MittwochsMix: Improv Quilting

22. April 2020

Sterntaler im April

2. Mai 2020

MittwochsMix: Alkoholtinte

29. April 2020
Buchrezension* / Wie schön, dass es doch noch mit der dritten für mich neuen Technik geklappt hat und ich euch diese zum Abschluss des MittwochsMix im April zeigen kann. Nach Improv Quilting und Watercolor Quilting also heute wieder etwas, das ich das erste Mal getestet und mich darin versucht habe: Alkoholtinten.

Über Alkoholtinten bin ich schon mehrfach gestolpert, und letztlich hatte es mich gepackt. Was vor allem daran lag, dass ich das neue Buch von Desirée Delage gesehen und den Verlag um ein Rezensionsexemplar gebeten hatte.

Alkoholtinten kommen in kleinen Fläschchen daher, zusätzlich braucht man reinen Alkohol, idealerweise einen Fön und Maluntergrund. Bei letzterem habe ich mich für Steinpapier entschieden.

Die Autorin schildert diverse Techniken und Effekte, die erzeugt werden, indem die Tinten auf nassem oder trockenem Zustand aufgetragen und in unterschiedliche Richtungen durch Luftzufuhr „getragen“ werden.

Es sind wirklich faszinierende Möglichkeiten, und auch auf Stoff soll es mit entsprechender Grundierung funktionieren, was ich bislang aus zeitlichen Gründen noch nicht testen konnte. Für mich spannend ist vor allem die Möglichkeit der Hintergrundgestaltung mit den Tinten. Die Autorin malt darauf mit Acryl oder MicronPen, ich will sie nutzen, um darauf zu (näh)malen oder Bilder zu transferieren.

Meine ersten Versuche mit dem Steinpapier waren semi-erfolgreich. Steinpapier beginnt bei direkter Wärmezufuhr zu schrumpeln, und prompt hatte ich meine Heißluftpistole zwei Mal zu nah über das Papier gehalten. Die besten Ergebnisse in meinen Augen konnte ich erzeugen, in dem ich die Alkoholtinte auf dem Blatt verteilt und dann immer wieder mit Pinsel und purem Alkohol auf die Oberfläche gegangen bin, so dass sich diese Art Punkte ergeben.

Natürlich musste ich auch direkt an einem Beispiel versuchen, ob das mit dem Bildtransfer gut klappt. Lektion 1: Das Gel Medium darf man nicht zu doll verstreichen, sonst verstreicht man etwas Farbe mit. Lektion 2: Funktioniert super! Und so ist direkt eine feine Grußkarte für den anstehenden Muttertag entstanden.


Gemäß unseres April-Themas „Pink & Fläche“ ist einiges in dieser Farbrichtung entstanden, aber auch etwas Blau ist zur Abwechslung dabei, gepaart mit ein wenig Kupfertönen.

Noch kurz zum Buch: Es bietet einen guten Einblick in Technik und Materialien. Gut finde ich, dass die Autorin vor allem auch sehr detailliert auf Schutzmaßnahmen eingeht, die beim Umgang mit Alkohol und Alkoholtinten zu beachten sind. Die diversen Möglichkeiten, mit Alkoholtinten zu malen und zu gestalten, sind für mich ein feiner Ausgangspunkt für das Weiterentwickeln mit der eigenen Kreativität.

Damit geht nun der April sowie „Pink & Fläche“ zu Ende. Klasse finde ich, dass ich den Monat für das Erlernen neuer Techniken genutzt habe. Bei allen ist ein Anfang gemacht, und bei allen steht der Wunsch nach mehr im Raum. Na bitte! Mehr geht nicht!

Nächsten Mittwoch starten wir mit „Garten & Klein“ in den MittwochsMix-Mai!

*Das Buch Alcohol Ink von Desirée Delage wurde mir vom emf-Verlag freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür. Meine Meinung dazu ist, was der Name verspricht: meine Meinung.

Verlinkung: MittwochsMix im April

19 comments

  1. deine ergebnisse sind wirklich prickelnd wie rosesekt – oder sollte ich champagner sagen ;)?! jedenfalls musste ich daran denken, als ich die pinkfarbenen bilder sah. sie sind wirklich wunderbar als hintergrund geeignet – prima auch für buchseiten! wobei ich mit dem steinpapier gar nicht klarkomme – man kann es für collagen nicht reißen, es lässt sich kaum etwas darauf kleben (wellt sich total) und bügeln geht dann eben auch nicht. das ist schade, denn die gellidrucke darauf sind farblich toll geworden.
    liebe grüße, ich freu mich auf den klein-garten!
    mano

  2. Die Expiremente mit der Alkoholtinte sind super geworden. Die Seite mit der Rose sieht einfach nur klasse aus. Ineressant, dass man in der Technik auch Stoff faerben kann. Da ergeben sich so viele Moeglichkeiten.

  3. Wow! Die Effekte sind ja wunderschön! Und die Farben! Einfach toll! Da hat Alkohol doch wirklich eine umwerfende Wirkung. Am besten klappt es bestimmt mit einem Gläschen Wein dazu 🙂 viele liebe Grüße maika

  4. Wahnsinnig tolle Farben und Effekte, wobei ich mich frage: stinkt das? Mich hätte die Materialliste schon abgeschreckt, den Mundschutz brauchen wir derzeit sowieso für den Alltag, da muss er nicht noch beim Malen sein und ein Heißluftfön ist auch nicht gerade mein Lieblingswerkzeug (ich habe auch keinen).
    Bin gespannt, was du noch daraus machst. Bei dem Steinpapier muss ich mich Mano anschließen, davon bin ich auch gar kein Fan.
    Naja, so hat jede ihrs! Ich freue mich auf die Gartenarbeit mit dir und bin gespannt, welche Techniken du draußen ausprobieren wirst.
    Liebe Grüße, schönen Mittwoch
    Michaela

  5. Meine Güte, was für eine wunderbare Farbenpracht!
    Ich habe mich nun durch alle Infos rund um das Buch geklickt und mir schwirrt der Kopf über von lauter Begriffen, die ich noch nie zuvor gelesen/gehört habe :).
    Ist das Buch somit denn auch etwas für absolute Anfänger? Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir eine auch ganz kurze Rückmeldung wie „Ja“ oder „Nein“ dazu geben könntest.
    Vielen Dank für diesen prachtvollen Einstieg in diesen Tag und liebe Grüße, Ev

    1. Hi, liebe Ev. Das Buch ist auch für Einsteiger gedacht. Ich hatte mit Alkoholtinten zuvor auch noch keine Erfahrung. Aber: Ich bin nach meinen ersten Versuchen natürlich trotzdem noch weit davon entfernt, richtig zufrieden oder gut zu sein. Da kann aber das Buch nix für 😉 Das liegt einfach am Machen und Tun, und mit dem Machen kommt die Erfahrung. Das finde ich muss man einfach immer im Auge behalten. Aber die Hinführung ist gut und auch für Einsteiger gut geeignet. Ich hoffe, das hilft dir. LG. Susanne

      1. Liebe Susanne,
        das hilft :)!
        Und jetzt sage ich mal ein großes „Danke“ Dir hier für Deine grandiose Kreativität, die Du mit uns teilst – das Schauen und Lesen ist immer ein großer Genuss für mich!
        Herzlichst, Ev

        1. Besten Dank, liebe Ev. Total lieb von dir! Ich hatte dir vorhin auch noch eine Mail geschickt, vielleicht magst du mal in deinen Ordnern schauen (ggf. im Spam hängen geblieben). LG!

  6. Die ergebnisse sind einfach toll, alkoholtinten sind so leuchtkräftig intensiv! ich kenne sie aus stemplerkreisen, wo sie in letzter zeit meist auf yupo“papier“ verwendet werden (ich habe papier hier in anführungszeichen gesetzt, weil es ein plastikprodukt ist… und damit der grund, warum ich yupo auch nicht verwenden mag – ist außerdem sauteuer). ein paar fläschchen ruhen auch hier, ich habe mal damit experimentiert mit einer farbschleuder (kinderspielzeug), in die ich glossy papier gespannt hatte…
    vlt sollte ich es mal auf stoff probieren (welche grundierung ist da im buch empfohlen? würde mich interessieren, eilt nicht)…
    dein transfer ist auch super gelungen, und das türkis ist so ein schöner kontrast zu pink, mag ich auch sehr gerne.
    liebe grüße, johanna

    1. Hi Johanna, Yupopapier hatte ich auch nicht und wollte es mir auch nicht kaufen. Die Tinten fand ich dann als Investition zum Probieren genug, zudem ich ja meine Materialien nutzen mag, deshalb muss es mit dem funktionieren, das ich zuhause habe – Steinpapier zum Beispiel. Für Stoffe schlägt sie eine Grundierung mit transparentem Acrlybinder vor. Dazu kam ich aber eben noch nicht, deshalb weiß ich nicht, wie gut das funktioniert. LG. Susanne

  7. Eine sehr interessante Technik. Ein klein wenig wie eine Mischung aus Aquarell und Air Brush und Batik (oder so) aber ganz wunderbar! Die Farben kommen so unglaublich raus. So blumig rosa oder türkis meerblau?
    Ja, das neue Thema passt natürlich gerade unglaublich gut, zeitmäßig (Frühling und Coronazeit im Garten).
    Liebe Grüsse
    Nina

  8. Liebe Susanne, ich finde es auch klasse, dass du diesen Monat zum Erlernen neuer Techniken genutzt hast;-) Da kann man ja immer viel von dir lernen! Die Alkoholtinten ergeben wunderschöne und kräftige Untergründe! Das steht deinem Transfer echt gut. Ich bin überzeugt davon, dass du noch mehr damit erwerkeln wirst…
    Liebe Grüße
    Andrea

  9. Hi Susanne, danke für deinen Bericht. Von dem Buch hatte ich noch nie gehört, aber um meine Alcohol Inks mal öfter für neue Techniken einzusetzen, wäre es sicher eine sinnvolle Anschaffung. Bisher habe ich die Tinten auch hauptsächlich auf Yupo verwendet, denn erst da zeigen sie ihr wahres Können. Auf Normalpapier leuchten die Farben nicht so toll. Ich kann mir vorstellen (aber gerade leider nicht ausprobieren), dass die Farben auf Steinpapier nicht gut verlaufen wegen der rauen Oberfläche.

    Vor einiger Zeit habe ich auch mal Versuche unternommen, mit Alcohol Inks zu malen. Hier kannst du es nachlesen:
    https://papiergemetzel.blogspot.com/2018/08/fotografien-coloriert.html
    Das war allerdings eine ziemlich kitzlige Angelegenheit und wird nicht wiederholt. Aus meinen Yupo-Papieren sind jedoch wunderschöne Karten geworden und davon mache ich sicher noch mal einen Schwung. (Soviel zur Eigenwerbung – lach).
    Liebe Grüße
    ela

    1. Oja, ich bin hier noch sehr am Experimentieren, aber immerhin ist der Anfang gemacht. Steinpapier ging eigentlich ganz gut, aber: Ich habe auch gar kein Yupo zum Vergleich, haha. Als nächstes ist SToff dran, das will ich versuchen! Ich erinnere mich an die Fotos! Das war wirklich eine tolle Idee und bitte ja: Eigenwerbung zu dir ist immer willkommen bei den vielen feinen Ideen von dir 😉 LG.

  10. Ah, jetzt hast du auch die Alkohol-Tinten für dich entdeckt… in der Stemplerszene schon seit ganz vielen Jahren bekannt. Ich mag die Farbbrillianz sehr, und es können sich die schönsten Zufallsbilder ergeben, wirklich reizvolle Hintergründe! Das teure Yupopapier habe ich mir nie gekauft, es gibt so viele günstigere Alternativen, wie Encoustic- oder Foto- oder Keramikpapier. Bin gespannt auf deine Experimente auf Stoff.
    Leider konnte ich heute zum Pink-Finale mein Büchlein nicht fertig präsentieren, da ich mir doch der Online-Kurs dazwischen gekommen – aber auch mit Pink!
    Liebe Grüße – Ulrike

  11. Ich habe Deine Werke schon bei Insta bewundert, liebe Susanne, besonders aufgefallen ist mir dort (und auch hier) das meerfarbene Farbenspiel. Es erinnert mich an einen zu gefrorenen See im Morgenlicht.. tja.. tatsächlich. Alkoholtinte also. Muss ich mir merken. Dir einen herzlichen Gruß und habt ein wunderbares, langes Wochenende. Herzlichst, Nicole

  12. Liebe Susanne,
    toll sind Deine Experimente geworden. Die Farben sind so leuchtend und mir gefällt dieses unterschiedliche Farbenspiel.
    Bewundernswert, dass Du so viel neues ausprobiert hast. Zu dieser Technik werde ich auch einmal etwas nachlesen.
    Danke für die vielen Ideen. Ein toller Monatsabschluss.
    Liebe Grüße
    Monika

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO