Papierliebe am Montag: Seidenpapier V (vernäht)

29. April 2019

Papierliebe am Montag: Rotcollagen I

6. Mai 2019

Japan (18/52)

3. Mai 2019
Was für eine Woche: Zuerst kam ich aus dem Osterurlaub zurück, dann war ich krank, jetzt bin ich in Berlin auf Weiterbildung. Auch dazwischen hat sich einiges getan, doch leider zu wenig auf dem Werkeltisch. Denn eigentlich wollte ich ein neues „The Book of T – Time and Travel“ zeigen. Und ein Taschenmuster. Und einen Stoffspielereibeitrag. Doch zu all dem bin ich nicht gekommen, oder ich war so unzufrieden mit dem Prozess, dass es gar nicht erst ein Projekt wurde. Aber so ist das eben mitunter: Nicht immer klappt alles – weder zeitlich noch von der Umsetzung her.


Doch ein weiteres Nadelbriefchen für das große nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019 (what else…?) – ja, das kann ich heute zeigen. Ich habe es vergangene Woche im Urlaub gestickt, und dann zuhause zusammengenäht. Das habe ich geschafft. Immerhin.

Mein Japan-Nadelbrief diese Woche kommt mit reichlich Stickerei daher und soll, man kann es sich denken, an Boro erinnern.

Vom eigentlichen Boro ist es ein gutes Stück entfernt; eine Anlehnung finde ich aber sichtbar.

Innen habe ich einen anderen Stich als beim eigentlichen Boro üblich verwendet, der an ein Gitter denken lässt und den ich in seiner Fülle über die Fläche charmant finde. Es handelt sich um den Langettenstich, im Englischen blanket stitch.

Als Verschluss kommt ein kleines Stückchen bestickter Stoff daher, der auf der Rückseite des Briefes befestigt ist, sich aber sonst wie ein breites Band öffnen lässt. Irgendwie kam mir beim Öffnen die Assoziation eines tatsächlichen Buches und Geheimnisträgers, und da ich ja eh gerne Worte mit ins Werk bringe, gibt es dieses Mal recht lapidar einen kleinen Umschlag beim Öffnen zu finden.

Die transparenten Seiten sind gefaltet und bergen in ihrer Mitte zwei Haikus, eine japanische Kurzdichtform.

In Summe passt die Stickerei des Nadelbriefes, das fast schon geheimnisvolle Öffnen und der „versteckte“ Umschlag sehr gut zu Japan. Ich freue mich über weitere Japan-Beispiele und bin jedes Mal und immer wieder hoch erfreut, so wunderschöne Nadelbriefe in der Linkliste zu finden. Wir sind mittlerweile bei mehr als 150 Beiträgen – das ist doch unglaublich! Und unglaublich schön!

Verlinkung: Das große nahtlust Nadelbrief-Jahr / Freutag

12 comments

  1. Sehr japanisch und sehr nahtlustig!
    Ich hoffe, Du bist wieder fit und nimmst von der Weiterbildung viel mit!!
    Liebe Grüße
    Ines

    PS: Ein wunderbares Plugin, das die Daten bis zum nächsten Kommen gespeichert werden!

  2. Liebe Susanne,
    da hast Du aber eine anstrengende Zeit. Hoffe, Dir geht es wieder besser.
    Bei Deinem Nadelbrief bist Du ja Richtig in Stickfieber gekommen. Sehr schön ist die Umsetzung
    mit der Boro-Technik. Auch die Innenseiten mit dem Netz hat eine tolle Wirkung. Die Idee gefällt mir.
    Ja, und der Text darf nicht fehlen, Mein zweites Nadelbriefchen ist auch von Boro inspieriert aber noch nicht fertig.
    Liebe Grüße und weiter gute Besserung
    Monika

  3. wow, der langettenstich als unregelmäßiges gitter hat eine ganz fantastische wirkung. ich hoffe, du kannst etwas ausschnaufen, zur ruhe finden und gesund werden / bleiben. herzlich, eva

  4. Oh, erst Mal weiterhin gute Besserung! Und etwas mehr Zeit wieder für Dich! Aber das japanische Brötchen ist Dir trotzdem gut gelungen!
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Nina

  5. Ja, manchmal will die Zeit einen irgendwie „auffressen „. Aber dann kommen auch wieder andere Gelegenheiten. Dein Japan ist auf jeden Fall toll geworden und wirklich sehr japanisch ( soweit ich das beurteilen kann:-))
    Ich drücke fest die Daumen für alle real-life-Themen und vor allem für deine Genesung. Viele liebe Grüße maika

  6. Voll schön, liebe Susanne! Ehrlich gesagt, sind das eher Kunstbüchlein als Nadelbriefe, die du machst….finde ich! Die sind ja viel zu schade, um nur Nadeln darin aufzubewahren…
    Liebe Grüße Andrea

  7. Auch Japan ist so gut gelungen – und die Stickerei eine echte Fleißarbeit.
    Sicherlich bist du inzwischen wieder gesund – wenn nicht, wünsche ich Dir gute Besserung!
    Und ja – so ist es wirklich manchmal – nicht immer klappt es so, wie man es sich vorstellt…
    Beste Grüße
    Sabine

  8. Liebe Susanne, dein Japan-Brieflein gefällt mir sehr gut ich mag diese Blautöne mit der Stickerei, eine großartige Kombi:) Auch die Idee mit dem versteckten Brief, grandios!
    Bin wieder mal ein wenig spät dran, erst mal Japan heute bei mir;) zu Mexico muss ich mir am Wochenende mal Gedanken machen…..
    Es grüßt Dich
    Kerstin

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO