Papierliebe am Montag: Sommererinnerungen

31. August 2015

Ich tausche meine Erinnerungen…

3. September 2015

Unter die Haube gekommen

1. September 2015

2015-08-27 13.41.26_kleinHeute zeige ich euch, wie man einfach und schnell Müll vermeiden und etwas zum Umweltschutz beitragen kann: durch selbst genähte Schüsselhauben. Auf die Idee für diese Hauben bin ich über diese Seite gekommen. „Einfach, aber genial“, dachte ich und habe mich sofort ans Werk gemacht. Für meine häufig gebrauchten Schüsseln habe ich in zwei Größen je vier Stück genäht. Die Stoffe sind Textilwachstücher, die ich im vergangenen Jahresurlaub geshoppt habe, und die nun auch endlich zum Einsatz kommen. Ich mag das Schlichte verbunden mit den bunten Schrägbändern – eine gute Mischung. Die größeren Hauben sind alle mit blautönigen Bändern eingefasst, die kleineren Hauben gibt es in Rot-Pink-Orangetönen. So weiß man (sprich: Mann) sofort, zu welcher Haube er für welche Schüsselgröße greifen muss (also rein theoretisch natürlich nur…).

Für die Maße habe ich meine am häufigsten gebrauchten Schüsseln und Schalen genommen und diese als Kreis auf das Textilwachstuch gezeichnet. Statt den empfohlenen 2 inches (5 Zentimeter) habe ich jeweils 4 Zentimeter zum Kreis dazugegeben, das ist völlig ausreichend. Dann die einfache Lage mit Schrägband eingefasst, eine Öffnung für das Gummiband gelassen, dieses mit einer Sicherheitsnadel durchgefriemelt, vernäht, verschloss und fertig. Am längsten hat natürlich das Durchfriemeln des Gummibandes gedauert – da muss man beim Schrägbandnähen aufpassen, dass ausreichend Platz dafür ist.

FotorCreated_HaubeNun kann ich statt mit Frischhaltefolie zu arbeiten, auf diese hübschen Hauben zurückgreifen. Und wenn sie dreckig werden, wische ich einfach von links oder rechts drüber oder wasche sie bei Schongang 30°. Ökologisches Bewusstsein einfach gemacht!

Dass Grau alles andere als trist und tröge ist, zeigen euch viele weitere kreative Damen beim Schaulaufen der August-Projekte von Maikas und Janets Regenbogen-Jahresprojekt.

Schnitt: Anregung von hier
Stoffe: abwaschbare Textilwachstücher, in Antibes/Frankreich geshoppt

Verlinkung: HOT  DienstagsDinge Creadienstag Grauer Regenbogen-Monat August

Regenbogen-Projekt in Weiß: Erste Hilfe-Tasche
Regenbogen-Projekt in Gelb: Reversible Box Tote
Regenbogen-Projekt in Orange: Reise-Kabeltasche
Regenbogen-Projekt in Rosa: Kindergeldbörse
Regenbogen-Projekt in Grün: Frosch-Wäscheklammerbeutel
Regenbogen-Projekt in Blau: Gläserabdeckung
Regenbogen-Projekt in Lila: Mini-Gretelies und Clutch

26 comments

  1. Oh, wie cool! Total. Praktisch und dabei auch noch so schick! Finde ich super, die Idee – zumal bei mir die Frischhaltefolie auch selten da haftet, wo sie soll und beim Abreißen selten ordentlich wird. Damit musst Du nun nicht mehr kämpfen! Klasse!
    LG Sonja

  2. Sauschick. Wirklich, sieht richtig gut aus! Wir hatten die früher auch, diese Duschhauben für Schüsseln. Und da ich bei jedem Stück Frischhaltefolie, das abgerissen wird in diesem Haushalt, ein schlechtes Gewissen bekomme, werde ich vermutlich mal wieder zum Nachmacher Deiner Taten… Danke!!

  3. Oh! manche Dinge geraten über die Zeit in Vergessenheit und sind dann plötzlich wieder da. Meine Tante hatte schon immer solche Hauben, wieso habe ich eigentlich keine? Man könnte die Dinger auch aus Gardine machen, dann gehen keine Obstfliegen an die Pfirsiche…. Da muss ich mal drüber nachdenken…. Deine grauen Hauben sind jedenfalls klasse.
    LG
    Valomea

  4. Was für eine tolle Idee, liebe Susanne! Da schrumpft Dein ökologischer Fußabdruck ja zusehends ;)) Der Stoff ist super hübsch, mit dem bunten Schrägband dazu.. der Knaller!! Hab’ einen ganz feinen Dienstag. Herzlichst, Nicole

  5. super Idee, schönes Material und klasse gemacht
    mir fielen dabei die – nicht wirklich schönen – Plastikhauben ein, die meine Mutter gaaanz früher hatte, als ich noch ein kleines Kind war

    ich finde den inflationären Verbrauch von Kunststoff- oder Alufolie (noch schlimmer) auch nicht gut
    bei mir wird normalerweise eingetuppert, was in den Kühlschrank kommt
    aber mit solchen Hauben muss man nicht umfüllen, das gefällt mir

    lieben Gruß
    Uta

  6. Wie hübsch!! Die gefallen mir richtig gut!! Hatten wir früher auch schon mal, aber es kommt ja nix aus der Mode ;). Zumal sie echt praktisch sind. Müsste mich auch mal daran versuchen. Dankeschön fürs Zeigen!!
    Liebste Grüße
    Nadja

  7. Früher -vor Tupperware- hatte meine Mutter auch immer solche Hauben. Aus einem gräßlichen Plastikstoff. Ich habe immer danach geschaut, es war mir egal, ob häßlich oder nicht, Hauptsache praktisch. Aber so wie Deine jetzt aussehen, da möchte man sich gleich welche machen. Tolle Idee. Liebe Grüße Birgitt

  8. Deine Hauben sind toll, und richtig genial finde ich ja auch den farblichen “Hinweis” auf die Größe. Das ist echt viel besser als Klarsichtfolie – ich will nur gar nicht daran denken, wieviel verschiedene Größen ich da bräuchte *lach*. Ich pack immer alles in Tupper-Schüsseln. Viel hübscher sind natürlich die Hauben :). Viele liebe Grüße, Tini

  9. Ich finde die Schüsselhauben total hübsch, besonders die Kombination aus grau und bunt. Die Frischhaltefolie zu vermeiden finde ich auch eine gute Sache, allerdings bleibe ich wohl doch bei Teller als Abdeckung für Schüsseln, auch wenn die wackeln und nicht so gut aussehen ;o)
    Liebe Grüße
    Jennifer

  10. Schöne Häubchen, ich kann mich erinnern , dass irgendwelche entfernten Verwandten in meiner Kindheit diese Plastikteile in Heimarbeit genäht haben…. aber das war echt vor grauer Vorzeit… gute Idee
    viele Grüße von Michaela

  11. SUPER Idee !!!!! Mich regt die ewige Abdeckerei mit Frischhaltefolie schon ewig dermaßen auf! Außerdem sieht es super aus. Ich glaube, das kann ich selber auch nähen – ansonsten lasse ich das halt machen (hab einen Profi an der Hand!). vielen Dank !! Viele Grüße

  12. Wirklich eine tolle Idee! Gibt es schon lange, aber natürlich nicht sooooooo schön wie deine!
    Ich finde, solche Ideen müssen immer mal wieder aufgefrischt werden, sonst geraten sie in Vergessenheit!
    LG Elke

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO