Zwei Soli ergeben ein Duett (oder so)

6. November 2019

Papierliebe am Montag-Fortschritt und Adventskalender

11. November 2019

Packpapier (45/52)

8. November 2019
Eines meiner Lieblingsmaterialien heißt Packpapier – so wie das Thema der Woche beim großen nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019 (what else…?). Pack- oder Kraftpapier ist in unterschiedlichen Breiten, Längen, Braunschattierungen und in gewissen Stärken verfügbar. Herrlich! Es kann bestens geknüllt, gefärbt, bedruckt, beklebt, bestickt, benäht werden. Kurzum: Packpapier geht immer!

Eine gewisse Bandbreite der Möglichkeiten wollte ich in meinem Nadelbrief zum Ausdruck bringen. Und natürlich darf dabei das geknüllte Papier (die Japaner nennen die Knülltechnik Momigami – ihr kennt das ja schon bei mir) dabei nicht fehlen. Denn geknülltes Packpapier ergibt eine ganz wunderbar stoffliche Textur.

Meine äußere Schicht ist also momigamiertes (von mir eingedeutschtes Verb) Packpapier, auf das ich zunächst ein Blumenbild transferiert und dieses anschließend benähmalt habe. Das ginge auch ohne Stoffunterfütterung gut, reißt natürlich etwas leichter. Das schöne aber an meiner Stoffunterfütterung ist, dass die Rückseite dieser Nähmalerei auch einen Blick wert ist. Und so fügen sich Stoff und Papier, verstofflichtes Papier und Nähmalerei herrlich zu einem großen Ganzen.

Als zweite Lage oder weitere Seite des Nadelbriefes gibt es die ganz glatte Version des Packpapiers. Denn auch damit lässt sich herrlich Malen, Drucken, Übertragen, Schreiben. Und in der Haptik wie Optik ist es damit ein Gegenüber zum momigamierten Packpapier.

Mein grundiertes Packpapier wurde also ebenfalls mit Blumentransfers beschmückt. Das war mir dann allerdings doch zu lieblich, weshalb ich fast schon zerstörerisch wilde Bleistiftzeichnungen darauf gesetzt habe. Zuviel Harmonie ist einfach nix… (kicher).

Die Rückseite dieses glatten Papiers habe ich auch mit Stoff versehen und dann wieder mit einem Streifen momigamierten und beschriebenen Packpapier. Farblich wollte ich gerne die äußere Schicht widerspiegeln, und das ist mir damit gelungen.

Herrlich wie vielseitig so ein Packpapier doch ist.

Verlinkung: Das große nahtlust Nadelbrief-Jahr / Freutag

9 comments

  1. Wow! Sowas habe ich noch nie gesehen oder auch nur davon gehört. Toll was man beim Freutag so entdecken kann. Wirklich wunderschön, gerade auch mit dem Kontrast von zarten,akkuraten Blumen und wildem Bleistiftgekritzel.

  2. Was du wieder aus einem Stück Papier und nur wenig mehr machst. Wow! Ich bin wieder sehr begeistert und sicher, das wird ein weiterer highlight in deiner Ausstellung. Bis nachher:-) viele liebe Grüße maika

  3. Liebe Susanne,
    solch „momigamiertes“ Papier habe ich ja bei dir schon öfter gesehen – und auch schon einmal angefangen zu knüllen!!! Superschön ist dein Nadelbrief wieder geworden!
    LG
    Christiane

  4. Liebe Susanne,
    momigamiert, welch eine schöne Wortschöpfung. Wunderschön ist dieses Nadelbriefchen mit der doch eher zarten Nadelmalerei.
    Wieder ganz toll.
    Liebe Grüße
    Monika

  5. ich mag Deine Packpapie-Aktionen und Kreationen sehr und freue mich täglich an Deiner Collage. Aber daß mein Name was mit „Zerknüllen“ zu tun hatte erstaunt mich jetzt doch, oder bin ich vielleicht doch eine zerknautschte Omi?

    Alles Liebe Christiane aka momi_machts 🙂

  6. da stimme ich dir voll zu: zu viel harmonie und perfektheit macht vieles langweilig, ist ohne spannung und ohne brechungen. so ist die welt nun mal nicht und kunst sollte es auch nicht sein. dein werk gefällt mir wieder ganz ausgezeichnet!!
    liebe grüße
    mano

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO