben; über diese Website) und bin dann die Linien auf einem Transparentpapier nachgefahren und habe an einigen Stellen die Konturen für meine Zwecke vereinfacht. Jedem der sechs Haupt“grau“werte, die ich auf dem Farbausdruck meines umgewandelten Fotos ausmachen konnte, habe ich eine Nummer zugeordnet. Mein Gesicht sieht jetzt ein wenig wie eine Anleitung zu Malen nach Zahlen aus.

Dieses Papier habe ich ein paar Mal fotokopiert, damit ich die verschiedenen Bereiche ausschneiden kann und damit die Schablonen für meine Stoffe bekomme. Zudem habe ich Stoffe gesucht, die ich passend fand für die Grautöne. Ob mir das gut gelungen ist, werde ich erst am Ende so richtig sehen – im Zusammenspiel wirken die Grautöne nochmals anders. Gewählt habe ich übrigens nur fünf Stoffe, denn ein Farbwert ist so minimal vorkommend, dass ich ihn sowie einige andere Akzente mit Nähmalerei lösen werde.

Ausgeschnitten und auf die verschiedenen Farbhäufchen gelegt, sieht das fotokopierte Gesicht recht „kleinteilig“ aus.

Als bislang letzten Schritt habe ich Vliesofix auf die linke Stoffseite gebügelt und meine „Schablonenteile“ spiegelverkehrt abgepaust.

Soweit bin ich derzeit. Alle weiteren Updates und den Fortschritt meines Porträt-Quilts werde ich hier ergänzen und hoffentlich bald das fertige Gesicht zeigen können. Übrigens arbeite ich von der Größe her mit einem A4-Ausdruck meines posterized Porträts – beim Papier-Quilt hatte ich A5 gewählt.

Update 27. Februar:

Yeah – ich bin fertig! Endlich kann ich euch mein fertiges „Gesicht“ zeigen. Es hat gefühlt gar nicht mehr so lange gedauert, was aber vermutlich auch daran lag, dass ich wieder bei Kräften bin. Noch nicht mit 100 Prozent, aber die Energie ist doch zurück. Danke für all eure guten Wünsche!

Was hat sich also seit dem Aufbügeln des Vliesofix, siehe oben, getan? Ich habe zunächst das passende Garn für alle sechs Farbtöne herausgesucht, denn ich wollte die ausgeschnittenen Stoffstücke sowohl aufnähen als auch damit noch zusätzlich Akzente setzen. Gut, dass meine Garnschublade so einiges an Farbabstufungen hergibt… Verwendet habe ich normales Nähgarn. Maschinenstickgarn ist bei mir noch Mangelware.

Dann habe ich alle übertragenen „Malen nach Zahlen“ ausgeschnitten und in verschiedenen Schälchen gesammelt.

Und dann ging es eigentlich auch schon an die Zusammensetzung. Begonnen habe ich mit der Basis, also mit der Kopfform und den Hauptmerkmalen im Gesicht. Hier lässt sich auch am schnellsten der Fortschritt erkennen, das spornt an. Unten seht ihr einen Zwischenschritt – noch ohne Stickerei, sondern mit den Stoffteilen aufgebügelt (und leider wieder mit diesem Krisseleffekt).

Nachdem ich die Teile aufgebügelt hatte, habe ich nach und nach begonnen, die Stoffstückchen abzusteppen und Akzente zu setzen. Ich fürchte, hier habe ich das Fotoschießen vergessen, da war ich sehr im Flow. Am Ende sah das alles ziemlich so aus, wie ich es wollte, was mich sehr begeistert!

Am meisten Spaß gemacht haben am Schluss die Haare. Ha – hier konnte ich so richtig herrliche Fransen setzen!

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Gesicht und froh, dass ich das sowohl mit Papier als auch mit Stoff versucht habe.

Es hängt eine Menge von der Wahl der Farbtöne ab – bei beiden Materialien. Und den Unterschied in der Wirkung dieser Wahl sieht man vor allem, wenn ihr nun die drei Porträts nebeneinander seht: Links seht ihr das Stoffportrait, in der Mitte den Papier-Quilt und rechts die bestickte Fotokopie.

Und jetzt ist auch gut mit dem Gesicht von frau nahtlust! Danke für eure Geduld!

Eure Werke

Nun seid ihr an der Reihe mit euren Stoffspielereien! Wenn ihr auch einen Beitrag zur Stoffspielerei habt, so hinterlasst mir bitte im Kommentar einen Hinweis oder schickt mir eine E-Mail an info at nahtlust de

Ich freue mich über die Gesichter-Stoffspielerei von:

  • Ute, die die Vielfältigkeit der Frau(engesichter) auf hervorragende Weise zur Schau gestellt hat
  • Tyche, die das Thema Gesichter in den venezianischen Karneval gerückt hat.
  • Ines, die neben ihrer fröhlichen Gesichtertasche tolle Anregungen fürs weitere Gesichter-Werkeln gibt
  • Eva, die bereits für den Frühling die nächste Siebdruck-Aktion plant, die ein Kindergesicht strahlen lassen wird
  • Gabi, die Gesichter auf Stoff transferiert und mit verschiedenen Übertragungstechniken gespielt hat
  • Christiane, die auch Gesichter auf Stoff transferiert und sich zusätzlich an einer Verwebungstechnik versucht hat
  • Suschna, die in Dingen Gesichter entdeckt und Gesichter auf Stoff zaubert – zum Verlieben! Nun weiß ich auch, dass Gesichter in Dingen wohl Pareidolie heißt.
  • Elvira, die uns mit auf eine Reise nimmt und von der tollen Entstehung ihres eigenen Stoffporträts berichtet.
  • Mond, die das Porträt ihres Sohnes sehr reduziert stickt – faszinierend, wie viel so wenig sein kann.
  • Karen, die Gesichter auf Nadelbriefe packt und damit fast optische Täuschungen schafft.
  • Ute trägt ein Gesicht auf einer Tasche spazieren und integriert dabei sogar echte Ohrclips

Der Ausblick

Die nächsten Termine und Themen der monatlichen Stoffspielerei (immer am letzten Sonntag im Monat) lauten:

März 2018: „Falten“ bei Schnitt für Schnitt
April 2018: „Schlipse“ bei Kaze
Mai 2018: „Japan“ bei madewithbluemchen
Juni 2018:  (Thema noch offen) bei Nahtzugabe

20 comments

  1. Liebe Susanne, weiterhin gute Besserung, jetzt halt für Mann und Sohn, aber auch noch für Dich! Ich kann Deinen Ärger verstehen, aber was will man machen.
    Aber dafür bin ich total begeistert von Deinem Ansatz! So ähnlich hatte ich mir das mit meinem Meeres-Bild bei „Von der Natur inspiriert“ vorgestellt, nur dass ich da mit Computer und Plotter nicht recht weitergekommen bin. Dein Ansatz mit Transparentpapier abpausen und manuell ausschneiden gefällt mir aber supergut! Wow, da hab ich ja was zu lesen heute und in den nächsten Tagen! Und auszuprobieren!
    Hier mein Gesichter-Beitrag zum Thema missglückter Lavendeldruck (mit gutem Ende): https://www.madewithbluemchen.at/stoffspielereien-im-februar-gesichter/
    Liebe Grüße, Gabi

  2. Das klingt faszinierend … und dir erst mal gute Besserung, wie sehr einen sowas niederstreckt … davon kann ich auch gerade ein Lied singen. Ich hoffe das nicht alle in der Familie dran sind, das ist wirklich ein Kraftakt. Liebe Grüße Ingrid

  3. Zuerst mal gute Besserung für die ganze Familie. Manchmal kommt einem einfach das Leben dazwischen. Aber dein Projekt sieht echt interessat aus. Ich finde es till, wie intensiv du in das Thema eingestiegen bist. Bin schon gespannt, wie es weiter geht. Liebe Grüsse Ute

  4. Liebe Susanne,
    ich bin schon so gespannt, ob sich Deine Idee wie geplant umsetzen lässt – da könnte man ja so vieles textil umsetzen.
    Auf jeden Fall gute Besserung für alle, die es grad brauchen und Dir trotz allem ein Genießen der Sonnenstrahlen heute,
    liebe Grüße
    Ines

    1. Boa Susanne – das ist super! Das hat nochmals eine andere Wirkung als die Variante aus Papier. Die genähmalten Akzente gefallen mir gut – bei den Haaren wird das so viel lebendiger. Hast Du Deine Einzelteile gezählt?
      Weiter gute Genesungswünsche an alle, die es brauchen können!
      LG Ines

  5. Danke für das Thema, das hat mich motiviert! Deinen Papierquilt hatte ich schon gespannt bewundert, daher ist es doch nicht schlimm, dass die Stoffversion noch nicht fertig ist. Gute Besserung an den ganzen Haushalt. Hier ist mein Beitrag https://textilegeschichten.net/2018/02/25/gesichter-in-dingen-pareidolie-stoffspielerei-februar/
    (Ich bin auch so froh, dass ich hier ohne Probleme kommentieren kann, bei den Blogspot-Blogs kommen meine Kommentare gar nicht mehr durch.)

  6. Wow, da hast du dir ja etwas vorgenommen, ein Mamutprojekt, ich freue mich schon es weiter verfolgen zu können. Werdet wieder fit und lasst es euch Zeit dafür!!!
    Wir haben uns über dein Thema sehr gefreut, so viel Potential! Und ich hoffe, dass du auch weiter mitmischst.
    Viele Grüße und gute Besserung, Karen

  7. Liebe Susanne,

    schade, dass Du gesundheitlich so angeschlagen warst. Ich hoffe, es geht Dir schon besser. Mein erter Eindruck war tatsächlich auch „Malen nach Zahlen“. Ich glaube aber, dass das wirklich gut wird und bin schon sehr gespannt, wie es vollendet aussieht.
    LG Mareike

  8. Liebe Susanne,
    die Idee eines Portraitquilts finde ich sehr faszinierend. Verschiedene Grauabstufungen lassen sich bestimmt auch durch das Übereinanderlegen mehrerer transparenter Stoffe erreichen. So etwas schwebt mir vor, wenn ich an das Alpenpanorama vor unseren Fenstern und an chinesische Tuschemalerei denke. Allein schon der Anblick deiner Schnittmusterteile für die Grauabstufungen flößt mir Respekt ein.
    Danke für deine Mühe als Gastgeberin der Stoffspielereien, gute Besserung für die ganze Familie ,
    und vielleicht wählen wir das Thema „Masken“ für den Februar 2019.
    Liebe Grüße
    Tyche

  9. Dein Plan klingt vielversprechend, ich bin gespannt auf die Umsetzung. Manche Projekte dauern etwas länger. Ich finde das nicht schlimm, bestenfalls sammeln sich weitere Erfahrungen an, die dem Projekt zugute kommen.
    Auch bei mir hat ein Krankheitsfall in der Familie Prioritäten neu gemischt, so dass ich ein älteres Projekt „abgestaubt“ habe. Ich denke, es bereichert die Sammlung auch wenn es nicht neu genadelt ist. Inzwischen würde ich ein paar Details anders machen und feiner applizieren.
    Danke für das spannende Thema, das meinen Blick in letzter Zeit auf genadelte Gesichert fokussiert hat.
    Beste Wünsche für Genesung und Gesundheit
    Liebe Grüße Ute

  10. erstmal gute besserung für eure familie, liebe susanne! manchmal spielt das leben halt anders als man selbst möchte. aber allein schon dein bericht ist so interessant und klingt spannend (und arbeitsreich!). ich freu mich auf dein fertiges patchworkgesicht!
    liebe grüße
    mano

  11. Erstmal noch gute Besserung für alle im Haus- und Danke für die schöne Sammlung!
    Ich fahle diesmal weil wir im Urlaub waren, werde das aber jetzt mit großem Vergnügen durchblättern!

  12. Liebe Susanne,
    danke, dass uns an allen Arbeitsschritten teilhaben lässt.
    Deine verschiedenen Varianten sind toll geworden.
    Wünsche Euch allen gute Besserung, pass auf Dich auf,
    dass Du Dich nicht gleich übernimmst und wieder krank wirst.
    viele Grüße
    Margot

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO