Papierliebe am Montag: Bildtransfer auf Fotoausdrucken

20. August 2018

Papierliebe am Montag: The Book of Prayer

27. August 2018

Trilogie der Schmetterlinge

24. August 2018

Unbezahlte Werbung* / Zu meinem großen Bedauern hat Andrea die monatliche Eye Poetry-Challenge beendet und zu meiner großen Freude eine neue Serie ausgerufen. Künftig gibt es ein Monatsmotto, und dankenswerterweise stellt Andrea einige poetische Zeilen dazu ein – so lässt sich für die, die mögen, das eine mit dem anderen verbinden… Danke, liebe Andrea, für diese feine Neuerung und zugleich Fortführung!

Das Monatsthema im August heißt Schmetterlinge, und es haben sich bereits zahlreiche tolle Beiträge verlinkt. Wie ihr ja am Montag mitbekommen habt, bin ich gerade ein wenig im Transferrausch – das passiert mir immer mal und ebbt in dieser Intensität wieder ab (lach). Für meinen Schmetterlingsbeitrag war ich aber noch im Rausch (ebenso wie für mein Projekt kommenden Montag…), und deshalb gibt es heute drei Stoffstückchen, bei denen jeweils ein Bildtransfer die Ausgangsbasis war.

Zum Transferieren von Bildern habe ich hier ein Tutorial geschrieben. Zwischenzeitlich kann ich ergänzen, dass ich neben dem flüssigeren Matt Medium sehr gerne und viel mit dem etwas festeren Gel Matt Medium arbeite.

Als Transfermaterial habe ich Bilder von Maria Sibylla Merians „Eurucarum Ortus“ genutzt (hier seht ihr das Buch – unbezahlte Werbung). Ich habe Fotokopien (Laserjet) angefertigt, Gel Medium auf den Stoff aufgetragen (eine dünne Schicht gleichmäßig verteilt ist ausreichend), und die Kopien mit der Bildseite nach unten aufgelegt. Mit einem Gummiroller oder mit der Hand fest andrücken und nach kurzer Zeit das Papier vorsichtig abziehen oder ggf. mit Wasser abrubbeln. Schwupp: Fertig ist der Bildtransfer. Wie ihr bei meinem Montagsbeitrag seht, geht beim Transfer von Papier auf Papier mitunter was verloren. Dieses Problem habe ich bei Stoff weniger. Hier kommt es vielmehr darauf an, das fotokopierte Bild gut in den Stoff zu drücken, damit sich die Farbe überträgt.

Da mir bei Andrea die drei ersten lyrischen Nennungen so gut gefallen haben, habe ich Bilder aus Merians Buch ausgewählt, die mir dafür passend erschienen. Es ergab sich also zwangsläufig eine Trilogie.

Im Anschluss habe ich den Transfer weiter bearbeitet und selbstbeschriebenes und getipptes Papier, Verbandmull oder auch nachgemalte Blüten und Blätter aufgeklebt (ebenfalls mit Gel Medium, alternativ Matt Medium). Dann kam noch einiges an Nähmalerei hinzu (gerade hier kann man die ein oder andere nicht so gelungene transferierte Stelle sehr gut „auffüllen“; doppelter Nutzen also!)

Ich mag meine Bearbeitung sehr und freue mich, dass ich das Trio bei Andrea verlinken darf.

Da ich wenig Platz zum Hängen irgendwelcher Werke habe, werden die Stoffstücke wohl in einer Kiste landen. Aber an sich könnte ich sie mir gespannt und aufgezogen gut in einem glaslosen Rahmen nebeinanderhängend vorstellen. Im Folgenden seht ihr nochmals die drei Werke jeweils als Paar gruppiert (als Trio haben sie meinen Kamerarahmen gesprengt…). Und wer sich das fragen sollte: Jedes Stoffstück ist 20,5 x 25 cm groß.

Und für den, der das interessiert: Hier noch zwei Fotos der Stoffstücke nach dem Imagetransfer, aber vor der weiteren Bearbeitung.

Wenn ihr noch Fragen zum Bildtransfer habt, gebt gerne Bescheid. Ich mag mich ungern zu oft wiederholen und euch dann langweilen, aber lasst mich gerne wissen, wenn ich zusätzlich zum Tutorial etwas erklären oder zeigen soll… Danke!

*Unbezahlte Werbung / Ich bekomme weder eine Vergütung für die Erstellung des hier gezeigten Projektes noch für die Veröffentlichung dieses Blogbeitrags. Ich kennzeichne diesen Blogbeitrag jedoch als Werbung, da er die Namensnennung sowie die Verlinkung der Webseiten von Anbietern und/oder Mit-Bloggerinnen und/oder die Bezeichnung von verwendeten Produkten beinhaltet. 

Verlinkung: Freutag Monatsmotto Schmetterlinge im August

11 comments

  1. Was für eine hübsche Idee, liebe Susanne. Ich mag Deine Umsetzung total gerne. Das mit dem Transfer, muss ich mir (immer noch) genauer ansehen. Was für eine schöne Geschichte. Das drittletzte Bild gefällt mir am besten. Jetzt noch oben und unten eine Holzleiste dran und aufgehangen. Würde sich bei mir am besten in der Küche machen.. lach!! Dir einen ganz lieben Gruß. Herzlichst, Nicole

  2. susanne, das ist dir wieder ganz fantastisch gelungen und ich bin wirklich hingerissen von deinen arbeiten! besonders das stück mit den gut erkennbaren, rostigen sicherheitsnadeln ist großartig. ich stelle mir alle gerade alle drei gut gerahmt nebeneinander vor – das muss toll aussehen!!
    danke nochmal für den hinweis auf das tutorial. das werde ich mir auf jeden fall nochmal genauer zu gemüte führen. leider hab ich keinen laserdrucker und komme selten zu einem copyshop, aber das werde ich hoffentlich bald mal ändern.
    liebe grüße
    mano

  3. Hi. Wunderbare Motive! So betrachtet muss ich mir das mit dem Transfer noch Mal genau betrachten.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Nina
    PS. Danke nochmals für die Verlosung, freue mich so sehr!

  4. Oh wirklich eine schöbe Trilogie ubd eigentlich viel zu schade für die Kiste. Aber ich bin sicher, sie werden ihre Verwendung finden. Eines Tages erscheinen sie für irgendein Projekt wie gemacht. Ich bin gespannt und freu mich schon drauf. Viele liebe Grüße maika

  5. Was für eine spannende Methode der Umsetzung! Perfekt, dass Du das Werk der Merian benutzt hast! Die Einbindung der Schmetterlingszitate ist wirklich gut gelungen.
    Bestimmt müssen die drei Werke nicht lange in der Kiste in Warteposition verharren, nur ein Raupenstadium…
    Liebe Grüße
    Andrea

  6. Liebe Susanne,
    Deine Trilogie der Schmetterling ist wunderschön geworden!!! Ich bin ein großer Fan von Maria Sibylla Merian, es gab Ausstellungen in Wiesbaden und Berlin, die ich besucht habe und ich verwende auch sehr gehren ihre Bilder in meinem Collagen, Das Buch, das Du verlinkt hast, kenne ich nicht, werde ich mir aber sicher anschaffen.
    Vielen Dank auch für Deine regelmäßigen Besuche auf meiner Seite und all die netten Kommentare, die Du mir immer schriebst – darüber freue ich mich immer sehr.
    Herzliche Grüße von
    Sabine

  7. Das will ich unbedingt mal ausprobieren liebe Susanne – Bild auf Stoff und dann weitervernähen – hach, da tun sich Möglichkeiten auf. Meine bisnehrigen Bildtransfergeschichten waren noch nicht so erfolgreich. Deine Schmetterlingstrilogie ist wunderschön – ich hoffe, Du holst sie bald wieder aus der Kiste!
    Liebe Grüße
    INes

  8. ich bin begeistert, was du gezaubert hast. Da ich keine grosse Handarbeitskünstlerin bin übersteigt meine Vorstellung deine Erläuterung.
    Ich staune einfach was man alles selber machen kann und für in die Kiste ist es definitiv zu schade.
    L G Pia

  9. Du kommst ja immer auf tolle Ideen! Ja, die Motive von Maria Sybilla Merian sind einfach bezaubernd und sollten viel öfter wieder ans Licht dürfen, so wie hier in deiner Trilogie! Liebe Grüße Ulrike

  10. Das ist ja nun wirklich zu schade für das Schubfach! Dann muß eben etwas anders von der Wand, so eine feine trilogie sollte einen Platz bekommen!
    Frau Merian ist mir letztens in Nürnberg, wo sie auf der Burg in einem Minigarten zeichen konnte wieder sehr eindrücklich begegnet.Ihr Arbeiten sind zeitlos.
    Viele Grüße, Karen

  11. Sehr, sehr schön!!! Ich kenne Transfer auf Stoff bis jetzt nur als Lavendeldruck. Deine Version muss ich auch mal ausprobieren! Besonders gut gefällt mir ja immer dein Weiterverarbeiten. Vor allem das Nähmalen!!! Das finde ich so, so toll!!!!!
    Liebe Grüße Andrea

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO