Mustermittwoch: Taschendruck II

15. Mai 2019

Papierliebe am Montag: Rotcollagen III

20. Mai 2019

Transparenz (20/52)

17. Mai 2019
Transparenz lautet das Thema der Woche beim großen nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019 (what else…?). Das finde ich ein ganz famoses Thema, und ich freue mich jetzt schon auf die vielen unterschiedlichen Umsetzungen.

Mir sind direkt zwei Varianten eingefallen, Transparenz „darzustellen“. Die eine Nadelbrief-Version wird euch sehr bekannt vorkommen, die andere ist neu. Fangen wir mit der neuen an (das ist ja immer spannender…hihi).

Was genau ist eigentlich Transparenz, und wie transparent ist Transparenz? Diese zwei Fragen sind Ausgang meiner Überlegungen und Basis des erwerkelten Nadelbriefs gewesen. Denn, Tüll ist beispielsweise anders transparent als ein Stück Vinylfolie, Transparentpapier anders durchlässig als Seidenpapier.

Transparenz ist also relativ. So meine Schlussfolgerung.

Und genau das habe ich umgesetzt und in meinem transparenten Nadelbrief diverse transparente Materialien zusammengetragen, die gemeinsam alles andere als transparent sind. Lage über Lage von Transparenz ergibt ziemlich schnell Undurchlässigkeit. Also nicht nur in sich und im Vergleich, sondern auch in Summe ist alles eine Frage der Relation.

Mega Botschaft, gell (kicher).

Wie dem auch sei: Die Umsetzung hat Spaß gemacht.

Auf den Vinylstoff habe ich einen Text mit der Schreibmaschine getippt. Das fand ich als Extra klasse, allerdings verwischen sie doch leicht, selbst nach der Trocknung. Also ist dieses Nadelbriefchen im haptischen Umgang mit Vorsicht zu genießen.

Geschlossen wird der Brief und damit die versteckte Botschaft mit einem Gummiband.

Ich mag diese Version der Transparenz sehr. Doch auch die zweite hat ihren Reiz.

Dafür habe ich die zwei Stoff-Seidenpapier-Stückchen verarbeitet, die ihr im Rahmen der Papierliebe vor ein paar Wochen gesehen hattet.

Damals hatte ich bereits im Kopf, ein Transparenz-Nadelbriefchen daraus zu erwerkeln. Gesagt, getan.

Außen wachsen die stilisierten und vernähten Seidenpapierblumen, und innen liegt plan das Papier auf Stoff und wird durch Seidenpapiereinlagen ergänzt.

Seidenpapier gehört definitiv zur Gruppe der transparenten oder zumindest semi-transparenten Materialien (die Linkliste von der Papierliebe im April zeigt sehr anschaulich, wie vielseitig das Material ist), wenngleich auch bei dieser Nadelbrief-Version die Aussage gilt: Transparenz ist relativ, denn durch das Geschichtete, Geknüllte, Vernähte wird das Transparente schnell intransparent.

Soviel zu meinen intransparenten Transparenz-Nadelbriefen. Was ist euch zu dem Thema eingefallen?

Verlinkung: Das große nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019 / Freutag

11 comments

  1. Ja!!! Transparenz ist relativ. Sehr schöne Erkenntnis:-) und recht hast du! Ich mag beide Versionen sehr. Besonders hat es mir aber due erste angetan. So schön in seiner Transparenz. Viele liebe Grüße maika

  2. Version 1 – ein Traum in Transparenz!!! Wunderschön!!! Auf Tüll zu schreiben ergäbe vielleicht eine geheime Botschaft …!??

    Liebe Grüße von
    ela

  3. Du Liebe,
    wieder einmal 2 tolle Ideen – ich kann nicht sagen, welche „schöner“ ist – beide sind toll!
    ♡liche Grüße von
    Sabine aus WO(rms)

  4. Deine mit der Schreibmaschine (toll das Du so was noch hast!) geschriebenen Seiten finde ich ganz wunderbar! geheime Liebesbotschaften?
    Und die Blumen mit den tollen Farben!
    Wunderbar
    Schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Nina

  5. Ich weiß gar nicht, von welchem der beiden Nadelbriefchen ich begeisterter bin. Einfach jeweils nach Stimmung. Unfassbar, dass ich immer noch meine Nadeln in das Heftchen piekse, das ich dereinst im Handarbeitsunterricht zurecht gestümpert haben…
    Liebe Grüße
    Andrea

  6. Ich krieg die Motten, da ist einer schöner als der andre. Den puristisch kühlen find ich ebenso faszinierend wie die Farbexplosion. Bäm. Bunt. Und transparent. Toll. Wann, hust, ist nochmal Deine Ausstellung? Kicher. Nachtgrüße bei kleinem Regen (und lautem Flieger) Eva

  7. ich finde beide exemplare hinreißend, auch wenn mir zum thema transparenz die zarte durchsichtige variante besser gefällt. die farbexplosive hätte ich mir allerbestens auch bei der „papierliebe am montag“ vorstellen können. so wahnsinnig schöne rottöne!!
    liebe grüße
    mano

  8. Liebe Susanne,
    beide Nadelbriefe sind der Knaller.
    Ich konnte meine Nähmaschine endlich aus der Reparaturwerkstatt holen und letzte Woche habe ich im Gebrauchtwarenkaufhaus der örtlichen Förderschule eine Schreibmaschine aus den 60iger Jahren ergattert, also werde ich jetzt auch einmal ein Nadelbriefchen werkeln.
    viele Grüße Margot

  9. Wundervoll! Gleich zwei besonders bezaubernde Werke, mir persönlich gefallen sie Beide. Das eine ganz zurückgenommen mit seiner schlichten Transparenz, und das andere kommt ganz Powervoll daher, mit krachbunter Selbstverständlichkeit:))
    Bei mir heute aus etwas Transparenz….das nächste Thema ist mal wieder eine Herausforderung;)
    Liebe Grüße von Kerstin

  10. Liebe Susanne,
    da hast du wieder zwei ganz wunderbare Nadelbriefe gezaubert – so schön!!! Ich hinke ganz schön hinterher… mal schaun, wann mal wieder Zeit für NAdelbriefe ist, ich freu mich darauf 😉
    LG
    CHristiane

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO