Was sind schon Überbleibsel (Teil 1)?

24. Juli 2020

MittwochsMix: Blingbling und Video mit Kristina

29. Juli 2020

Was sind schon Überbleibsel (Teil 2)?

28. Juli 2020
Wie schön, dass euch meine beiden bearbeiteten Leporelli von Freitag so gut gefallen haben! Ich freue mich immer über eure Kommentare hier oder auf Instagram – und muss zugeben, dass ich diese Umwandlung auch gut gelungen finde! Ich bin ja nicht immer mit allen meinen Projekten zufrieden….da bin ich eine kleine, alte Nörgeltante…

Heute geht es weiter mit Resten oder was als solche definiert werden könnte. Denn noch sammelt Andrea einiges zum Thema Überbleibsel, und da habe ich doch noch das ein oder andere beizusteuern!

Heute mit insgesamt drei Kleinigkeiten. Ein Nadelbrief und zwei Täschchen. Starten wir mit dem Nadelbrief…. Es gab einmal eine Zeit, da habe ich einige dieser Webkanten von Stoffen gesammelt. Bis dato schlummerten die paar Kantenbänder in meinen Schubladen, jetzt durften sie endlich gebraucht werden. Ich habe sie auf ein Stück alten Stoff genäht und daraus einen Nadelbrief gemacht.

Innen durfte ein Stück übrig gebliebener Rasierschaum-Stoff seinen Auftritt haben. Den selbst bezogene Knopf konnte ich dank Heike anfertigen, die mir Rohlinge bei unserem Schubladenwichteln geschickt hatte.

Insgesamt finde ich, dass das ein griffiges und hübsches Nadelbriefchen geworden ist. Und die ollen Webkantbänder sind damit auch endlich aufgebraucht (die sammle ich übrigens nicht mehr…ich kann ja nicht alles und so….).

Zudem sind noch zwei Täschchen entstanden. Dafür habe ich komplette Reste verbraucht, die genau die passende Größe als Hintergrund für zwei Testtransfers hatten. Denn die transferierten Bilder sind die eigentlichen Überbleibsel.

Ich hatte mit ein paar Kugelschreiber-Zeichnungen, die ich brauchbar fand, einen Stofftransfer versucht. Dann wusste ich aber nicht, was ich mit den Stückchen machen sollte, und so schlummerten diese recht beschaulich, wenn auch nicht so lange, neben den Webkantschnipseln.

Jetzt habe ich sie in Szene gesetzt. Auch innen durften Stoffstückchen Einzug finden, die übrig waren und von der Größe her passten.

Ich mag die zwei Kreaturen auf den Täschchen. Ich fürchte nur, jetzt habe ich Nadelbrief und zwei Täschchen über, denn was soll ich nur mit all den Dingen anfangen…?! Aber irgendwas ist ja immer, gell…. Und seien es nur drei weitere Überbleibsel….

(Pssst: Wer was haben mag, meldet sich bitte einfach. Wir finden da Wege und Austausche….) [Edit: Alle drei sind jetzt schon weg….bestimmt gibt es bald die nächsten Stücke zum Tausch, Erwerb, Habenwollen… Danke euch!]

Verlinkung: Andreas Monatsmotto im Juli

7 comments

  1. Oh, sind deine Kreaturen süß!!! Besonders das zusammengerollte, Schnablige habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Ich finde, die könntest du in Serie produzieren! (Täschchen oder Kreaturen- eigentlich beides…)
    Den Stofftransfer hast du aber mit den Ausdrucken der Zeichnungen gemacht, oder?
    Liebe Grüße Andrea

    1. Hallo liebe Andrea, danke dir sehr für die liebe Rückmeldung. Ja genau: Das sind beides Zeichnungen, die ich kopiert und dann auf Stoff transferiert hatte. Ich finde auch, dass sie charmant geworden sind. Lieben Gruß. Susanne

  2. Oh wunderbar. Das mit den Stoffkanten hatte ich such schon hier und da gesehen, dann aber doch kue aufgehoben. Obwohl manche ja wirklich hübsch sind. Wie toll , dass daraus jetzt wieder einmal ein Nadelbrief geworden ist. Ich hatte schon ein paar Entzugserscheinungen:-) ach, ich mag sie deine Überbleibsel und bin sicher, sie finden ihre Bestimmung….dauert vielleicht ein wenig.. aber dann umso schöner. Viele liebe Grüße maika

  3. was für eine klasse idee, diese webkanten zu sammeln und jetzt so super einzusetzen. alles aus deiner restekiste gefällt mir ausgezeichnet!
    liebe grüße
    mano

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO