Schatzkistenschatz

23. Februar 2019

Papierliebe am Montag: Kariertes IV

25. Februar 2019

Stoffspielerei: Farbverläufe

24. Februar 2019

Unbezahlte Werbung* / Farbverläufe ist das Thema der heutigen Stoffspielerei, die bei Christiane zu Gast ist – vielen Dank fürs Sammeln, Christiane! Auch beim großen nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019 (what else…?) wird in der übernächsten Woche Farbverlauf das Thema sein. Ich habe mich also bereits mal warm genäht (lach) – mein Beitrag zum Nadelbrief-Jahr gibt es dann natürlich erst in zwei Wochen zu sehen.

Für die Stoffspielerei habe ich aus meinem Fundus diverse selbstgefärbte Stoffstücke neu zusammengesetzt – idealerweise so, dass ein gewisser Farbverlauf ersichtlich wurde.

Das so erarbeitete Stoffstück habe ich für die Außen- und Innenseite des Nadelbriefs verteilt und dabei etwas „mogeln“ müssen. Außen habe ich zwei Stoffstreifen gegeneinandergelegt, so dass es einmal im Verlauf hell-dunkel und einmal dunkel-hell wird.

Innen habe ich ein schmales Reststück des Farbverlaufs zwischen neutrales Grau gepackt.

Zusätzlich gibt es noch ein wenig Filz, der wie Faust aufs Auge passt in seinen Grünblautönen, wie ich finde. Oder?! Phänomenal! Die Filzstücke stammen übrigens aus zwei von ungefähr dreißig Restetütchen, die ich von der lieben Sarah von eigenstimmig geschenkt bekommen habe. (Den Podcast, den Sarah mit mir gemacht hat, könnt ihr übrigens hier nachhören.) Die Filzstückchen sind Reste von vielen, vielen Ersatzkeksen, die das eigenstimmig-Team erwerkelt hatte. Die Fitzelchen sind wahrhaft klein, doch immer wieder lassen sie sich hervorragend einsetzen – wie hier (und das sind bereits die größeren Stücke, kicher). Insofern auch an dieser Stelle nochmals von Herzen Danke, liebe Sarah, für so feine Upcycling-Möglichkeiten!

Nun aber zurück zum Farbverlauf: Mein Nadelbrief in verlaufenden Grünblautönen ist nicht der einzige Versuch gewesen, mit Farbverlauf zu spielen (aber der ergebnisreichste…).

Zusätzlich zum Nadelbrief habe ich probiert, wie sich *Derwent Inktense Blocks graduell auf Stoff abbilden lassen. Im trockenen Zustand sind sie bereits reizvoll (Foto 1 unten). Doch diese Blöcke (auch als Stifte erhältlich) entfalten ihre wahre Möglichkeiten für Stoff vor allem dann, wenn sie bzw. der Untergrund (Papier oder Stoff) nass gemacht worden sind (Foto 2 unten).

Die aufgemalten Streifen habe ich nass gesprüht und noch ein ganz klein wenig mit Pinsel verteilt. Und das Beste: So sind sie auch haltbar, auch auf Stoff!

Gar nicht gelungen ist leider mein Experiment mit *Dekaprint-Farben. Ich habe Gelb gewählt und versucht, über die Länge des Stoffs einen immer helleren Farbton zu erzeugen. Tja. Wie ihr seht: nüscht – oder so gut wie nüscht. Das hat irgendwie nicht geklappt. Dafür habe ich jetzt zwei große Stoffstücke sattes Gelb. Kann ich bestimmt auch irgendwann gebrauchen (kicher….).

Soviel zu meinen Farbverlauf-Spielereien. Nun schau ich bei Christiane vorbei und sehe nach den anderen Beispielen.

Die Stoffspielereien
Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Die nächsten Termine:
31.03.2019: „Geometrie“ bei Feuerwerk by Kaze

*Unbezahlte Werbung / Ich bekomme weder eine Vergütung für die Erstellung des hier gezeigten Projektes noch für die Veröffentlichung dieses Blogbeitrags. Ich kennzeichne diesen Blogbeitrag jedoch als Werbung, da er die Namensnennung sowie die Verlinkung der Webseiten von Anbietern und/oder Mit-Bloggerinnen und/oder die Bezeichnung von verwendeten Produkten beinhaltet. 

17 comments

  1. Dein Nadelbrief ist in sich so harmonisch mit den Farben, liebe Susanne. Und das Innenleben passt wunderbar dazu.
    Die Malerei mit den Farbblöcken finde ich sehr interessant – die kannte ich gar nicht.
    Liebe Grüße
    Ines

  2. Oh ja, die Blöcke sind super, das ist toll für Effekte! Das hab ich so noch nie gesehen. Danke!!
    Und dass du beim Pinseln gelb genommen hast ist halt auch von der Tonhöhe sehr nah am weiß. Da gibt es nur einen sehr kurzen Übergang- ich glaube dass man mit dunkleren Farben auch bei Deka gute Ergebnisse bekommen kann. Aber gelb kann man in der Tat immer mal gebrauchen. Gerade jetzt im Frühjahr!
    Das Thema ist so erstaunlich vielfältig, das ist sogar bei dir gut zu sehen. Klasse!

  3. Gerade hab ich 40 Minuten mit deinem Podcast verbracht und – WOW!! – ein sehr schönes Foto von dir gesehen. Mir ist jetzt klarer geworden, wie du es schaffst, so viel zu nähen, werkeln, bloggen … Grundvoraussetzung Nummer 1: ein großer, heller Raum, in dem genug Platz ist, um Ordnung zu halten und eine schnelle Übersicht zu haben über all deine Schätze, die auf Weiterverarbeitung warten. Grundvoraussetzung Nummer 2: Ordnung im Kopf und im Leben.

    Ich tauche dann mal ab in mein Sonntags-Chaos. Liebe Grüße
    ela

  4. Liebe Susanne,
    wieder ein sehr gelungener NAdelbrief (und genau meine Farben)! Sooo schön!
    Und dein Farbverlaufexperiment mit den Rottönen ist auch absolut gelungen! Von den Derwent Inktense-Blöcken hast du irgendwann schon einmal berichtet – und ich schleiche darum wie eine Katze um den Futternapf! Ende April werde ich auf der Kreativ sein – ich denke spätestens dann finden sich diese tollen Blöcke auch in meinem Fundus!
    Danke fürs Zeigen!
    LG und einen schönen Sonntag!
    CHristiane

  5. Oh, dieses Nadelbriefchen hat genau meine Farben, gefällt mir, auch das besondere Innenleben! Und in zwei Wochen ist bei den Nadelbriefen Farbverlauf Thema? Da könnte ich ja auch endlich mal mitmachen. (Aber erst muss ich noch ein Faschingskostüm nähen und dann sind Ferien, mal schauen, ob ich das schaffe.)
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man besser mit der hellen Seite anfängt und dann mit gaaaanz wenig Farbe loslegt. Und vermutlich muss man bei Dekaprint mit weiß mischen für helle Farbtöne. Danke für die vielen Anregungen! Bin schon gespannt auf den Podcast. LG Christiane

  6. Da bist du also schon in der Testphase für Woche 10? Sehr fein. Die Derwentblöcke habe ich auch, aber noch nicht auf Stoff angewendet. Das wäre dann ein Tipp für meinen Nadelbrief …
    LG Elvira

  7. Da passen die Themen ja wunderbar zusammen, klug plaziert. Das türkise Schätzchen ist einfach schön,überraschend dann das Innenleben und, dass diese Blöcke auf Stoff richtig haltbar sind, ist ja eine tolle Erkenntnis. Freue mich schon sehr auf das Ergebnis davon.
    viele Grüße, Karen

  8. Superschön finde ich die Farben vom Nadelbrief! Du schreibst, die Stoffe sind selbstgefärbt aus dem Fundus – hast du dafür auch die Technik mit den Aquarellstiften verwendet? Ich mag das total, dass die Farben so einen Aquarell-Look haben und würde das gern mal ausprobieren.

    1. Liebe Kathrin, danke für deinen Kommentar. Nein, die Stoffe waren mit Deka gefärbt worden. DAs ist schon länger her – sie lagen in kleinen Resten noch gut abgelagert da. Ich denke, der Aquarell-Effekt ergibt sich dadurch, dass ich die Farbe zum Stoffende hin ausgestrichen habe und hierfür genau noch diese letzten Streifen SToff übrig hatte! Die Fischschuppen-Stückchen sind mit Acrylfarbe entstanden. LG. Susanne

  9. Liebe Susanne,
    ganz besonders gefallen mir die Farben. Mich begeistern auch immer wieder Deine Ideen für das Innenleben. Schön sind auch die Studien zum Farbverlauf. Immer wieder schön, so viele Inspirationen zu bekommen.
    Liebe Grüße
    Monika

  10. Eine schöne Brieffläche mit überraschendem und stimmigen Innenleben. Deine Farbstrukturen gefallen mir auch sehr. Podcast … dafür nehme ich mir bei nächster Gelegenheit Zeit.
    Mein Alltag hat mich derzeit voll im Griff, da hilft auch ein Nähzimmer nicht. Deine Nadelbrieftemen verfolge ich und hoffe, demnächst mal dabei zu sein.
    LG Ute

  11. Ich war schon länger nicht mehr auf Deiner Seite (habe Zeitmangel – sofern man das so sagen kann) – entsprechend viel gibt es hier nun zu entdecken.
    Dein Nadelbrief gefällt mir immer sehr gut – die beiden Filzstücke innen sind super – wie toll solche Fund-/Reststücktüten sind!
    Den „trockenen“ Versuch von Derwent Inktense Blocks gefällt mir besser weil die Stoff-Struktur so gut rauskommt.
    Bin gespannt auf die weiteren Artikel.
    Liebe Grüße
    Sabine

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO